Freitag, 4. Dezember 2015

[Rezension] Carrie Price - Make it Count: Gefühlsbeben

Autor: Carrie Price
Titel: Make it Count: Gefühlsbeben
Teil einer Reihe: Make it Count - Band 2
Genre: Gegenwartsliteratur. Liebesromane
Erschienen: 1.Dezember 2015
Verlag: Knaur TB 
ISBN:  978-3426518120
Seitenanzahl: 240
Preis: Taschenbuch 8,99€, Ebook 8,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle:  http://www.droemer-knaur.de/buch/8572059/make-it-count-gefuehlsbeben

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<






"Romantisch und sexy – Band 2 der „Make it count“-Reihe

Lynn hat das Kleinstadtleben hinter sich gelassen. Zu viel Schmerz verbindet sie mit Oceanside. Am College in Boston gibt sie sich kühl und sarkastisch. Der Einzige, der sie durchschaut, ist der unverschämt gut aussehende Jared Parker. Sein bloßer Anblick lässt die Mädchen reihenweise dahinschmelzen. Nur Lynn scheint gegen seine Reize immun zu sein. Aber wieso hat sie trotzdem jedes Mal ein mulmiges Gefühl, wenn sie ihn sieht? Wird er es schaffen, die harte Schale um Lynns Herz zu durchbrechen?
Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8572059/make-it-count-gefuehlsbeben





Als ich in das neue Buch rund um Oceanside eintauchte, wurde mir schnell klar, daß hier nichts einfach werden würde.
Bereits als ich Lynn kennenlernte, spürte ich ihren Schmerz und ihre Verzweiflung. Es wurde schnell offensichtlich, daß sie eine Schutzmauer um sich gebaut hat. Die Verletzungen an ihrer Seele sind bereits zu ahnen.
Aber woher kommen sie?
Und wer ist Lynn.
Lynn hat mich gleich fasziniert, ich denke weil sie ein interessante Person ist, die nicht so leicht zu durchschauen ist.
Ich wollte sie ergründen, ich wollten wissen, welcher Mensch sich hinter dieser Schale verbirgt.
Zeitgleich lernen wir Jared kennen. Interessant, geheimnisvoll und auch etwas düster. Aber gleichzeitig strahlt er auch ziemliche Verletzlichkeit und Wut aus.
Zwei Menschen die aufeinander treffen, die unterschiedlicher nicht sein können, aber doch ähnlicher als sie ahnen.
Bei Lynn entspringt ein Gefühlschaos, dem sie nicht Herr werden kann. Sie weiß nicht, warum sie so fühlt, wie sie eben fühlt.
Und immer wieder trifft sie mit Jared zusammen, bis er sie schließlich nach Oceanside begleitet...

Den Verlauf fand ich ungemein spannend aufgebaut, dabei waren die Emotionen mit jeder Zeile spürbar. Ich hab mich Lynn richtig verbunden gefühlt. Auf irgendeine Weise hab ich Mitgefühl bei ihr empfunden. Ich hätte sie zu gern in den Arm genommen um etwas von dem Schmerz zu nehmen, der in ihr brodelte.
Sie ist ein ziemlich impulsiver Mensch, der seine Gefühle nicht offen zur Schau stellt. Das macht sie geheimnisvoll.
Im Laufe des Geschehen erfährt man immer mehr von ihr . Es macht traurig und es erstaunt ungemein.
Dabei hat es die Autorin doch echt geschafft mich zu überraschen, hätte ich ja so nicht erwartet.
Nachdem ich ja vom ersten Band "Gefühlsgewitter" so begeistert war, war es toll für mich, bekannte Gesichter aus Oceanside wiederzutreffen. Irgendwie war es ein bisschen wie nach Hause kommen.
Das Knistern und Prickeln zwischen Lynn und Jared war deutlich zu spüren und ehrlich ich hab es geliebt.
Lynn verliert sich ja gern mal in Tagträume und da war es für mich doch manchmal etwas schwierig das zu unterscheiden.
Interessant fand ich , wie ich die Gefühle bei Lynn wahrgenommen habe. In Boston wo sie ihr Leben verbringt, kam sie mir angespannt und kühl vor. Aber in Oceanside wo sie zuhause ist, fand ich sie viel gelöster, mehr sie selbst. Man könnte fast meinen, es wären zwei unterschiedliche Menschen, die man hier kennelernt.
Der Verlauf der Story ist leidenschaftlich, packend und schmerzvoll dargestellt.
Der Abschluss  der Geschichte hat  mir richtig gut gefallen.
Ich fand dieses Buch großartig. Über eins sollte man sich allerdings im Klaren sein, man fühlt dieses Buch, mehr als das man es liest.
Hat man einmal angefangen, kann man sich nur noch schwer davon lösen.

Am besten fand ich eigentlich, daß es keine typische Lovestory ist, sondern mit spürbaren Ecken und Kanten. Das macht das ganze einfach authentischer und lebendiger.

Die Charaktere wirken klar und geradeheraus, manche bleiben jedoch auch etwas blass. Manche mag man, andere weniger. Ihre Handlungen und Gedankengänge konnte ich stets gut nachempfinden.
Die Handlung ist gut durchstrukturiert, mit einigen Überraschungen gespickt und hat vor allem eins, viel Gefühl.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Lynn, was ihr spürbar mehr Raum und Tiefe verschafft. Man schließt sie während des Lesens immer mehr ins Herz.
Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten, die Gestaltung hat mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und mitreißend, dabei aber auch ziemlich bildgewaltig.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.



Der zweite Band der Make it Count Reihe ist  leidenschaftlich, schmerzhaft, aber auch voller Emotionen und Hindernisse.
Einfach war gestern, eine Story mit spürbaren Ecken und Kanten, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.
Ich mag Lynn und Jared aus tiefstem Herzen, einfach weil sie so sind, wie sie sind.
Eine mehr als klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen