Dienstag, 8. Dezember 2015

[Rezension] Heike Abidi - Ich sehe was, was du nicht liebst

Autor: Heike Abidi
Titel: Ich sehe was, was du nicht liebst
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesromane
Erschienen: 8.Dezember 2015
Verlag: Amazon Publishing
ISBN: 978-1503954526
Seitenanzahl: 254
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook  4,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: http://www.amazon.de/Ich-sehe-was-nicht-liebst/dp/1503954528/ref=sr_1_5_twi_pap_1?ie=UTF8&qid=1449526268&sr=8-5&keywords=heike+abidi

>> Bei Amazon kaufen <<






"Marlene Winter ist eine glückliche Hausfrau. Jedenfalls glaubt sie das. Dass sie mit der Zeit immer mehr zur Sklavin ihres Ehemanns und ihrer verwöhnten Kinder mutiert, nimmt sie überhaupt nicht wahr. Als ein Wellnesswochenende mit ihrer Freundin bevorsteht, übermannt sie das schlechte Gewissen – und sie sagt kurzfristig ab. Man könnte glauben, ihr sei nicht mehr zu helfen. Doch das Schicksal meint es gut mit Marlene und startet einen letzten Versuch, sie zur Vernunft zu bringen. Einen ziemlich radikalen Versuch: Marlene löst sich in Luft auf. Sie wird urplötzlich unsichtbar. Was bedeutet, dass sie nicht nur zum Nichtstun verdammt ist, sondern auch dazu, mit anzuhören, was ihre Familie wirklich über sie denkt. Eine heilsame Rosskur, die ihr so einiges klar macht. Aber was hat sie nun von ihrer Erkenntnis, unsichtbar, wie sie ist? "

Quelle:http://www.amazon.de/Ich-sehe-was-nicht-liebst/dp/1503954528/ref=sr_1_5_twi_pap_1?ie=UTF8&qid=1449526268&sr=8-5&keywords=heike+abidi





Marlene Winter ist eine glückliche Hausfrau und Mutter und so ganz nebenbei schmeißt sie auch noch die Buchhaltung für die Firma ihres Mannes.
Nun möchte sie ein Wellnesswochenende mit ihrer Freundin Jennifer verbringen.
Was durchaus nachvollziehbar ist, denn auch Marlene brauchmal eine Auszeit.
Das sieht leider nur sie so. Im Verborgenen mosern die Lieben schon rum und tun alles dafür, daß Marlene nicht fährt.
Als sie dann endlich aufbrechen will, knickt sie ein.
Sie kann es einfach nicht übers Herz bringen zu fahren.
Sie hat das Gefühl, ihre Lieben nicht im Stich lassen zu können.
Das Unfassbare geschieht, als Marlene das Taxi fortschickt.
Sie wird unsichtbar.
Und das Chaos nimmt seinen Lauf...

Bereits den Einstieg fand ich wunderbar. Gerade weil ich selbst Mutter bin, konnte ich Marlene so gut verstehen. Ich mochte ihre Person von Anfang an. Sie ist lieb, tut alles für ihrer Familie. Sie ist aber leider auch zu nachsichtig und treuherzig.
Gleich am Anfang merkt man wie sehr Marlene ihre Familie liebt und was sie alles für sie tut.
Als sie dann unsichtbar wurde, brach bei der Familie erstmal Entsezen über das tatsächliche fortbleiben der Mutter aus und kurze Zeit später genossen sie förmlich die sturmfreie Bude.
In mir hat das alles zwiespältige Gefühle hervorgerufen. Ich war wütend, enttäuscht und einfach nur sprachlos.
Ich denke genauso hat sich Marlene gefühlt.
Doch es geht noch weiter, das Chaos bricht seinen Bann, die verhasste Schwiegermutter taucht auf und auch eine Rivalin darf nicht ausbleiben.
Und immer mittendrin , Marlene, die alles hilflos mit ansehen muss.
Die Autorin bringt hier geschickt Themen aufs Papier, die in ein Familienleben gehören.
Sie schafft es dabei allen die Augen fürs wesentliche zu öffnen und das fand ich recht gelungen.
Vielen Männern und auch Kindern ist oftmals nicht klar, was die liebe Ehefrau und Mutter alles leistet.
Man ist undankbar, weiß es nicht zu würdigen und ein Danke kommt schon  mal gar nicht.
Diese Familie muss einiges lernen und reift merklich daran.
Es werden neuen Blickwinkel erkannt und der Horizont erweitert sich allmählich.
Aber auch Marlene lernt dazu, sie wächst in diesen Zeiten über sich hinaus und ich hab sie geliebt dafür.
In diesem Roman kommen alle möglichen Gefühle zum Vorschein. Wut, Freude, Verzweiflung , aber auch Hoffnung.
Der Roman gestaltete sich die ganze Zeit über sehr spannend. Ich hab gelacht, geweint und vor Wut gezittert.
Eine sehr gelungene Mischung.
Die Autorin spricht mir mit ihrem Buch aus dem Herzen und ich liebe es einfach.
Es wurde zu keiner Zeit langatmig, ich habe jede Zeile genossen.

Die Charaktere sind hierbei sehr klar und vielschichtig gezeichnet. Sie wirken sehr authentisch und man kann sich schnell mit ihnen identifizieren. Zudem entwickeln sie immer mehr an Seele und Leben.
Ihre Handlungen und Gedankengänge waren stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Handlung ist vielschichtig, verfügt auch über die ein oder andere Überraschung und treibt am Ende die Tränen in die Augen. Ehrlich am Ende musste ich nochmal heulen. Es hat mich unheimlich berührt.
Dieser Roman hat viele Aussagen in sich vereint, aber vor allem ist er eins: Mitten aus dem Leben gegriffen. Ich denke die ein oder andere Mutter oder Hausfrau wird sich schnell mit Marlene identifizieren, er ist überaus authentisch und realtitätsnah verfasst. Und das Ganze noch mit sehr viel Liebe zum Detail, Humor an den richtigen Stellen und liebenswerten Charakteren.

Hierbei erfahren wir überwiegend die Perspektive von Marlene, was ihr mehr Raum verschafft. Aber wir erfahren auch verschiedene andere Perpektiven, je nachdem wer gerade im Zentum des Geschehen liegt.
Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten.
Ich war in einem Zug durch, weil dieses Buch einfach über viel Charme und Liebe verfügt.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und leicht, aber auch emotional und bildgewaltig.
Das Cover und der Titel passen gut zu Buch.



Ein Roman über das Leben einer Hausfrau und Mutter und was passiert, wenn sie plötzlich nicht mehr da ist.
Mit viel Humor und Gefühl öffnet die Autorin allen Beteiligten die Augen und sorgt dabei auch für die ein oder andere Überraschung.
Einfach sehr erfrischend und charmant.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Kommentare:

  1. Ich finde nur den Romantitel schon so furchtbar traurig. :(

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja :)

      Der Romantitel ist eigentich nicht traurig, ich empfinde ihn eher als tiefsinnig .

      Lg Susi Aly

      Löschen