Samstag, 8. August 2015

[Rezension] Renee Knight - Deadline

Autor: Renee Knight
Titel: Deadline
Originaltitel: Disclaimer
Übersetzung aus dem Englischen von: Andreas Jäger
Teil einer Reihe: /
Genre: Psychothriller
Erschienen: 27.Juli 2015
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 978-3-442-31406-5
Seitenanzahl: 352
Preis: Broschiert 12,99€, Ebook 9,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: Goldmann Verlag 

>> Beim Verlag kaufen << 
>> Bei Amazon kaufen << 







" So schockierend und spannend, dass es einem den Atem nimmt.

Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik – und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen – sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu ihrem letzten Atemzug …"
Quelle: http://www.randomhouse.de/Paperback/Deadline-Psychologischer-Spannungsroman/Renee-Knight/e473060.rhd






Stell dir vor, jemand kennt dein tiefstes Geheimnis, das nie jemand erfahren sollte?
Du hälst einen Roman in den Händen, in dem deine geheime Geschichte verfasst ist und mit deinem eigenem Tod endet?
Was würdest du tun?

So ergeht es Catherine.
Für sie wird diese Geschichte zum Alptraum.
Systematisch und sehr subtil versucht Stephen Brigstocke ihr Leben und das ihrer Familie zu zerstören.
Hierbei erfahren wir alles bis ins kleinste Detail.
Doch zuvor lernen wir Catherine und Stephen Brigstocke kennen.
Wir erfahren was sie fühlen, was sie denken und was sie tun.
Dabei muss ich ehrlich gestehen, fand ich keinen von beiden sympathisch, sie waren mir aber auch nicht unsympatisch.
Ich konnte quasi zunächst alles sehr nüchtern betrachten.
Dabei wirken die verschiedenen Charaktere sehr vielschichtig und anfangs kam man sie nur schwer durchschauen.
Wir erfahren anfangs, daß Catherine ein Geheimnis mit sich herumträgt.
Dieses Geheimnis, erfahren wir aus diesem Roman, der von Stephen Brigstocke herausgebracht wurde.
Doch was ist wirklich vor zwanzig Jahren vorgefallen?
Ist es wirklich so, wie es dargestellt wurde?
Oder handelt es sich um etwas völlig anderes?
Je tiefer man in diese Geschichte eintaucht, umso mehr glaubt man daran, was uns erzählt wird.
Psychologisch gesehen, wird es unheimlich gut dargestellt.
Wir erfahren Catherines Verzweiflung und ihre Schuldgefühle.
Aber wir sehen auch, was das alles mit Catherines Familie anstellt.
Auch die Rachegefühle von Stephen  sind deutlich zu spüren.
Er wird nicht eher aufgeben, bis er hat, was er möchte. Das ist mehr als deutlich zu spüren.
Dabei ging mir die Geschichte immer mehr zu Herzen und hat mich spürbar mitgenommen.
Hin und wieder war ich kurz davor in Tränen auszubrechen, so sehr forderte es mich emotional.
Dabei kann ich nicht sagen, wer am meisten mein Herz berührt hat.
Ich denke es ist die gesamte Handlung.
Sie macht unheimlich Angst und geht sehr in die Tiefe.
Sie saugt sich fest und lässt nicht mehr los.
Hierbei geht vor allem darum , was man glauben möchte.
Ist es wert, auch ein Blick hinter die Fassade zu werfen?
Ich denke manchmal schon.
Dieses Buch ist sehr spannend gehalten, wobei sie eher unterschwellig spürbar ist.
Dennoch sie nimmt mit und zeigt uns das, wovor wir am meisten Angst haben.
Dieses Buch erzählt vor allem von Rache, Schuld, aber auch von Schein und Sein.
Tiefer Seelischer Schmerz und namenlose Angst machen dieses Buch aus.
Wir blicken in die Seele der Menschen und erfahren sehr genau, wie es Ihnen geht.
Dabei werden uns auch sehr deutlich die Auswirkungen auf die Umwelt klargemacht.
Ich dachte dieses Buch könnte mich nicht überraschen.
Dennoch, die Autorin hat es durch unerwartete Wendungen geschafft, mich wiederholt zu schockieren.
Ich habe Abgründe gesehen, die ich nie sehen wollte.
Im Laufe des Buches kann man sehr gut die Entwicklungen der Charaktere beobachten und es ist wirklich erstaunlich, wie sie sich entwickeln.
Der Abschluss des Buches ist sehr emotional und konnte mich noch eimal überraschen.
Mitunter muss ich aber auch sagen, daß ich Pausen einlegen musste, denn es ist schwere Kost die uns hier präsentiert wird. Es hat leider auch ab und an ein paar Längen.
Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven. Überwiegend die von Catherine und von Stephen.
Aber auch andere Personen kommen zu Wort. Das hat mir sehr gut gefallen, da es dem Gesamtbild eine enorme Tiefgründigkeit verleiht.
Man kann ihr Handeln und ihr Fühlen sehr gut nachvollziehen. Sie wirken authentisch und sehr real auf mich, was sie einfach lebendiger macht und dem ganzen ein Gesicht gibt.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend.
Es übt einen regelrechten Sog aus, hat man einmal angefangen, kann man sich dieser Geschichte nicht mehr entziehen.
Die Kapitel haben eine kurze bis normale Länge.
Wir erfahren hier verschiedene Zeitebenen, einmal was damals geschah und dann zum jetzigen Zeitpunkt. Dieser Umstand wurde auch sehr gut in den Überschriften gekennzeichnet.
Das Cover und auch der Titel passen gut zum Buch.




Ein Psychothriller der unter die Haut geht.
Er ist subtil, gnadenlos und psychologisch gesehen einfach genial.
Wir erfahren den Leidensweg einer jungen Frau, in dem nicht immer alles ist, wie es scheint.
Mich konnte er auf ganzer Linie überzeugen.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen, da es kleinere Schwächen aufweist.



Kommentare:

  1. Huhu Süße,

    ich hab jetzt nur schnell dein Fazit überflogen, da ich das Buch ja auch noch im Regal stehen habe ;)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    auch bei mir liegt es schon. Dank deiner Meinung zum Buch, rutscht das Buch nun höher auf dem Stapel. Bin gespannt, ob sich meine Meinung und deine deckt.

    Liebe Grüße Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Süße :-)

    Das klingt richtig gut, ab damit auf die WuLi :-)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Bei Lovelybooks gibt es nun eine Leserunde, wo man sich für das Buch bewerben kann. Bisher war ich noch eher unschlüssig, ob ich es auf meine Liste Einkauf oder Leihe schieben sollte, aber jetzt ist mir klar, was ich tun werde :). Danke für deine ausführliche Rezi!

    Liebe Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  5. Hallihallo, ich war megabegeistert von dem Thriller, habe ihn allerdings als Hörbuch inhaliert :-) Nächste Woche möchte ich deine Rezi in meiner verlinken. Bitte gib mir Bescheid, wenn du das nicht willst. Liebe Grüße,
    Heike von http://irveliest.wordpress.com

    AntwortenLöschen