Montag, 3. August 2015

[Rezension] Tatjana Kruse - Bei Zugabe Mord

Autor: Tatjana Kruse
Titel: Bei Zugabe Mord
Teil einer Reihe: Pauline Miller Krimi - Band eins
Genre: Kriminalroman
Erschienen: 14. Juli 2015
Verlag: Haymon Verlag
ISBN:  978-3852189772
Seitenanzahl: 248
Preis: Broschiert 9,95€, Ebook 7,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: http://www.haymonverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buch&titnr=977


>> Bei Amazon kaufen << 
>> Beim Verlag kaufen << 







"SINGT ER NOCH ODER STIRBT ER SCHON? DER NEUE KRIMI VON STAR-AUTORIN TATJANA KRUSE!

Eine Diva in Nöten und eine tote Maus am Fußabstreifer Bei den Salzburger Festspielen wird neuerdings mehr gestorben als gesungen. Nachdem die exzentrische Primadonna Pauline Miller eine morbide Drohbotschaft erhalten hat - vor ihrer Tür liegt eine tote Maus mit der Nachricht "Aus die Maus" -, verstummt während der Proben zu Mozarts "Entführung aus dem Serail" ein Sänger nach dem anderen - für immer. Die Millerin, eine echte Operndiva, die ihren Beruf schrill und mit Herzblut ausübt, kann das natürlich nicht einfach so akzeptieren. Also wird die Sopranistin zur Schnüfflerin und fühlt verdächtigen Opernfeinden auf den Zahn. Bis sie sich plötzlich selbst in Gefahr sieht, bald ihre letzten Töne geträllert zu haben "

Tatjana Kruse in ihrem Element: schräg, genial und urkomisch! Mit Pauline Miller hat Star-Autorin Tatjana Kruse eine herrliche neue Figur geschaffen. Die ebenso schillernde wie voluminöse Pauly nimmt die Ermittlungen selbst in die Hand - auf den federführenden Polizisten ist nämlich offenbar kein Verlass, und auf Männer hat sie sich sowieso noch nie verlassen. Tatjana Kruse würzt ihre Bücher mit allem, was das Herz von Krimifans begehrt: tragischer Komik, komischer Tragik und wunderbar schrägen Figuren. Wenn die "Queen der Krimi-Comedians" (Süddeutsche Zeitung, Tanja Kunesch) ihren schwarzen Humor auspackt, können selbst die Briten einpacken!
Quelle:http://www.haymonverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buch&titnr=977







Der Inhalt hörte sich ja richtig gut an und irgendwie war ich der Meinung es könnte witzig werden.
Das wurde es durchaus, aber anders als erwartet.
Denn zunächst kam ich nur schwer rein.
Ich fand es anfangs ziemlich langatmig, wobei mir da die Ausschweifungen zu lang waren.
Ich musste mich auch erst an den trockenen und schwarzen Humor und den doch eher trockenen Schreibstil gewöhnen.
Spannend war es eigentlich gleich, jedoch empfand ich es nicht so.
Im Zentrum steht hier die Opernsängerin Pauline Miller, die bei den Salzburger Festspielen auftreten soll, zusammen mit weiteren Opernsängern.
Diese war mir gleich sympathisch. Sie hat einen Hund, der des öfteren mal einschläft und auch schon mal mit einer Ratte verwechselt wird.
Außerdem ist sie Schokoladenjunkie, was sie gleich nochmal sympathisch macht und sie hat spürbare Ecken und Kanten und keine Modelfigur.
Das macht sie in meinen Augen einfach menschlicher und sympathischer.
Nun zurück zu den Salzburger Festspielen. Die Auftritte geraten in Gefahr, denn plötzlich pflastern Leichen den Weg von Pauline.
Dumm nur das sie, sie findet und dadurch in Verdacht gerät.
Doch Pauline will den Mörder nun selbst finden.
Leichter gesagt , als getan.
Wer ist der Mörder?
Einer der Kollegen, ein Verrückter oder gar ein ganz Unbekannter?
Je mehr passiert umso mehr gerät Pauline selbst in die Schusslinie.
Der Autorin gelingt es geschickt durch einige Überraschungen, die Spannung zu steigern und den Leser komplett in die Irre zu führen.
Mit der Zeit hat mir der schwarze Humor und der Schreibstil immer mehr gefallen und ich wurde Teil des Ganzen.
Fortan hab ich mit Pauline mitgefiebert und mitgezittert.
Ich hatte natürlich auch meine ganz eigene Theorie über den Täter, diese jedoch verpuffte irgendwann wie eine Seifenblase.
Die Handlungsstränge werden geschickt miteinander verbunden, so daß am Ende ein schlüssiges Gesamtbild entsteht.
Der Showdown war explosiv und sehr nervenzerrend und hat mir einige Schockmomente verpasst.
Aufgrund des ganz eigenen Humors musste ich wirklich viel lachen, das hat das Ganze sehr aufgelockert.
Dennoch blieb dabei die Ernsthaftigkeit des Falls im Vordergrund.
Der Abschluss dieses Bandes hat mir gut gefallen.
Dieses Buch erzählt von Rivalität und Schmerz, aber auch von Wahnsinn und Missgunst.
Die Charaktere wurden sehr gut dargestellt, wenn viele von Ihnen für mich auch etwas zu sehr im Dunkeln blieben.
Hierbei erfahren wir die Perspektive von Pauline Miller, was ihr merklich an Tiefe verleiht, sie kommt dem Leser dadurch näher. Man kann sich viel besser in sie hineinversetzen und ihre Gefühle teilen.
Dieses  Buch ist in drei Teile aufgeteilt, die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten. Die Überschriften hierbei haben mir sehr gut gefallen.
Die Gestaltung im Buch bei einigen Kapiteln hat mir gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist eher trocken und einnehmend. Die Spannung ist eher unterschwellig spürbar und es gibt einige Höhen und Tiefen.
Das Cover und auch der Titel passen gut zum Buch.




Wer schwarzen Humor liebt und mal einen ganz anderen Kriminalroman lesen möchte, der sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen.
Jedoch ist der Schreibstil eher eigenwillig und sicher nicht für jeden was.
Mich konnte es erst nach und nach in den Bann ziehen.
ich vergebe 4 von 5 Sternen, weil es doch einige Durststrecken für mich gab.
Dennoch kann ich es es empfehlen.




Ich möchte mich recht herzlich bei Blogg dein Buch und dem Haymon Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken.

Schauen sie auch gern beim auf der Verlagsseite vorbei, dabei gibt es so manche Leckerbissen zu entdecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen