Donnerstag, 17. September 2015

[Rezension] Ramona Beck - Farbenzauber der Liebe

Autor: Ramona Beck
Titel: Farbenzauber der Liebe
Teil einer Reihe: /
Genre: Liebesroman
Erschienen: 6.September 2015
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1517035570
Seitenanzahl: 140
Preis: Taschenbuch 6,99€, Ebook 0,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: Amazon

>> Bei Amazon kaufen << 







"Wenn im Leben alles schief läuft, Liebe ein Fremdwort ist und stattdessen Einsamkeit die Seele einnimmt … Ist es da nicht nachvollziehbar, dass ich mir meine eigene Welt erschaffe? Eve ist eine junge Frau, die von ihren Eltern weder geliebt noch wahrgenommen wird. Tagsüber funktioniert sie und geht ihrer Arbeit als Floristin nach. Nachts reist sie in eine Welt voller Farben, die in Liebe erstrahlt. Hier ist alles schön. Und dort ist auch Jamie, der Mann ihrer Träume. Er trägt sie auf Händen und gibt ihr das, was ihr das reale Leben vorenthält. Doch dieses reale Leben steckt voller Überraschungen. Eine davon heißt Tom – ein Mann aus Fleisch und Blut. Jamie oder Tom? Eve ist verwirrt. Wird sie sich für den Richtigen entscheiden oder bleibt sie am Ende doch allein?"
Quelle: http://www.amazon.de/Farbenzauber-Liebe-Ramona-Beck/dp/1517035570/ref=sr_1_1_twi_pap_2?s=books&ie=UTF8&qid=1442182206&sr=1-1&keywords=ramona+beck






Als erstes hat mich das Cover total verzaubert, es ist romantisch, aber hat auch etwas sehnsüchtiges und melancholisches.
Genau vortrefflich für das Buch gewählt.
Ebenso wie der Titel, denn gerade am Anfang haben mich diese blumigen und farbenprächtigen Beschreibungen von Eves Traumwelt in den Bann gezogen.
Man konnte sich dadurch alles viel besser vorstellen.
Eve dagegen, stand ich anfangs etwas zwiespältig gegenüber.
Eve hat bisher nur Enttäuschungen erleben müssen.
Einzig Grace gibt ihr Halt, als sie ihr den Blumenladen übergibt, flüchtet sich Eve in ihre Traumwelt.
Es ist der einzige Ort wo sie immer glücklich ist und wo sie Jamie hat.
Doch ist das die Lösung?
Sicher sie ist einsam und möchte niemals verletzt werden.
Aber muss man sich deswegen von der Welt abschotten?
Das macht sie realitätsfremd, sie nimmt dadurch nicht alles wahr.
Welch tolle und berührende Dinge können ihr dadurch alles entgehen.
Doch dann begegnet ihr Tom und sie gerät in ein Gefühlchaos.
Sie bringt Tom Gefühle entgegen und das verwirrt sie enorm.
Sie fühlt sich eigentlich Jamie verbunden, aber Jamie lebt in ihrer Traumwelt, Tom ist real.
Eve muss Entscheidungen treffen, die sie zunächst überfordern, doch dann geschieht etwas das alles ändert.

Der Anfang war schön zu lesen.
Man taucht in Eves Welt ein und etwas kann man auch verstehen, daß sie sich darin flüchtet.
Es macht alles einfacher und schöner und wird von keinen Problemen begleitet.
Aber je mehr ich von Eve erfuhr, umso einsamer kam sie mir vor.
Gerade am Anfang hatte ich Mitgefühl mit ihr.
Aber irgendwann hätte ich sie gern mal geschüttelt und gesagt: Mädel wach auf.
Tom dagegen war mir gleich sympathisch.
Auch er hat mit einem Gefühlchaos zu kämpfen.
Sowas wie mit Eve ist ihm noch nie passiert.
Man konnte förmlich seine innere Zerrissenheit und seine Verzweiflung spüren.
Diese ganze Geschichte hatte etwas träumerisches und nachdenkliches an sich.
Als dann Saskia , Toms Schwester dazukam, ihre Energie und ihre pure Lebensfreude, haben dem ganzen mehr Lebendigkeit verliehen und es ungemein aufgelockert.
An sich war die Geschichte ziemlich vorhersehbar, aber die Autorin hat trotzdem ganz geschickt ein paar Überraschungen mit eingeflochten.
Das Ende kam mir jedoch etwas zu schnell durch den Zeitsprung, ich fand es etwas zuviel.
Es wurde einfach zuviel reingepackt.
Weniger wäre da mehr gewesen.
Die zentrale Idee gefällt mir sehr gut und sie hat es gekonnt verstanden, Traumwelt und Realität zu verbinden.
Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet und wirken durchaus authentisch. Jeder von Ihnen hat andere Gefühle in mir ausgelöst, aber insgesamt konnte man ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Eve und Tom. Was ihnen eine besondere Tiefe verleiht, aber andererseits erfährt man nicht wirklich viel von ihnen.
Es ist viel mehr so, daß man ihre Gefühlswelt sehr intensiv kennelernt.
Die Kapitel sind kurz bis lang gehalten, aber durch die Gesamtlänge des Buches ist man in einem Rutsch durch.
Die Überschriften haben mir jedoch sehr gut gefallen, dadurch wusste man gleich, wessen Sichtweise man erfährt.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und angenehm leicht.



Ein vertäumter und melancholischer Roman, in dem geschickt Traumwelt und Realität miteinander verbunden werden.
Durch die sehr intensive Gefühlswelt der Charaktere, übt dieses Buch einen gewissen Zauber aus, dem man sich nicht entziehen kann.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten, da es noch kleinere Schwächen aufweist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen