Donnerstag, 22. Oktober 2015

[Rezension] Lia Haycraft - Mondschwinge: Die Nacht der Elemente 2


Autor: Lia Haycraft
Titel: Mondschwinge - Die Nach der Elemente 2
Teil einer Reihe: Nacht der Elemente - Band 2
Genre: Fantasdy, Paranormal Romance
Erschienen: 10.September 2015
Verlag: Bookshouse
ISBN: 9789963530502
Seitenanzahl: 240
Preis: Printbuch 11,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle:  http://www.bookshouse.de/buecher/Mondschwinge___Die_Nacht_der_Elemente_2/

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<





"Kasumi,
ich brauche dich. Ich werde dir jemanden schicken, der dich zu mir bringt. Bald.
Deine Großmutter, Analyn

Kasumis Großmutter verschwand vor vielen Jahren, ohne eine Spur zu hinterlassen. Als sich der Tag ihres Verschwindens jährt, sucht Kasumi für ihren im Krankenhaus liegenden Großvater nach ihr. Sie lernt den charmanten Ivan kennen, ahnt jedoch nicht, dass er der Bote ist, von dem Analyn in ihrer rätselhaften Notiz sprach.
Ivans blaue Augen ziehen Kasumi sofort an, doch wie soll er ihr helfen, ihre Großmutter zu finden? Und warum kann angeblich nur sie Analyn retten?
Es beginnt die gefährlichste Zeit ihres Lebens, denn die Reise zu dem Ort Axikon, wo Analyn gefangen ist, birgt viele Hindernisse. Werden Ivan und Kasumi es schaffen, Analyn zu befreien?"
Quelle: http://www.bookshouse.de/buecher/Mondschwinge___Die_Nacht_der_Elemente_2/




Nachdem ich Teil 1 dieser Reihe gelesen haben, war ich doch recht angetan, von dieser Idee.
Während es in Teil 1 überwiegend um Sander, Lucija und Umbra ging.
Lernen wir hier neue Charaktere kennen.
Aber natürlich haben wir auch hier ein Wiedersehen mit Umbra, sie ist an Bösartigkeit kaum zu überbieten und daher doch ein wichtiger Punkt in dieser Reihe. Manchmal erinnert sie mich schon etwas an ein bockiges Kind, daß unbedingt seinen Willen haben muss.
Nachdem Analyn damals unfreiwillig nach Axikon übergesiedelt ist, musste sie ihre große Liebe und ihre einjährige Tochter auf der Erde zurücklassen.
Nun ist ihre große Liebe Georg krank und Analyn hat nur einen Wunsch ihn noch einmal zu sehen und mit ihm auf der Erde als Mensch zu leben. Doch das ist nicht so einfach, denn Analyn ist es verboten Axikon zu verlassen. Auf ihr lastet ein Fluch, weil sie unerlaubter Weise immer wieder in den Spiegelsee geschaut hat, um zu sehen wie es ihren Lieben geht.
Ihre einizige Chance ist ein nahestehender Mensch, der ihr Gefühl entgegenbringt.
Dieser Mensch ist Kasumi, Analyns Enkelin.
Dazu wählt sie Ivan aus, der von Umbra aus der Spiegelinsel verbannt wurde und zufällig bei Analyn auf der Frühlingsinsel gelandet ist.
Ivan soll Kasumi zu Analyn bringen.
Doch diese beiden verlieben sich ineinander...
Und plötzlich überstürzen sich die Ereignisse.

Anfangs hatte ich etwas Mühe in das Buch reinzukommen, was auch mit daran liegt, daß es einige Zeit her ist, daß ich Band 1 gelesen habe.
Im Prinzip hat jedoch der Vorgänger nicht viel mit diesem zutun.
Die Welt von Axikon hat mich wie eh und je verzaubert, die Autorin hat einfach eine ganz besondere und magische Art diese Welt auf sehr anschauliche Weise zu beschreiben. Das führt dazu, das man sich doch alles recht gut vorstellen konnte.
Kasumi war mir gleich sympathisch. Sie ist ein kleiner Wirbelwind, sie liebt ihre Familie und würde alles für sie tun. Aber in ihr steckt auch viel Kraft , sie ist recht impulsiv, was mich doch manchmal etwas schmunzeln ließ.
Was mir jedoch nicht ganz so gefallen hat, sie hat am Anfang kaum etwas hinterfragt. Es sind doch seltsame Dinge die ihr da passieren und normalerweise würde man da wahrscheinlich fast verrückt werden. Nicht so Kasumi sie versucht allem auf den Grund zu gehen. Im Laufe des Buches macht sie eine ziemliche Entwicklung durch, die mich nicht kalt gelassen hat. Ich hab mit ihr gelacht, gelitten und mitgefiebert.
Die Liebesgeschichte zwischen Ivan und Kasumi hat die Autorin sehr gut rübergebracht, man spürt förmlich das Kribbeln, daß das ganze entfacht.
Jedoch überwiegt dies hier nicht, was mir recht gut gefallen hat.
Aber auch die actionreichen und emotionsgeladenen Szenen auf Axikon haben mir gut gefallen.
Dabei lernt man verschiedene Charaktere kennen. Manche sind recht flach gehalten, aber andere verzaubern dafür umso mehr.
Die vielen Beschreibungen der Umgebungen als auch der Gefühle sorgen dafür, daß man sich alles recht gut vorstellen kann.
Ich muss ganz ehrlich sagen, Umbra ist zwar ohne Gleichen böse. Dennoch kann ich nicht abstreiten, daß sie mich fasziniert. Sie ist einfach eine sehr facettenreiche Persönlichkeit. Gern würde ich sie noch mehr betrachten und mehr über sie erfahren.
Der Autorin gelingt es immer wieder überraschende Wendungen einzubauen, die das Adrenalin in die Höhe schellen lassen und die Emotionen freilegen.
Die Fantasyelemente die mit eingewoben werden, sind sehr glaubhaft dargesellt und faszinieren auf sehr eindringliche Art und Weise.
Kurz vor dem Ende geht es nochmal recht explosiv zu. Auch wenn mir grad einige Szenen am Schluss etwas zu leicht vorkamen.
Dennoch bin ich begeistert von diesem Band.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Ivan und Kasumi, was den beiden spürbar mehr Tiefe verleiht. Man kann ihr Handeln und Fühlen stets gut nachempfinden.
Die Kapitel sind normal gehalten, die Überschriften dabei haben mir immer sehr gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, dabei aber auch sehr mitreißend und bildgewaltig.
Das Cover und auch der Titel passen gut zum Buch.


Ein spannender zweiter Band dieser Reihe, der mit neuen Charakteren und einer vielschichtigen Handlung aufwartet.
Gefühlvoll und eindringlich.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen