Samstag, 29. August 2015

[Rezension] Markus Heitz - Aera 9: Die Rückkehr der Götter

Autor: Markus Heitz
Titel: Aera 9 - Die Rückkehr der Götter
Teil einer Reihe: 9/10
Genre: Fantasy
Erschienen: 21.August 2015
Verlag: Droemer Knaur Ebook
ISBN: 978-3-426-43697-4
Seitenanzahl: 50
Preis: Ebook 0,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: © Droemer Knaur Verlag

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<






"»Nach dem Sturm« – Teil 9 von AERA - Die Rückkehr der Götter: Das große Dark Fiction- eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte - und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? »Nach dem Sturm« ist der neunte Teil des zehnteiligen eSerials »AERA, die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Sein aktueller Fall fordert ihn auf ungewohntem Terrain: Menschen verschwinden an der Küste, und oftmals bringen die Wogen Leichenteile an den Strand. Handelt es sich um das Tun eines Gottes oder ist es ein Monstrum? Dann erkennt Malleus, dass die Leichenteile viel zu alt sind, um zu den Verschwundenen zu passen. Etwas passt ganz und gar nicht."

Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8555880/aera-9-die-rueckkehr-der-goetter







Vor der Britannischen Küste werden immer wieder Leichenteile angespült.
Malleus wird abberufen um den Fall zu klären.
Sind die Entinitäten im Spiel oder ist ein Massenmörder dafür verantwortlich?

Malleus arbeitet dieses Mal mit Lagrande zusammen, das Zusammenspiel erwies sich als recht gut.
Auch wenn Lagrande doch emotional ziemlich frustriert ist, was ihre Gefühle fürMalleus angeht. Das spürt man doch recht deutlich.
Ein interessanter Aspekt war für mich, wie sie Malleus´ Culebras getestet hat, das war teilweise doch recht erfrischend.
Währenddessen ist der Schatten, auf der Suche nach den Arftefakten und wie er an sie herankommt.
Dabei geht es doch teilweise recht blutig vonstatten, er vergisst auch nicht, sich selbst über sein Tun zu loben. Diese Aspekte haben das ganze etwas aufgelockert.
Auch wenn es manchmal doch ziemlich brutal zugeht, hält es sich noch in Grenzen.
Malleus geht in seinen Ermittlungen wieder sehr zielgerecht vor.
In diesem Teil bekommen wir auch zu spüren wie Liebe zu Hass umschlagen kann.
Sehr eindrucksvoll, aber auch etwas flach.
An sich wirkten die ganzen Handlungsstränge gut durchdacht und nachvollziehbar geschildert.
Die Spannung ist die ganze Zeit unterschwellig spürbar und man hofft einfach die ganze Zeit noch mehr über die einzelnen Personen zu erfahren.
Man kann sehr gut mitfiebern und mitzittern.
Die Charaktere sind recht gut gestaltet, ich habe bereits meine Lieblinge dabei.
Malleus und Lagrande sind ein Fall für sich. Schwer durchschaubar, aber doch faszinierend.
Ebenso wie Marina und der Schatten, alle überzeugen durch ihre eigene Art und Weise, auch wenn viele von Ihnen noch zu sehr im Dunkeln bleiben.
Nun bin ich sehr gespannt auf den letzten Teil und hoffe endlich einige Antworten zu bekommen.

Hierbei erfahren wir wieder die Perspektiven von Lagrande, Malleus und dem Schatten, was Ihnen mehr Leben verschafft.
Die Handlungen und Gedanken sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt recht flüssig und einnehmend.
Die Gestaltung und auch das Götterlexikon ist wieder sehr hilfreich.
Das Cover und auch der Titel passen gut zum Buch.




Ein gelungener neunter Teil der Aera Reihe.
Man kann sich wieder vollkommen in die Handlungen vertiefen und dem Geschehen voller Spannung folgen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten, aufgrund von kleineren Schwächen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen