Dienstag, 21. Juli 2015

[Rezension] Sybille Kolar - Lady Cardington und ihr Gärtner

Autor: Sybille Kolar
Titel: Lady Cardington und ihr Gärtner
Teil einer Reihe: Band 1
Genre: Liebesroman
Erschienen: 6. Juli 2014
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 260
ISBN: 978-1500308926
Preis: Taschenbuch 9,95€, Ebook 2,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle:  ©Sibylle Kolar

> Bei Amazon kaufen <






" Nach der Trennung von ihrem Ehemann hat sich Samantha Whitfield in ein Häuschen auf einem Hügel in der Grafschaft Kent zurückgezogen. Sie möchte dort in Ruhe darüber nachdenken, wie ihr Leben nun weiter verlaufen soll. Auf jeden Fall möchte sie eines: endlich zu sich selbst finden. Völlig unerwartet findet sie stattdessen ihre große Liebe. Das scheint jedoch nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Plötzlich beginnt Samanthas Leben, sich wie von selbst neu zu ordnen, bis eine Katastrophe alles wieder infrage stellt. Buchbeschreibung: "Lady Cardington und ihr Gärtner" ist die Geschichte über einen Neuanfang im Leben, der sich nicht so einfach gestaltet, da man sich selbst ja immer im Gepäck hat. Samantha hat ihren reichen Ehemann verlassen und sich in eine einsame Gegend zurückgezogen. Sie möchte dort zur Ruhe kommen und herausfinden, was sie wirklich möchte und wie ihr Leben nun weiter verlaufen soll. Bevor es jedoch dazu kommt, taucht wie aus dem Nichts ein neuer Mann auf und ist genau so schnell auch wieder verschwunden. Zurück bleibt ein Gefühl, dass sie schon beinahe vergessen hatte: Liebe. Aber das scheint nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Als Samantha beginnt, wieder in ihrem alten Beruf zu arbeiten, beginnt auch ihr Leben, sich plötzlich wie von selbst neu zu ordnen und alles fügt sich geradezu märchenhaft. Bis Samanthas Noch-Ehemann ins Spiel kommt. Eine Scheidung kommt für ihn nicht infrage. Er möchte die Ehe fortsetzen und löst schließlich eine Katastrophe aus, die Samanthas Neuanfang auf eine harte Probe stellt."
Quelle: Amazon





Diese Geschichte beginnt schon von Anfang an recht schön.
Wir lernen Samantha kennen, die in ihrem eigenen kleinem Häuschen lebt und Blumen liebt.
Dann kreuzen sich die Wege von Samantha und Michael.
Und plötzlich ist alles anders..
Doch Samantha ist noch verheiratet.
Wird es für die beiden eine Zukunft geben?

Der Anfang verlief recht harmonisch. Wie sich Michael und Samantha kennenlernten war einfach nur schicksalhaft und fast zu schön um wahr zu sein.
Die beiden verlieben sich ineinander.
Kennt ihr das, man trifft jemanden und glaubt sich selbst zu finden?
Nun so erging es den beiden.
Doch so einfach ist es dann doch nicht.
Es gilt einige Hürden zu meistern.
Samantha muss ihr Leben neu ordnen.
Sie tritt ihre neue Stelle in einem Waisenhaus an und fühlt sich dort sofort zuhause.
Dieses Gefühl in einem Waisenhaus zu leben und zu arbeiten, wurde einfach nur sehr gut und authentisch rübergebracht.
Man kann sich sofort sehr gut hineinversetzen.
Dabei wirken die Charaktere genau so wie sie sein müssen.
Dennoch muss ich auch sagen, wurde mir alles auch etwas zu weich gezeichnet. Dadurch wirkt alles fast wie in einem Traum.
Ein wenig Ecken und Kanten hätten das ganze noch realistischer gezeichnet.
Auch die Geschichte von Samantha und Michael war mir zu weich. Es gab zwar einige unvorhergesehene Sachen, die man schon als Hindernisse ansehen könnte.
Dennoch wirken sie nicht so auf mich.
Ein wenig Härte, Rivalität und Hürden hätten dem ganzen gutgetan.
Dennoch hat die Autorin es geschafft, hier einige Überraschungen einzubauen, die so nicht vorhersehbar waren.
Die beiden Liebenden haben so manche Schwierigkeiten zu meistern, die es eigentlich nur gibt, aber dennoch, mir fehlte dieses negative und energiegeladene Gefühl dabei.
Es ist einfach schwer zu beschreiben.
Aber an sich ist es eine wunderschöne romantische Geschichte die zu Herzen rührt.
Samantha und Michael haben mir gleich sehr gut gefallen. Aber auch da wären ein paar Ecken und Kanten nicht schlecht gewesen.
Das hätte dem ganzen einfach mehr Spannung und Nervenkitzel gegeben.
Ansonsten findet das ganze wirklich einen sehr guten Abschluss.
man kann sich auch sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und mit ihn fühlen.
Aber am besten haben mir eigentlich die bildreichen Umschreibungen von der Umgebung und von Cardington Manor gefallen.
Dadurch hat das ganze an Form und Farbe gewonnen und man konnte sich so alles viel besser vorstellen.
Dieses Buch erzählt von Einsamkeit, Herzschmerz und Schicksal.
Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Samantha und Michael, dadurch können wir sie sehr gut kennelernen und uns ein Bild von Ihnen machen.
Das ganze Buch und die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet und das merkt man als Leser einfach.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht und stark einnehmend, dabei aber auch recht bildreich und locker.
Das Cover und auch der Tittel passen sehr gut zum Buch.




Ein lockerleichter Liebesroman für zwischendurch, der das Leben etwas weicher erscheinen lässt.
Trotz kleinerer Schwächen, konnte er mich dennoch begeistern.
Zwei Liebende die so manche Hürden zu meistern haben.
Die Romantiker unter uns werden dieses Buch lieben.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.




1 Kommentar:

  1. Huhu Liebes,

    danke für die tolle Rezi,hört sich nach richtig viel Drama an :)
    kommt gleich mal auf meine WuLi!

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen