Dienstag, 18. August 2015

[Rezension] Markus Heitz - Aera 7: Die Rückkehr der Götter

Autor: Markus Heitz
Titel: Aera 7 - Die Rückkehr der Götter: Tödliches Vergnügen.
Teil einer Reihe: 7/10
Genre: Fantasy
Erschienen: 7. August 2015
Verlag: Droemer Knaur Ebook
ISBN:  978-3-426-43695-0
Seitenanzahl: 111
Preis:Ebook  0,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: Amazon

>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<






"»Tödliches Vergnügen« – Teil 7 von AERA - Die Rückkehr der Götter: Das große Dark Fiction- eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte - und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte.
Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen?
»Tödliches Vergnügen« ist der siebte Teil des zehnteiligen eSerials »AERA, die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Sein aktueller Fall fordert ihn auf pikante Art: Malleus wird von Interpol nach Gomorrah beordert. In der Stadt der Sünde und der Ausschweifungen gab es einen Todesfall, was normalerweise keinen Wirbel verursacht. Aber es ist ein prominenter Politiker. Und mehrere Zeugen sagten aus, dass eine Göttin die Hand im Spiel hatte. Eine Göttin, die in Gomorrah aber nichts zu suchen hatte. Doppelte Verwicklungen drohen."

Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8555874/aera-7-die-rueckkehr-der-goetter






In seinem aktuellem Fall bekommt es Malleus mit dem Tod eines prominenten Politikers zutun?
Was steckt dahinter?
Haben die Götter ihre Hand im Spiel oder ist es etwas völlig anderes?

Auch hier gelang der Einstieg wieder völlig problemlos.
Malleus versteht wieder auf alte Weise zu bezaubern und zu überzeugen.
Der Tod des Prominenten fordert ihn ziemlich, dabei entdeckt er Dinge, die er am liebsten nicht sehen würde.
Auch Lagrande macht grausige Entdeckungen auf der Suche nach den Artefakten.
Malleus´ Beschützer ist auch hier wieder mit von der Partie, allerdings liegt er Malleus nicht im Nacken, da er selbst in Gefangenschaft geraten ist.
Wird er sich auch diesmal befreien können?
Jede Zeile ist hier von Spannung durchzogen. Sehr gut hat mir gefallen, daß wir hier Personen aus den letzten Teilen wiedertreffen.
Wobei eine Person mir noch immer ein Rätsel aufgibt.
Der Fall an sich wurde sehr gut dargestellt.
Es ist nicht immer alles so wie es aussieht, daß muss man hier schnell feststellen.
Doch Malleus ermittelt unermüdlich weiter, dabei begibt er sich auch hier wieder in gefährliche Situationen, die mir förmlich eine Gänsehaut bescherten.
Malleus hat inzwischen merklich an Kraft und Stärke dazugewonnen.
Allzu viel privates erfährt man aber auch hier nicht.
Der Beschützer liegt auch noch immer im dunkeln. Es war mal erfrischend zu sehen, daß er diesmal selbst in prekäre Situationen geriet.
Der Abschluss war wieder sehr spannend und actionreich.
Auf ganzer Linie wieder sehr gut gelungen.
Er überzeugt sowohl durch Spannung als auch durch die Handlung.
Hierbei ist kein Wort zuviel gewählt.
Man kann wieder sehr gut mitfiebern und mitzittern.

Hierbei erfahren wir wieder die Perspektiven, von Malleus, Lagrande und dem Beschützer. Mittlerweile habe ich alle drei sehr ins Herz geschlossen.Mit der Zeit haben sie immer mehr an Leben und Seele gewonnen, so das man auch ihre Handlungen sehr gut verstehen und nachvollziehen kann.
Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt locker und leicht, aber auch ziemlich mitreißend.
Die Gestaltung und das Lexikon der Götter hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen.
Die Charaktere sind authentisch und real.
Das Cover und auch der Tite sind wieder sehr gut gewählt.



"Tödliches Vergnügen" ist ein gelungener siebter Teil der Aera Reihe.
Ich mag die Charaktere  inzwischen unheimlich gern, aber auch der Mordfall ist sehr spannend und actionreich dargestellt.
Hierbei kommt man keine Minute zum Luft holen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen