Donnerstag, 1. Oktober 2015

[Rezension] David Arnold - Auf und davon

Autor: David Arnold
Titel: Auf und davon
Originaltitel: Mosquitoland
Übersetzer: Astrid Finke
Teil einer Reihe: /
Genre: Jugendbuch
Alter: ab 14 jahren
Erschienen: 24.August 2015
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3453269835
Seitenanzahl: 384
Preis: Gebundene Ausgabe 14,99€, Ebook 11,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle:  http://www.randomhouse.de/Presse/Buch/Auf-und-davon-Roman/David-Arnold/pr457961.rhd?pub=30700&men=1&mid=5

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<






" Manchmal liegt das Ziel woanders, als du denkst

Wer würde nicht gerne einfach mal verschwinden? In den nächsten Bus springen und alles hinter sich lassen? Genau das macht die sechzehnjährige Mim Malone. Es reicht ihr, immer das zu tun, was ihr Vater und seine neue Frau für richtig halten. Sie will wissen, weshalb ihre Mom aus ihrem Leben verschwunden ist. Und ihre Gedanken sollen endlich aufhören, in ihrem Kopf Karussell zu fahren. Also steigt sie einfach in den Greyhound-Bus und haut ab, zu ihrer Mom. Während draußen die Landschaft vorbeifliegt, macht Mim einige unvergessliche Bekanntschaften – die wunderbare Arlene, den unheimlichen Ponchomann und den äußerst attraktiven Beck, an den sie ihr Herz zu verlieren droht ... Doch dann verändert ein tragischer Unfall von einem auf den anderen Augenblick alles. Und Mim muss sich den wirklich entscheidenden Fragen in ihrem Leben stellen."
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Auf-und-davon-Roman/David-Arnold/e457961.rhd






Eines Tages erfährt Mim das ihre Mutter krank ist, als sie ein Gespräch in der Schule belauscht.
Für Mim steht fest, sie muss zu ihrer Mutter.
Dazu muss man wissen, Mim lebt mit ihrem Vater und ihrer Stiefmutter zusammen und ihre Mom hat sie seit drei monaten nicht gesehen.
Für Mim bricht ein abenteuerlicher Roadtrip an.

Gleich zu Beginn lernen wir Mim kennen. Sie ist ein sympathisches 16jähriges Mädchen, das erst ihren Platz im Leben finden muss. Oftmals wirkt sie melancholisch und deprimiert auf mich. Es scheint als würde sich die Unzufriedenheit und vor allem die Einsamkeit durch ihr Leben ziehen. Sie findet kaum Anschluss, vielleicht weil sie anders ist.
Ich mag sie, gerade weil sie so ist und weil sie über einige Ecken und Kanten verfügt. Sie versucht nicht besser zu sein, sie ist einfach, wie sie ist.
Sie denkt nicht daran, wie sie ihre Mom auffinden wird.
Das ist nicht wichtig.
Sie spürt einfach nur, sie muss zu ihr, sie braucht sie.
Ihr Roadtrip ist unheimlich facettenreich gestaltet und hat mich emotional ziemlich mitgenommen.
Es gab Momente, da habe ich unheimlich mit Mim gefiebert und es gab auch Momente, da habe ich ihr Herzklopfen vernommen.
Sie lernt dabei sehr unterschiedliche Menschen kennen. Manche berühren ihr Herz, andere erhärten es.
Sie schließt Freundschaften und trifft vielleicht sogar auf die Liebe.
Aber sie macht auch Erfahrungen fürs Leben, die unheimlich wichtig sind.
Sie lernt gute und böse Dinge kennen und sieht zum ersten Mal , wie das Leben sein kann.
Es ist nicht immer alles rosarot, aber auch nicht tiefschwarz.
Es bilden sich verschiedene Farben und Auren, so wie das Leben eben spielt.
Mit der Zeit erfahren wir viel aus Mims Leben, dadurch versteht man auch vieles besser und kann sich dadurch gut hineinversetzen.
Sie schreibt Tagebuch und dieser Aspekt macht das ganze lebendiger.
Durch viele Alltagsbeschreibungen entstehen mitunter auch ein paar Längen, aber wirklich störend sind sie eigentlich nicht.
Nachdem wir ein wahres Abenteuer durchlaufen haben, steuern wir auf den Showdown zu. Dieser ist authentisch und emotional dargestellt.
Dass Ende hat mir gut gefallen, es hat alles seinen Platz gefunden und wirkte rund.
Die Charaktere wirken sehr authentisch und mitten aus dem Leben gegriffen, sie haben mein Herz berührt und wirkten einfach echt.
Dieses Buch beschäftigt sich vor allem mit Mims Seelenleben, wir erleben was sie bewegt und wie sie mit ihrer Situation umgeht.
Hier geht es vor allem um Zerrissenheit und Einsamkeit, aber auch um Liebe und Freundschaft.
Die Handlung fand ich gut durchdacht und schlüssig dargestellt.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Mim, was ihr eine besondere Tiefe verleiht. Man kann ihre Handlungen und Gedanken meist gut nachvollziehen.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge, hierbei haben mir vor allem die Überschriften und die Gestaltung im inneren des Buches sehr gut gefallen. Es wirkt einfach ungemein liebevoll.
Der Schreibstil des Autors ist fließend und leicht, aber auch sehr mitreißend und gefühlvoll.
Durch den Schreibstil ist man auch in einem Rutsch durch.
Das Cover und auch der Titel passen sehr gut zum Buch.




Ein sehr gefühlvolles und facettenreiches Buch über das Seelenleben eines 16jährigen Mädchens.
Es hat mich unheimlich berührt, aber auch nachdenklich gemacht.
Teilweise verspürt man etwas Schwere dabei,was vor allem an der Atmosphäre liegt.
Es ist ein Roadtrip der ganz besonderen Art, sollte man auf keinen Fall verpassen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten, weil es noch kleinere schwächen aufweist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen