Montag, 14. September 2015

[Rezension] Lilly Konrad - 1001 Angst

Autor: Lily Konrad
Titel: 1001 Angst
Teil einer Reihe: /
Genre: Thriller
Erschienen: 13.Oktober 2014
Verlag: Titus Verlag
ISBN: 978-3944935232
Seitenanzahl: 141
Preis: Taschenbuch 7,90€, Ebook 3,95€
Wertung: 4/5
Bildquelle: Amazon

>> Bei Amazon kaufen << 






"Bislang hat die junge Lina ein ganz normales Leben geführt. Doch nun wird sie in einem dunklen Kellerraum gefangen gehalten, gequält, erniedrigt und auf bestialische Weise misshandelt. Wie ist Lina in diesen Keller geraten? Wer ist Sosso? Und was kann ihr neuer Freund Jimmy für Lina tun? Ein spannender Thriller der Autorin Lily Konrad, die Einfühlungsvermögen sowohl für das Opfer als auch in die Täterrolle beweist."
Quelle: http://www.titus-verlag.de/Buch%201001%20Angst.htm






Als ich mit dem Buch begonnen habe wurde ich sofort mitten ins Geschehen und in den Keller geworfen und das Grauen erhielt Einzug.
Man spürt dabei sowohl die Verzweiflung als auch die Hoffnungslosigkeit Linas.
Zunächst ist nicht klar, wie es dazu kam und wohin das alles führen würde.
Doch nach und nach kristallisierte sich ein Bild heraus.
Es wirkt erschreckend und schockierend und vor allem hoffnungslos.
Mit der Zeit erfährt man immer mehr Hintergründe, die zu dieser Entführung geführt haben.
Man erfährt die Beweggründe und die Absichten die dahinter stecken.
Lily Konrad lässt uns in die Psyche des Täters hineintauchen.
Während anfangs nur Abscheu da war, fängt man an, irgendwann zu verstehen.
Man erkennt die Person dahinter und begreift , warum er so ist, wie er ist.
Dabei war von Anfang an klar, um wen es sich bei dem Täter handelt.
Ich persönlich mochte ihn nicht, es hat mich nur mit Abscheu und Widerwillen erfüllt.
Aber auch Lina lernen wir kennen.
Sie hatte mein Mitgefühl sofort sicher.
Sie verstand es in mir tiefe Emotionen zu erzeugen.
Ich hab so gelitten und gezittert mit ihr.
Dabei ist das Grauen und die Verzweiflung mit jeder Zeile spürbar.
Man kann direkt bei der Entwicklung Linas zusehen und sehen was aus ihr wird.
Die Autorin schafft es geschickt uns aufzuzeigen, was so eine Entführung und das Martyrium sowohl für das Opfer als auch für den Täter bedeutet, dabei macht sie auch vor brutalen Details nicht halt.
Daher ist es nur bedingt für zarte Gemüter geeignet.
Schlimmer noch als die brutale Gewalt ist hierbei der psychische Aspekt.
Es ist erschreckend was dieser uns aufzeigt.
Sie zeigt uns was letztendlich noch bleibt.
Die Autorin beschäftigt sich hier vordergründig mit den Ängsten der Leser und sie schafft es die Emotionen auf sehr eindringliche Weise zu erzeugen.
Man kann nicht anders, als sich völlig diesem Grauen zu stellen.
Der etwas montone Verlauf sorgt dafür , daß dieses Buch einen unheimlichen Sog ausübt.
Man muss einfach ergründen, was letztendlich mit den beiden Personen geschieht.
Einerseits war es ziemlich vorhersehbar gestaltet, aber andererseits auch nicht.
Der Schlussakt war sehr nervenzerrend und berührend.
Der Abschluss konnte mich auch nochmal überraschen, das hätte ich am Anfang nicht vermutet.
Die Charaktere wirken authentisch und geradeheraus, man kann ihre Gedanken und Gefühle meist gut nachvollziehen.
Die Handlung ist gut durchdacht und baut aufeinander auf. Am Ende wirkt alles sehr schlüssig.
Ich fand es sehr realistisch dargestellt und es hat mich spürbar mitgenommen, aber auch nachdenklich gemacht.
Dieses Buch erzählt vor allem von Verzweiflung, Hass und Abgründigkeit, aber auch von Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit.
Es ist von Anfang bis Ende sehr spannend gehalten, was von einigen Höhen und Tiefen begleitet wird.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Lina und dem Täter. Was ihnen eine besondere Tiefe verleiht, nach und nach bekommen sie ein Gesicht und eine Seele.
Die Autorin befasst sich hier ausschließlich mit der zentralen Handlung, Ausschweifungen gibt es dabei keine, was ich sehr gut fand.
Was mir gefehlt haben, sind Zeitangaben, da man hin und wieder in eine andere Zeit eintaucht.
Noch mehr Spannung hätte es erzeugt, wenn man weitere Personen mit einbezogen hätt.
Die Kapitel haben eine normale Länge, die Überschriften hierbei haben mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend, dabei aber auch unheimlich mitreißend.
Durch die Intensivität der Handlung, entsteht automatisch ein Kopfkino das es in sich hat.
Das Cover und auch den Titel finde ich gut zum Buch gewählt.




Ein Thriller der uns das Grauen lehrt, durch die montone aber auch unheimlich spannende Handlung kann man das Buch nicht aus der Hand legen.
Die Autorin spielt hier geschickt mit den Ängsten der Leser , ihr Buch macht nachdenklich und nimmt unheimlich mit.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen, da es noch kleinere Schwächen hat.



Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    wusst ich´s doch, das es dir gefallen wird! ;)
    Ich fand es gerade deshalb so besonders, weil sich die Handlung eben auf wenige Personen und vor allem auf das Märtyrum Lina´s konzentriert...

    Liebe Grüße von deinem Lesemonsterchen :*

    AntwortenLöschen
  2. Hi Susanne, ich glaube, das Buch ist eher nichts für mich, die Thematik ist mir nur schon beim Lesen deiner Rezi an die Nieren gegangen. Obwohl es nach einem guten geschriebenen Buch klingt.

    AntwortenLöschen