Samstag, 3. Oktober 2015

[Rezension] Susanne Ptak - Familienmord

Autor: Susanne Ptak
Titel: Familienmord
Teil einer Reihe: Band 7
Genre: Kriminalroman
Erschienen: 1. September 2015
Verlag: Klarant Verlag
Seitenanzahl: 107
Preis: Ebook 3,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle:  http://www.klarant-verlag.de/epages/64154547.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64154547/Products/9783955733018

>> Bei Amazon kaufen <<






" Was für eine Horrornachricht trifft in Ostfriesland ein: Brittas Sandkastenfreundin Daniela ist tot - gestorben bei einem Reitunfall. Sofort machen sich Britta und Steffen auf nach North Yorkshire, England, wo Daniela geheiratet und eine Familie gegründet hatte. Auch Danielas Mann starb durch einen vermeintlichen Unfall ebenso wie der damals ermittelnde Polizeichef. Britta und Steffen stellen Nachforschungen an, denn an die Unfalltheorie glauben sie schon bald nicht mehr. Geht es um das Erbe der wohlhabenden englischen Adelsfamilie? Ist auch Danielas Tochter Sarah in Gefahr? Als mitten in der Nacht ein Viehtransporter mit englischem Kennzeichen vor Brittas Hof hält, weiten sich die Ereignisse auch auf Ostfriesland aus … "
Quelle: http://www.klarant-verlag.de/epages/64154547.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64154547/Products/9783955733018





Hierbei handelt es sich schon um den 7. Band der Spinngruppe, eine Krimireihe die in Ostfriesland spielt.
Diesmal steht Britta im Zentrum des Geschehens. Ihre beste Freundin Daniela ist tot. Sie ist damals nach England ausgewandert und bereits ihr Mann Edward kam unter mysteriösen Umständen ums Leben.
Wurde Daniela ebenfalls ermordet?
Britta und Steffen begeben sich auf Spurensuche nach England.
Dabei wandeln sie in Adelskreisen und schon bald merken sie, nichts ist so wie es scheint.
Aber Britta muss auch Danielas verschwundene Tochter Sarah finden...

Obwohl ich mich nicht mehr recht an die letzten Bände erinnern konnte, kam ich doch recht gut rein.
Was vor allem an den Hintergrundinformationen liegt, die uns gleich zum Anfang gegeben werden.
Man fühlt sich sofort wieder wie zuhause, was vor allem an der familären Atmosphäre liegt.
Es ist immer wieder , als würde man mit offenen Armen empfangen.
Dadurch das dieses Buch doch recht kurz ist, gibt es wenig Ausschmückungen, was ich persönlich begrüße.
Es geht gleich Schlag auf Schlag und wir finden uns in einem gut durchdachten Kriminalfall wieder.
Eine brenzlige Situation reiht sich an die nächste und die Nerven sind vor Spannung ganz angespannt.
Dennoch gab es auch die ein oder andere Situationen, die mich schmunzeln ließen, was dem ganzen etwas die Schärfe genommen hat.
Die Autorin versteht es geschickt mit einigen Wendungen, den Leser immer wieder in die Irre zu führen.
Vor allem am Anfang weiß man eigentlich nie, woran man ist und wer oder was eigentlich hinter alledem steckt.
Die ganze Story ist sehr gefühlvoll verfasst und dadurch fühlt man sich den einzelnen Charakteren ziemlich verbunden.
Bereits in den letzten Bänden habe ich sie sehr ins Herz geschlossen. Hier kamen noch weitere Personen dazu, die mein Herz unsagbar berührt haben.
Aber natürlich sind nicht alle sympathisch, aber auch die Charaktere, die alles zu einem Mordfall machen, wurden sehr gut dargestellt. Man konnte ihre Abgründigkeit und Bösartigkeit gut spüren.
Dabei ist man oft zwischen Unglauben und Wut gefangen.
Gerade mit Sarah und Alan habe ich unglaublich mitgefiebert und mitgezittert.
Und auch Britta ging mir in diesem Teil sehr nahe.
Sehr gut fand ich auch die Ermittlungsmethoden der einzelnen Parteien, sie wirkten authentisch und stets gut nachvollziehbar.
Hierzu muss man sagen, diesmal spielt der Krimi in England und in Ostfriesland. Das hat mir richtig gut gefallen, denn es schafft verschiedene Blickwinkel.
Im Laufe des Geschehen wird der Fall immer komplexer und daher auch undurchsichtiger, dennoch kann man sich immer sehr gut in die jeweilige Situation reinfühlen.
Nach einem wahren Strudel aus Emotionen und Ermittlungen steuert man auf den Showdown zu und auch dieser überzeugt wieder mit sehr viel Emotionen und Adrenalin.
Der Abschluss hat mir sehr gut gefallen.
Den zentralen Kern dieses Buches fand ich gut gewählt und sehr authentisch dargestellt.
Hierbei bezaubern vor allem wieder die Umgebung und die Hingabe , mit der dieses Buch verfasst wurde.
Es erzählt vor allem von Neid, Missgunst, aber auch Liebe und Freundschaft.

Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, zum größten Teil jedoch die von Britta.
Die Kapitel haben eine normale Länge, die Rezepte im Anschluss haben mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht, aber auch sehr fließend und mitreißend.
Der Titel und das Cover spiegeln den Inhalt des Buches sehr gut wieder.




Ein emotionaler und actionreicher siebter Band der Ostfriesland Reihe von Susanne Ptak, diesmal wird in Adelskreisen gewandelt. Es spielt sowohl in Ostfriesland, als auch in England.
Es hat mich wieder vollkommen in den Bann geschlagen und überzeugt vor allem mit viel Gefühl und Ermittlungsarbeit.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen