Mittwoch, 16. September 2015

[Rezension] Ute Jäckle - Im Feuerkreis der Liebe

Autor: Ute Jäckle
Titel: Im Feuerkreis der Liebe
Teil einer Reihe: /
Genre: Liebesroman
Erschienen: 11. September 2015
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1515288251
Seitenanzahl: 516
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 0,99€ (Aktionspreis)
Wertung: 5/5
Bildquelle: Amazon

>> Bei Amazon kaufen << 






"An Ninas zwanzigstem Geburtstag jagt nicht nur eine Katastrophe die nächste, obendrein versetzt ein Amulett sie unvermutet ins tiefste Mittelalter. Auf Burg Adlerfels findet sie Zuflucht und begegnet dem charismatischen Ritter Markus von Buchenfels, der leider das Wort Emanzipation noch nie gehört hat. Auch Markus ist von der seltsamen jungen Frau fasziniert, obwohl ihn Ninas selbstbewusstes Auftreten zum Verzweifeln bringt. Nina arrangiert sich so gut es geht mit dem fremdartigen Leben, immer auf der Suche nach einem Weg zurück in ihre Zeit. Doch Verrat und Intrigen spinnen ein tödliches Netz um Nina, und sie muss ihr Schicksal ausgerechnet in Markus’ Hände legen. Die Geschehnisse heizen das Feuer ihrer Leidenschaft an, denn längst sind Gefühle im Spiel, wo eigentlich keine sein dürften."
Quelle: http://www.amazon.de/Im-Feuerkreis-Liebe-Ute-J%C3%A4ckle/dp/1515288250/ref=sr_1_1_twi_pap_2?ie=UTF8&qid=1442306913&sr=8-1&keywords=ute+j%C3%A4ckle







Bereits der Prolog begann unheimlich spannend, es dreht sich um ein magisches Medaillon das unheimliche Kräfte in sich birgt.
Sofort war mein Interesse geweckt.
Was hat es damit auf sich?
Welche Kräfte hat es in sich?
Kurz danach tauchen wir in das Jahr 2015 ein.
Wir lernen Nina kennen, sie erlebt gerade ihren 20.Geburtstag, da bekommt sie von einen Freund ein Medaillon geschenkt.
Wenig später muss Nina erfahren, daß ihr Freund sie betrügt und ihr Elternhaus hat auch so manches Päckchen zu tragen.
Nina mochte ich vom ersten Moment an, sie ist selbstbewusst und hat mich einfach völlig verzaubert. Ich mag ihre Art , wie sie die Dinge sieht und auch wie sie sich im Laufe des Buches immer weiter entwickelt.
Als Nina das Medaillon anlegt, findet sie sich plötzlich im Jahr 1183 wieder.
Und da fing es an richtig spannend zu werden.
Wir lernen das Mittelalter kennen und machen die Bekanntschaft von Rittern und Könige.
Hierbei muss ich sagen, ist es der Autorin auf sehr eindringliche Weise gelungen uns aufzuzeigen, wie die Menschen damals gelebt haben und was sie alles erdulden mussten.
Aber es zeigt uns auch, was Pflicht ist und wie die Gesetze sind.
Nina hat zunächst Mühe sich anzupassen, aber dann lernt sie Markus kennen...
Und fortan wird man in ein Gefühlschaos gesteckt.
Ich hab geweint , gezittert und war wütend.
Es ist unglaublich wie sehr man in diese Zeit hineintauchen kann, man vergisst dabei Zeit und Raum.
Man sieht nur noch Nina und Markus und kann alles andere ausblenden.
Wir beschreiten ihren Weg voller Verzweifllung, Qual, Leidenschaft und unglaublicher Liebe.
Dieser Roman ist unheimlich facettenreich gestaltet.
Wir erleben Freud und Leid, aber auch Intrigen und Kämpfe.
Ist man eben noch glückselig, so erfasst uns im nächsten Moment das pure Grauen.
Einige Szenen sind auch etwas brutal gestaltet, von daher ist es nur bedingt für zarte Gemüter geeignet.
Man erlebt einige Hochs und Tiefs, die unheimlich mitnehmen.
Es gibt einige Wendungen in dieser Geschichte, die mich merklich aufschlucken ließen.
Die Gefühle von Nina und Markus fand ich unheimlich schön dargestellt, es wirkte unglaublich realistisch auf mich.
Ute Jäckle gelingt es sehr gut, diese Emotionen auf den Leser zu übertragen.
Man spürt es bis in jede Faser seines Herzens und erlebt es so quasi selbst.
Aber es geht hier auch um Entscheidungen, es ist nicht immer leicht diese zu treffen.
Schmerz, Qual und Glück sind dabei ständige Begleiter.
Der Abschluss war für mich unheimlich überraschend, damit hatte ich nicht gerechnet.
Ich frage mich auch, ob es nicht vielleicht einen Nachfolger geben wird.
Die Charaktere sind unheimlich liebevoll gestaltet, man fühlt sich ihnen sofort verbunden.
Sie wirken authentisch und sehr real.
Einige von ihnen ließen mich auch hin und wieder schmunzeln, was das ganze etwas aufgelockert hat.
Die Handlung ist gut durchdacht und baut aufeinander auf, am Ende wirkt alles recht schlüssig.
Die Spannung ist von Anfang an richtig elektrisierend und steigert sich im Laufe des Buches immer mehr, ohne dabei Länge entstehen zu lassen.
 

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektiven von Nina und Markus, was Ihnen eine eine besondere Tiefe verleiht, ihre Handlungen und Gefühle sind stets gut nachvollziehbar.
Insgesamt fand ich, haben die Personen mit der Zeit immer mehr Leben und Seele gewonnen.
Die Kapitel haben eine normale Länge.
Durch den Sog den dieses Buch auslöst, ist man in einem Rutsch durch.
Es ist unheimlich magisch und faszinierend.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einehmend, aber auch unheimlich bildgewaltig, so das man alles vor sich sieht.
Das Cover und auch der Titel sind sehr gut zum Buch gewählt.



Eine faszinierende und emotionsgeladene Liebesgeschichte, die sehr facettenreich gestaltet ist.
Hierbei treten wir eine Zeitreise an, die uns ins Mittelalter befördert und diese Zeit ist sehr schön dargestellt und stürzt uns in ein ziemliches Gefühlschaos.
Eine super Mischung aus Abenteuer und Lovestory.
Eine mehr als klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten, weil es mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen