Montag, 9. November 2015

[Blogtour] Halloweentales #WeTreatYouRead

Hallo meine Lieben,

ich möchte euch recht herzlich zu meinem Beitrag der Blogtour "Halloweentales der Lyx Storyboard Autoren begrüßen.



Ich stelle euch kurz das Buch vor und danach hab ich ein Interview mit Natascha Kuchner für euch.
Und am Ende wartet noch ein Gewinnspiel auf euch.

Aber zuerst, was ist das besondere an dieser Blogtour?
Es haben sich 20 Autoren zusammengeschlossen um in einer Anthologie 20 Kurzgeschichten zu präsentieren. Ich muss schon sagen, daß beeindruckt mich ziemlich.
Dabei sind die Genre bunt gemischt. Ihr findet etwas in den Bereichen Mysterie, Fantasy, Paranormale Komödie und Horror.
Also doch recht breit gefächert, daß für jeden etwas dabei ist.

Aber das besondere ist, daß die gesamten Einnahmen gespendet werden. Und zwar an die gemeinnützige Organisation MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.


Nun stell ich euch aber kurz das Buch vor.

 Taschenbuch 14,99€, Ebook 3,99€, 488 Seiten
ISBN: 978-3738650556
 LYX Storyboard Autoren: Die mitwirkenden LYX Storyboard Autoren sind:
 Rica Aitzetmüller, Agnes Albrecht, Jessica Bernett, Lizzy Black,
 Sunya Grace Bold, Lilian Dark, Darian Dawn, Ly Fabian, 
Carmen Gerstenberger, J.D. Grönhoff, Lydia Kincaid,
 Natascha Kuchner, Hanna Marten, Christin C. Mittler,
 Sarah Neumann, Katja Schnee, Marc Short,
 Samantha Steuer, Talia Taylor, K.Elly de Wulf


Halloween – das Fest, an dem der Schleier zur Anderswelt fällt. Die Zeit der Hexen und Rituale, der Unsterblichen und Beschwörungen, in der die Geister geliebter Menschen gerufen werden und andere spurlos verschwinden. Die Nacht, in der die Hölle ihre Pforten öffnet, verschlafene Dörfer sich als Albtraum entpuppen und nicht nur Vampirjäger ihre Bestimmung finden. In der Monster, Fabel- und Schattenwesen Wirklichkeit werden und die Grenze zwischen Raum und Zeit verschwindet. Es ist die Nacht der Toten, der ruhelosen Seelen, in der die Liebe stärker ist als der Tod. Mit 20 Kurzgeschichten bringen die LYX Storyboard Autoren Halloween auch zu dir!

Natascha Kuchner hat die Geschichte "Dark Cinderella" beigesteuert und da hab ich auch ein Textschnipsel für euch. Wer weiß, vielleicht macht es euch ja neugierig und ihr wollt mehr darüber lesen.
Ich würde mich sehr freuen :)




Das Interview


Liebe Natascha, ich freu mich sehr, dass du dir Zeit nimmst, um mir ein paar Fragen zu beantworten.
© Natascha Kuchner

Du veröffentlichst zusammen mit einigen anderen Autoren eine Anthologie.
Für alle die es nicht wissen, hierbei handelt es sich um Kurzgeschichten.
Wie entstand die Idee dazu und wie habt ihr euch eigentlich zusammengetan?
Der Wunsch eines gemeinsamen Projektes war schon länger da, doch die konkrete Idee eine Anthologie herauszubringen kam diesen Sommer so richtig ins Rollen. Im Juli begann eine heiße Brainstorming- und Planungsphase und relativ schnell stand fest, dass wir Kurzgeschichten für eine Halloween Sammlung veröffentlichen möchten.

Ich stell mir das schwierig vor mit so vielen verschiedenen Autoren. Habt ihr richtig Hand in Hand zusammengearbeitet oder hat jeder für sich allein gearbeitet?
Wir haben einen starken Zusammenhalt in unserer feinen Autorengemeinschaft und da war es nicht schwer eng zusammenzuarbeiten, auch wenn wir alle in unterschiedlichen Ecken in Deutschland und Österreich leben. Hin und wieder gab es kleinere Kabbeleien, die sich einfach nicht vermeiden lassen, aber im Großen und Ganzen war es ein großartiges Projekt mit noch großartigeren Menschen. Wir haben definitiv Hand in Hand gearbeitet, das war gerade das Schöne an diesem Projekt. Keiner musste für sich alleine Arbeiten, wir hatten Schreibabende und Arbeitsgruppen. Ich bin sehr froh ein Teil davon sein zu dürfen und bin mir sicher, dass „Halloween Tales“ nicht unser einziges Gemeinschaftsprojekt bleiben wird.

Für dich ist es die erste Veröffentlichung überhaupt.
Möchtest du uns etwas zu deiner Geschichte erzählen?
Richtig, für mich ist es die erste Veröffentlichung. In meiner Kurzgeschichte „Dark Cinderella“ dreht sich alles um die junge Prinzessin der Hölle. Arianna wächst im dämonischen Herrscherpalast auf und schert sich nicht um die Politik oder ihre Aufgaben als Prinzessin. Als sich an Halloween die Pforten der Hölle öffnen, ergreift Arianna die einmalige Chance und flüchtet in die Welt der Menschen. Doch bleibt ihr nicht viel Zeit, denn um Mitternacht schließen sich die Tore zur Hölle unweigerlich und Dämonen können auf der Erde nicht lange überleben. Sollte sie es also nicht rechtzeitig zurückschaffen, bedeutet das unweigerlich ihr Ende.

Folglich, versucht Arianna sich unter die Menschen zu mischen und den Tag so richtig zu genießen. Auf sie warten ein junger Student, erschreckende Erkenntnisse und ein Kampf um Leben und Tod…?

Lieb,ingszitat von Natascha


Bist du jetzt wo euer Buch erschienen ist, noch sehr aufgeregt?
Auf jeden Fall! Gerade jetzt bin ich total aus dem Häuschen, schließlich beginnt schön langsam erstes Feedback einzutrudeln. Ich bin sehr gespannt wie unsere Geschichten, natürlich auch meine, bei den Lesern ankommt. Mittlerweile kann ich es ja verraten, ich arbeite derzeit an einer Fortsetzung von „Dark Cinderella“. Wenn alles glatt läuft, bekommt die Höllenprinzessin ihren eigenen Roman. Da wäre es schon mal nett zu wissen wie „Dark Cinderella“ bei den Lesern ankommt.

Wie war es für dich die Geschichte zu entwickeln?
Welcher Aspekt der Geschichte stand zuerst und wie lange hast du insgesamt an der kompletten Geschichte gearbeitet?
Am Anfang gab es nur meine Protagonistin Arianna. Sie hieß zunächst noch Ariadne und war ursprünglich keine Dämonin, sondern eine Vampirin. Die Grundidee rund um sie entstand schon irgendwann zwischen 2010 und 2012, doch irgendwie haben mir immer die Einzelheiten gefehlt. Als es dann ans Entwickeln einer Geschichte mit Halloween Setting ging, sprang mir Arianna sofort wieder ins Bewusstsein, schrie fast schon danach, endlich auch ihre Geschichte zu bekommen. Nach und nach erschienen dann alle anderen Charaktere auf der Bildfläche und dann stand auch schon der Plot. An der Kurzgeschichte habe ich ca. 1 Monat gearbeitet. Mit Planen, Schreiben, Korrigieren und allem Drum und Dran.

Ihr spendet den gesamten Erlös einem guten Zweck.
Ich finde das wirklich sehr toll.
Aber wie kam es überhaupt dazu?
Ich war auch von Anfang an von der Idee begeistert. Wir haben allgemeine Entscheidungen stets
demokratisch beschlossen und besonders die Frage ob wir den Erlös spenden wollen oder nicht, wurde eindeutig beantwortet. Da wir eine große Gruppe sind und vor allem der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund stand, wollten wir uns an diesem Projekt nicht bereichern, sondern etwas Gutes tun. Den passenden Spendenzweck zu finden, hat sich länger hingezogen, aber wir sind jetzt sehr zufrieden, dass wir mit „Mentor – Die Leselernhelfer Bundesverband e. V.“ eine sehr sympathische Leseförderung gefunden haben, da uns als Autoren dieses Thema sehr am Herzen liegt.

Was bist du selbst für ein Mensch.
Wie würdest du dich selbst charakterisieren?
Nataschas Arbeitsplatz
Nun ja, auch wenn es auf den ersten Blick anders wirken mag, bin ich doch ein ziemlich verrückter und komplizierter Mensch. Anfangs empfinden mich viele Menschen als schweigsam und schüchtern, doch meistes beobachte ich lieber erst einmal, bevor ich mich zu Wort melde. Eigentlich bin ich leicht zu amüsieren, impulsiv, manchmal launisch und mag es die Zügel in der Hand zu halten. Außerdem bin ich ein klitzekleiner Nerd, Kontrollfreak und eine unverbesserliche Naschkatze. Außerdem bin ich verdammt stur und ungeduldig. Keine gute Mischung, aber wenigstens bleibt so das Leben mit mir spannend ;)

Hast du ein Vorbild?
Wenn ja, was zeichnet ihn/sie als dieses aus?
Ein richtiges Vorbild habe ich nicht, dennoch gibt es durchaus den einen oder anderen Menschen den ich bewundere. Dabei handelt es sich aber eher um Familienmitglieder oder Bekannte, nicht etwa Berühmtheiten oder ähnliches.

Strebst du es auch an lange Geschichten zu schreiben?
Definitiv! Wie gesagt, arbeite ich gerade an Ariannas Geschichte. Sie trägt den Titel „Totenkönigin“ und die Handlung setzt zirka vier Jahre nach den Geschehnissen in „Dark Cinderella“ an. Außerdem arbeite ich seit April an „Flammendes Herz“ einem Drachenroman, den ich momentan aber ein wenig zurückgestellt habe, zugunsten von „Totenkönigin“. Die ersten Kapitel meiner Drachenstory kann man auf dem LYX Storyboard lesen.

In welchem Genre möchtest du dich bewegen oder lässt du einfach alles auf dich zukommen?
„Flammendes Herz“ ist auf jeden Fall im Genre Romantic Fantasy anzusiedeln. Bei „Totenkönigin“ bin ich mir noch nicht so sicher. Vermutlich werde ich es auf mich zukommen lassen, ob es ein Jugendfantasy-Roman wird oder ebenfalls eine Romantic Fantasy. Alles ist möglich.

Lebensmotto der Autorin


Was liest du selbst am liebsten?
Wenn ich mir mein Bücherregal so ansehe, lese ich am meisten vom Genre Romantic Fantasy, anschließend Liebesromane und hin und wieder schleicht sich auch ein Krimi oder ein Psychothriller von Richard Laymon bei mir ein. Momentan hat es mir ja besonders das Genre New Adult angetan. Die Bücher von Cora Carmack oder Samantha Young kann ich da nur wärmstens empfehlen.

Wo bekommst du Inspirationen her und wer gibt dir Halt, wenn du mal nicht weiterweißt?
Am meisten inspirieren mich meine Träume und Musik. Ohne Musik kann ich weder Schreiben noch Lesen. Beinahe jedes Buch hat einen Titelsong und meine eigenen Werke haben eigene Soundtracks.
Meistens entsteht eine Grundidee aber aus einem interessanten Traum, der mich auch wenn ich wach bin nicht mehr loslässt.

Hast du einen ordentlichen oder einen chaotischen Arbeitsplatz?
Bei mir ist es meistens schön aufgeräumt und durchorganisiert. Wenn ich lange an meinem Platz arbeite, kann es schon vorkommen, dass ich plötzlich im Chaos sitze, doch dann wird schnell wieder aufgeräumt. Angewöhnt habe ich mir das, als mein Kater Loki bei mir eingezogen ist. Der hatte anfangs viel Freude daran, alle Tische und Schränke abzuräumen. Mittlerweile ist er ein bisschen älter und hat es aufgegeben Unfug zu stiften. Die Gewohnheit, alles aufzuräumen ist dennoch geblieben. Da hat mein lieber Loki doch glatt ein bisschen mehr Ordnung in mein Leben gebracht.

Nataschas Lieblingsort: Ihr Heimatdorf und daher etwas ganz besonderes für sie.
Was für Ziele und Träume hast du im Leben?
Mein größter Traum ist es, irgendwann einmal, mein eigenes Buch in Händen zu halten. Am liebsten mit tollem Verlagslogo und als Gebundene Ausgabe. An diesem Traum arbeite ich Momentan, doch nebenher habe ich auch noch andere Ziele. Vor kurzem habe ich begonnen Wirtschaftsberatung zu studieren und gebe auch dabei mein Bestes.

Liebe Natascha, für die Zukunft wünsche ich dir alles Gute und vor allem, dass du immer Spaß an dem hast, was du tust.
Ich bedanke mich für das angenehme Interview und stehe gerne für weitere zur Verfügung.

Besucht mich gerne auf facebook oder dem LYX Storyboard :)
https://www.facebook.com/nataschakuchner
https://lyx-storyboard.de/user/natascha-kuchner




Beantwortet mir dafür folgende Frage und schon landet ihr im Lostopf
Was mögt ihr besonders an Halloween und was nicht?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel läuft bis zum 11.11.2015 um 23:59 Uhr
Hinterlasst mir bitte eine Emailadresse, damit ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann. Die Gewinner werden per Losverfahren ermittelt.
Nur Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland
Teilnahme ab 18
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht.

Für das Gewinnspiel drücke ich euch die Daumen und ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen.

Eure Susi Aly


Kommentare:

  1. Hallo und vielen Dank auch für diesen schönen Blogtour-Tag! An Halloween mag ich besonders, den Brauch Süßigkeiten an Kinder zu verschenken, sich schaurig-schön zu verkleiden und die vielen tollen Halloween-Dekorationen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      Danke für deine Teilnahme :)
      Liebe Grüße
      Susi Aly

      Löschen
  2. Huhuuuuuuu,

    vielen Dank für den heutigen Tag und das tolle Interview :D
    Ich mag es, wenn die Kinder sich feuen, wenn sie Süßigkeiten bekommen.
    Odet in der USA die tollen Partys. Weniger schön finde ich es, wenn man gegen 16 Uhr noch schnell einkaufen geht und eine Horde Teenager dabei beobachtet, wie sie ewig viele Eier kaufen, um die einfach aus Spaß an der Freude bei alten Leuten an die Häuser zu werfen. Das hab ich dieses Halloween beobachtet :( Oder das Jugendliche bei anderen die Deko klauen, einfach weil keiner zu Hause war, der ihnen aufmachen konnte. Die Leute geben sich soviel Mühe, Kürbisse zu schnitzen und dann werden sie geklaut und in paar Meter weiter vorne auf die Strasse geklatscht. Leider wurde unserer letztes Jahr auch vom Torsockel gestohlen. Und der war fast 2 Meter hoch oben drauf gestanden.

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne :)

      Oh Gott das ist wirklich schlimm, zum Glück habe ich sowas noch nicht beobachten können.
      Aber meinen Kindern wurde doch Tatsache mal eine lebende Spinne in den Beutel gepackt und das fand ich auch mies :(
      Liebe Grüße
      Susi Aly

      Löschen
    2. Boah, das ist ja fies :O
      Die Kinder haben sich sicher mega erschrocken.
      Es gibt schon seltsame Menschen

      Löschen