Dienstag, 18. August 2015

[Rezension] Susanne Ptak - Mord in Greetsiel

Autor: Susanne Ptak
Titel:Mord in Greetsiel
Teil einer Reihe: /
Genre: Kriminalroman
Erschienen: 10. Juli 2015
Verlag: Klarant Verlag 
ISBN: 978-3955732721
Seitenanzahl: 200
Preis: Taschenbuch 11,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle:  © Klarant Verlag

>> Bei Amazon kaufen <<







"In Greetsiel geschieht ein Mord nach dem anderen: Erst eine Journalistin, die einer heißen Story auf der Spur war, dann mehrere Pharmavertreter, denen nach dem Mord brutal die Pulsadern aufgeschnitten werden. Treibt ein kranker Serienmörder sein Unwesen in Ostfriesland? Die zuständigen Kriminalbeamten geraten bei den Ermittlungen an ihre Grenzen, doch dann stößt eine Rechtsmedizinerin mit ihren unorthodoxen Ermittlungsmethoden auf den Fall und ermittelt auf eigene Faust. Natürlich missfällt dies dem Mörder - so sehr sogar, dass die tödliche Gefahr nun auch auf die Ermittlerin lauert…"
Quelle: http://www.klarant-verlag.de/Mord-in-Greetsiel-Ostfrieslandkrimi






Die noch jung gebliebene pensionierte Rechtsmedizinerin Josefine reist mit ihrer Enkelin Jessica nach Greetsiel, um ein Ferienhaus zu besichtigen.
Als kurz darauf eine Journalistin ermordet wird, schaltet sie sich ein.
Doch damit hat es noch kein Ende, es werden immer mehr Pharmavertreter ermordet aufgefunden.
Wo liegt die Spur?
Werden die beiden dem Täter auf die Spur kommen?

Der Einstieg gelang recht gut.
Josefine und Jessica gelang es sehr gut zu bezaubern. Die beiden sind sehr sympathisch, mit ihrer erfrischenden und lockeren Art lockern sie das Buch förmlich auf.
Die Morden bringen Wirbel nach Greetsiel, denn zuvor gab es dort nie Mordfälle.
Und mittendrin am Tatort immer Josefine.
Sie liebt ihren Beruf und das merkt man auch.
Die Ermittlungsmethoden haben mir hierbei sehr gut gefallen.
Das Zusammenspiel zwischen Josefine und den Beamten wurde gut dargestellt und rübergebracht, allerdings hat mir da etwas die Rivalität gefehlt, die ja oft zustande kommt, wenn sich jemand von außen einmischt.
Je mehr Josefine gräbt , umso mehr fiebert und zittert man ihr mit.
Denn eins ist klar, sie begibt sich in gefährliche Gewässer.
Da bleibt es nicht aus, daß sie sich selbst in gefährliche Situationen begibt.
Die Handlung wirkt gut durchdacht, doch manchmal erschien sie mir ein kleines bisschen zu ruhig.
Es ist durchweg spannend gehalten und es ist eigentlich kein Wort und keine Szene zu viel gewählt.
Dabei überzeugen aber vor allem die authentisch und real wirkenden Charaktere.
Ihre Handlungen haben Tiefgang und lassen den Leser mitfiebern.
Anfangs wirkt zwar noch alles recht undurchschaubar, doch nach und nach lichtet sich das Bild und die losen Fäden laufen zusammen, so das alles ein schlüssiges Bild ergibt.
Dieses Buch erzählt vor allem, von Schuld und Vergeltung.
Der zentrale Kern dieses Buch gefällt mir sehr, es ist der Autorin sehr gut gelungen, dies umzusetzen.
Dadurch das die Taten an sich nicht allzu detailliert dargestellt werden, ist es auch für sanfte Gemüter geeignet.
Gegen Ende wurde es nochmal richtig spannend und das Adrenalin schoss nochmal durch die Adern. Der Abschluss wurde sehr gut gestaltet, so das auch keine Fragen offenblieben.

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektiven von Josefine und Jessica, was ihnen eine besondere Tiefe verschafft. Aber auch andere Perspektiven werden geboten. Das ist deshalb so gut, weil man alles aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann.
Das Handeln und Fühlen der Personen ist stets gut nachvollziehbar.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, so das man in einem Rutsch durch ist.
Das Cover und auch der Titel sind gut zum Buch gewählt.




Ein lockerer Ostfrieslandkrimi für zwischendurch.
Er überzeugt sowohl durch Charme als auch durch Spannung.
Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und  die Handlung besticht durch einige Höhen und Tiefen.
Eine klare Leseempfehlung.
ich vergebe 5 von 5 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen