Sonntag, 6. September 2015

[Autoreninterview] Catherina Blaine

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch auf eine junge Autorin aufmerksam machen.
Ich habe kürzlich ihren Debütroman "Sommerfinsternis gelesen und war davon wirklich sehr angetan.
Darin entführt sie uns in die Welt der Reichen und Schönen und kombiniert das ganze mit Fantasyelementen.
Heraus kommt ein wirklich sehr bildgewaltiger und absolut lesenswerter Fantasyroman, der so manchen Leser in ein Gefühlschaos werfen wird..
Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, könnt ihr euch gern >> meine Rezension << anschauen.
Außerdem könnt ihr auch auf der Website der Autorin http://catherinablaine.com/ stöbern, da erfahrt ihr auch viel wissenswertes.

Ich habe Catherina als eine sehr warmherzige und sympathische junge Frau kennengelernt.





Die Autorin

© privat
"Catherina Blaine ist das Pseudonym der deutschen Autorin Sarah Catherina Müssig. Sie
studierte Modedesign in Berlin und lebte danach ein Jahr in Italien. Seitdem ist sie »bella Italia« verfallen. Heute wohnt Sarah mit ihrem kleinen Hund Elvis in Berlin und arbeitet als freie Redakteurin im Bereich Fashion, Beauty, Reisen und Stars sowie als Modeillustratorin. Seit frühester Jugend ist sie selbst begeisterte Fantasy- und Vampirroman-Leserin."
Quelle: http://www.carlsen.de/urheber/catherina-blaine/71540








Liebe Catherina, ich freue mich sehr , daß Du dir etwas Zeit für mich nimmst um mir ein paar Fragen zu beantworten.

Soeben habe ich Sommerfinsternis von dir gelesen.
Dieser Roman ist unheimlich wandlungsfähig und entführt uns in die Welt der Reichen und Schönen.
Wie entstand die Idee dazu?
Danke! Also, ich beobachte schon immer unheimlich gern die Welt der Reichen und Schönen - in meinem Job als Lifestyle-Redakteurin habe ich damit ja auch ständig zu tun. Und da ich selbst schon immer Bücher, Filme und Serien mit einem Schuss Glamour mochte, sollte mein erstes eigenes Buch auch "glammy" werden. Denn ich finde den grauen Alltag schon oft deprimierend genug - da finde ich persönlich es toll, wenigstens im Fiktiven daraus abtauchen zu können.
Deshalb lese ich auch selbst keine allzu deprimierenden Bücher oder schaue solche Filme, sondern bin immer auf der Suche nach Geschichten, die mich in eine Traumwelt entführen. Und als Vampirbuchfan der ersten Stunde sollte es natürlich um Vampire gehen. Und so habe ich einfach Glamour und Vampire zusammengemixt, und voilà! Tatsächlich fing ich an, "Sommerfinsternis" zu schreiben weil ich einfach kein Buch mehr gefunden habe, das für mich einen guten Mystery- und Luxus-Mix vereinte. Ich mag es, wenn etwas hinter der schönen Fassade lauert ... So habe ich es mir einfach selbst geschrieben :)

Catherinas Lieblingsplatz, das sind die Brissago Inseln. © Catherina Blaine

Träumst du selbst auch davon, dich mal in diesen Kreisen zu bewegen?
Also wenn dann nur, wenn ich selbst superreich wäre, haha. Denn sonst wäre es einfach nur deprimierend, dort das kleinste Licht zu sein. So wie es Lily anfangs im Buch geht. Und da ich leider
nicht superreich bin, reicht es mit, das Ganze aus der Ferne zu beobachten. So wie ich das bisher mitbekommen habe sind die meisten reichen Leute auch gar nicht auf meiner Wellenlänge - zum Beispiel dieses ganze Pelz tragen und Jagen gehen finde ich einfach nur schrecklich (da ich Tiere liebe).
Ich glaube auch, dass ziemlich viele Leute in der High Society gar nicht mal so glücklich sind und ganz eigene Probleme haben. Also nein, ich muss mich darin eher selbst nicht bewegen, schaue es mir aber gern an. Obwohl ich Modedesign studiert habe, habe ich zB auch gar kein Faible für teure Designermode. Das Luxuriöseste was ich habe ist eine Vintage Chanel-Tasche, die ich für 25 Euro auf dem Flohmarkt ergattert habe.

Mich persönlich haben u.a. Lily, Ash und Viona ziemlich fasziniert.
Welcher Charakter war für dich am schwierigsten zu entwickeln und welcher ging dir leicht von der Hand?
Schön dass du das mit Ash und Viona sagst. Ich mag meine Bad Boys und Bad Girls nämlich auch fast am liebsten! Sie sind so herrlich biestig und machen einfach nur, was sie wollen. Ich mag das, weil mich zu brave Charaktere langweilen. Sehr viel Spaß hatte ich deshalb mit Viona und Ash, und auch mit Adriana und Claire. Und auch Sergej! Und natürlich bin ich selbst ein bisschen in Raphael verliebt:)
Also schwer fiel mir eigentlich gar keiner, das sprudelte dann alles so aus der Tastatur heraus. Schwierig fand ich es eher, immer alles im Überblick zu behalten - wer tut was und warum, und kommt das zeitlich überhaupt hin? Da ja in Sommerfinsternis doch recht viel passiert und sehr viele Fäden dann zusammenlaufen mussten, musste ich selbst ganz schön aufmerksam beim Schreiben bleiben.

Was hast du vor dir gesehen, als Du die Idee entworfen hast?
Natürlich diese traumhafte Privatinsel, die geheimnisvolle Akademie und allgemein bella Italia! Ich habe ja mal ein Jahr dort gelebt und war oft dort, daher liebe ich Italien. Und dann natürlich der ganze Luxus, die schönen Zimmer und die Bälle - es hat mir schon sehr viel Spaß gemacht, mir das alles auszumalen. Einiges habe ich auch selbst erlebt, etwa die Zugfahrt allein durch Italien - ich bin damals auch allein durch das ganze Land gefahren und habe überall Leute besucht. Und die blaue Grotte ist von der Grotta Azzura auf Capri inspiriert, wo ich vor ein paar Jahren mit meiner Schwester war.

Catherinas kleiner Schatz Elvis mit Sommerfinsternis© Catherina Blaine
Diese Geschichte endet ja schon mit einem Cliffhanger.
Besteht die Möglichkeit , daß es eine Fortsetzung gibt?
Ja, von mir aus sehr gerne, ich habe noch jede Menge Ideen. Da muss ich wohl nochmal bei impress anklopfen ... :)

War es schwer dafür einen Verlag zu finden?
Ich hatte ein Riesenglück und es hat gleich beim ersten Anlauf bei impress geklappt. Ich hatte aber auch sehr viel vorbereitet, etwa Moodboards mitgeschickt und ein recht ausgefeiltes Exposé mit Zielgruppendefinition usw. Eigentlich stand ich mir vorher nur selbst im Weg, weil ich ewig lange nicht wusste, wie und wohin ich mein Exposé schicken soll, ob ich es bei einem Verlag versuchen soll oder doch als Selfpublisher ...
Und so habe ich ziemlich lange erstmal gar nichts gemacht und das Manuskript verstaubte in meiner Schublade (ich habe es 2013 geschrieben). Bis meine beste Freundin mir dann ins Gewissen geredet und gesagt hat, ich soll es endlich mal wegschicken. Danke, Livi! Danach ging alles ganz fix.
Ich bin superhappy, jetzt bei impress zu sein und natürlich auch sehr stolz, mit meiner Vampirstory ausgerechet beim deutschen Verlag von "Twilight" gelandet zu sein. Ich hatte ein bisschen Sorge, dass Carlsen genug von Vampiren haben könnte ...

Lebensmotto von Catherina Blaine


Viele wissen überhaupt nicht was es bedeutet ein Buch zu schreiben.
Wie hast du selbst den ganzen Verlauf von der Idee bis zum fertigen Roman empfunden?
Überwiegt dabei der Spass am Schreiben oder ist es eher stressig und nervenaufreibend?
Also es ist tatsächlich ein Riesenaufwand, ein Buch zu schreiben. Aber ich wollte, obwohl ich meinen Job als Redakteurin sehr mag, endlich mal etwas "Größeres" als immer nur einzelne Artikel verfassen. Als die Grundidee stand, sprudelte alles nur so aus mir heraus. Aber man muss immer wieder alles gegenchecken - ist das logisch, kann das so passiert sein? Und dann wieder und wieder nacharbeiten. Und dann fällt einem zwischendurch immer wieder noch etwas ein. Und dann das Lektorat (was bei mir aber wirklich toll lief. Danke, Pia!).
Und es ist superwichtig, einen kritischen Blick von außen zu haben. Meine 15jährige Schwester, die ein riesiger Fantasyfan ist, hat "Sommerfinsternis" als Allererste gelesen und mir wertvolles Feedback gegeben ("wie jetzt, da war so ein Theater um diese Natascia - und am Ende weiß man gar nicht was aus ihr wird?" - habe ich dann natürlich sofort umgearbeitet). Es ist zum Teil auch sehr lustig, was dem Lektorat alles so auffällt, worauf man selbst nie im Leben gekommen wäre, und wie detailliert das ist ("eben stand sie doch noch hier, wie kann sie jetzt schon an Ort XY sein, wie ist sie denn da hingekommen?").
Allgemein überwiegt bei mir auf jeden Fall der Spaß am Schreiben, da ich meine ganz eigene Buchwelt natürlich liebe und supergern darin abtauche. Oft ist es allerdings schwierig, die Motivation zu finden, sich wirklich hinzusetzen und loszuschreiben - da ist noch der Job, man muss eigentlich staubsaugen, die Freunde wollen sich treffen ... Da muss man sich wirklich selbst disziplinieren können.

Wie gehst du mit Lob und Kritik um?
Über Lob freue ich mich natürlich wahnsinnig! Es ist einfach genial, wie direkt man via Facebook und Co. mit Bloggern und Lesern im Austausch steht. Ich liebe es und freue mich über jede Nachricht! Kritik ist natürlich nie so besonders angenehm, zumal gerade bei Büchern ja auch sehr vieles einfach Geschmackssache ist.
Gut begründete Kritik nehme ich an, über nicht so gut begründete versuche ich mich nicht so sehr zu ärgern. Das Leben ist kurz :) Über die guten Bewertungen freue ich mich natürlich umso mehr. Nicht alles kann jedem gefallen, so ist das nun mal. Ich mag ja auch nicht alles.

Ist dir der Kontakt zu Lesern wichtig und was empfindest du dabei?
Ja, der ist mir superwichtig! Wie schon gesagt, ich liebe den direkten Austausch über Social Media und auch den supertollen Kontakt zu meinen impress Kolleginnen. Ich freue mich unglaublich, wenn Leser mir schreiben. Oder wenn Buchbloggerinnen sogar impress-Cupcakes backen oder Charms der Cover basteln - da bin ich total baff vor Rührung.

Was gefällt dir besonders an dem Genre Fantasy?
Wie schon oben erwähnt - ich entfliehe sehr gern dem grauen Alltag, das war schon als Kind so, wenn ich mich mit der Unendlichen Geschichte oder Momo in der Lesecke verkrochen habe. Wir alle brauchen ein bisschen Glitzerzauber, oder? Gerade in der heutigen unsicheren Zeit. Und natürlich die sexy Helden, die mal eben so das Mädchen und die Welt retten ... hach.

Warum benutzt du ein Pseudonym?
Hat es eine besondere Bewandnis?
Also um ehrlich zu sein, weil es einfach glamouröser klingt als mein deutscher Name. Aber ich heiße wirklich Sarah Catherina, daher ist Catherina schon echt. Aber ich verrate ja auch jedem und überall meinen echten Namen, der ist kein Geheimnis. Ich wollte auch die Jobs so etwas trennen, den als Autorin und den als Redakteurin.

Lieblingszitat von Catherina Blaine


Was bist Du selbst für ein Mensch.
Wie würdest du dich charakterisieren?
Also andere sagen mir oft dass ich eine Frohnatur bin. Tatsächlich versuche ich immer das Positive zu sehen, auch wenn ich mir über sehr viele Vorgänge in der Welt viele Gedanken mache. Ich glaube auch, dass ich relativ lustig bin. Ich mag es gemütlich, brauche nicht mehr so viel Action wie früher, wo ich ständig auf Partys und Fashion Events unterwegs war. Heute würde ich am liebsten mit ganz vielen geretteten Tieren auf dem Land in einem hübschen Häuschen wohnen. Oder in den USA in einer gemütlichen Kleinstadt. Mir sind meine Familie und Freunde sehr wichtig, und natürlich mein Hundchen Elvis, der überall mitkommt.

Welchen Hobbies gehst du nach?
Lesen, schreiben, Filme und Serien schauen, mit meinen Mädels essen gehen oder Kaffee trinken gehen - ganz normale Sachen. Und ich bin ein großer Fan davon, Freunde zum Essen und Feiern zu mir einzuladen und dann alles üppig zu dekorieren (ich freue mich schon so auf meine jährliche Halloweenparty!). Ich bin so ein bisschen die Deko- und Verkleidungs-Queen bei uns. Sonst bin ich auch immer sehr gerne in der Natur, zum spazierengehen.

Hast du einen chaotischen oder einen ordentlichen Arbeitsplatz?
Arbeitsplatz der Autorin ©Catherina Blaine
Ha, ich bin leider ziemlich chaotisch! In meinem direkten Blickfeld muss es aber hübsch aussehen, mit Blumen, Duftkerzen usw.

Arbeitest du schon an einem neuen Buch?
Kannst du uns vielleicht etwas darüber verraten?
Ja tatsächlich bin ich schon dabei. Ich will noch nicht so viel verraten, aber es wird auch in die Fantasy/Romantasy-Richtung gehen. Ein alter Vergnügungspark spielt eine Rolle, und es wird wieder jede Menge Hotties, Bad Boys und Bad Girls geben ... Und auch sonst habe ich noch gaaanz viele tolle Ideen im selben Genre.

Was oder wer gibt dir Halt, wenn dir alles zuviel wird?
Ich bin der absolute Familienmensch und ganz eng mit meinen Schwestern und meinen Eltern. Dann ist das noch meine allerbeste Freundin aus der Schulzeit, die einfach phantastisch ist und einige andere tolle Freundinnen. Und es ist immer schön, meinen Hund Elvis um mich zu haben - er heitert mich immer auf.

Wo sammelst du Ideen und findest Inspiration?
Seit ich angefangen habe Bücher zu schreiben sehe ich überall Ideen! Seien es Reiseberichte im Internet oder ein Plakat oder ein altes Gebäude was ich unterwegs sehe. Zur bildlichen Inspiration nutze ich auch sehr gerne Pinterest. (mein Account hier: https://www.pinterest.com/catherinablaine/ ) Oder ich grabe in meinen Erinnerungen, wo ich schon so war, und bastele daraus etwas. Etwa das Haus, in dem ich in Berlin wohne, ist einer dieser Altbauten aus der Zeit um 1900. Diese alten Berliner Häuser und ihre Geschichte finde ich auch sehr spannend. Man stolpert also sogar zu Hause über Ideen :)

Liebe Catherina, ich wünsche dir viel Glück und vor allem Spass auf deinem weiterem Weg, vor allem hoffe ich noch viel mehr von dir zu lesen.
Danke!!



Ich hoffe euch hat das Interview gefallen und ich konnte eure Neugier auf die Autorin und ihr Buch wecken :)
Wie immer, ist Feedback gern gesehen.

Eure Susi Aly

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen