Samstag, 10. Oktober 2015

[Rezension] Annell Ritter - Sommer in Grasgrün

Autor: Annell Ritter
Titel: Sommer in Grasgrün
Teil einer Reihe: Band 1
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesromane
Erschienen: 12.09.2014
Verlag: Forever by Ullstein Buchverlage
ISBN: 9783958180130
Seitenanzahl: 176
Preis: Ebook 2,99€
Wertung: 4/5

Bildquelle:  http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/sommer-in-grasgruen-9783958180130.html

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<






"Carla erbt überraschend einen Bauernhof in Brägenbeck, einem abgelegenen Dorf in Norddeutschland. Gemeinsam mit ihrer extrovertierten Freundin Lou macht sie sich auf, die Erbschaft zu begutachten. Das Landleben mit seinen rustikalen Gepflogenheiten und schweigsamen Bewohnern ist für die gestandene Münchnerin erst einmal eine Herausforderung. Doch nach einer durchtanzten Nacht auf der Brägenbecker Scheunenparty kommen die Freundinnen zu der Einsicht, dass das Leben außerhalb der Großstadt gar nicht so übel ist. Ein streikendes Cabrio, ein attraktiver Mechaniker und ein arroganter Großbauer später fasst Carla einen weitreichenden Plan. "
Quelle: http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/sommer-in-grasgruen-9783958180130.html





Die erfolgreiche Rechtsanwältin Carla erbt überraschend ein Bauernhaus in Brägenbeck, einem abgelegenen Dorf in Norddeutschland.
Carla die sowieso ziemlich unzufrieden mit ihrem Leben in München ist, kommt dieser Schicksalschlag wie gerufen.
Zusammen mit ihrer flippigen und stylischen Freundin Lou macht sie sich auf ins Landleben.
Ein Trip der ungeahnte Folgen nach sich zieht.

Carla war mir sofort sehr sympathisch, sie ist souverän, lieb, aber in manchen Belangen auch etwas unsicher. Man schließt sie sofort ins Herz, einfach weil sie so ist , wie sie ist.
Lou mochte ich auch gleich, sie hat mich sehr oft zum lachen gebracht. Denn sie macht mit Manolo Blahniks, Prada und Co das Landleben unsicher. Das dies teilweise sehr komisch sein kann, kann man sich vorstellen.
Aber sie ist auch ein herzensguter Mensch, auf den man immer zählen kann.
Gleich zum Anfang gelingt es den Autorinnen das ganz besondere Feeling und die Atmosphäre des Landlebens sehr gut darzustellen.
Das Carla und Lou nicht überall mit offenen Armen empfangen werden, wird schnell klar.
Sie geraten in Intrigen,Neid und  Missgünstigkeit, aber sie lernen auch neue Menschen kennen, die sie nachhaltig beinflussen.
Es gibt auch genügend Raum für große Gefühle, das dies nicht so kitschig wirkt, hat mir sehr gut gefallen.
Es gibt einige Höhen und Tiefen zu überwinden, die aber insgesamt sehr nachvollziehbar und authentisch gestaltet sind.
Ich fand es toll, daß die Autorinnen uns die Thematik Freundschaft näher aufgezeigt haben.
Denn man merkt hier nur allzudeutlich was sie bedeutet und warum sie so wichtig ist.
Aber es zeigt uns auch, daß Neuanfänge manchmal nötig sind und man Risiken dafür eingehen muss.
Dies ist aber immer gekoppelt mit unvorhergesehehnen Geschehnissen, die doch das ein oder andere Mal mitnehmen.
Insgesamt haben sie es geschafft  einen romantischen, aber auch humorvollen Roman zu schaffen, der seinen ganz eigenen Charme hat und auf die ein oder andere Weise bezaubert.
Es blieben zwar am Schluss noch Fragen offen , aber ich denke dies wird näher im nächsten Band beleuchtet werden.
Dennoch denke ich, man hätte noch mehr Hürden einbauen können, denn so wirkte es doch auf mich etwas zu glatt. Manchen Schwierigkeiten oder die es hätten werden können, wurde zu wenig Raum geboten, um diese angemessen auszubauen.
Es war durchweg spannend gestaltet, zu keiner Zeit wurde es für mich langatmig oder zäh.
Die tollen Beschreibungen der Umgebungen und der Personen sowie deren Gefühle, fühlen sich einfach echt an und lassen alles noch mehr wirken.
Die Charaktere sind toll gestaltet und doch recht verschieden, sie wirken jedoch allesamt authentisch und echt.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Carla was ihr eine besondere Tiefe verleiht, ihre Handlungen und Gefühle sind stets gut nachvollziehbar.
Die Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil der Autorinnen ist locker und leicht, aber auch sehr einnehmend und mitreißend.
Mit der Zeit baut sich immer mehr ein Kopfkino auf und man würde am liebsten in Brägenbeck Urlaub machen.
Man kann herrlich mitleiden und mitlieben mit den Charakteren.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.




Ein wunderbar erfrischender Frauenroman, der vor allem durch Humor und Charme glänzt.
Zwei Großstädterinnen bringen ein kleines Dorf in Nordeutschland in Schwung.
Eine klare Leseempfehlung
Ich vergebe 4 von 5 Punkten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen