Samstag, 11. Juli 2015

[Rezension] Markus Heitz - Aera 3: Die Rückkehr der Götter

Autor: Markus Heitz
Titel: Aera 3 - Die Rückkehr der Götter
Teil einer Reihe: 3/10
Genre: Fantasy
Erschienen: 10. Juli 2015
Verlag: Droemer Knaur Ebook
ISBN: 978-3-426-43691-2
Seitenanzahl: ca. 60
Preis: Ebook 0,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: Amazon 

> Beim Verlag kaufen <
> Bei Amazon kaufen <






"»Preta« – Teil 3 von AERA – Die Rückkehr der Götter: Das große Dark-Fiction-eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden, und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? »Preta« ist der dritte Teil des zehnteiligen eSerials »AERA – Die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Malleus muss für einen Privatauftrag nach London, um für einen reichen britisch-indischen Geschäftsmann die Umstände eines achtfachen Selbstmordes aufzuklären. Schnell findet er heraus, dass Entitäten nur am Rande involviert sind. Aber gefährlich bleibt es dennoch. "
Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/8555830/aera-3-die-rueckkehr-der-goetter





Sein neuer Fall führt Malleus nach London.
Es gilt herauszufinden ob ein achtfacher Suizid stattfand oder ob es sich um Mord handelt.
In diesem Fall wird es auch für Malleus gefährlich.
Er bekommt es mit Gegnern zutun, mit denen nicht zu spassen ist.
Haben die Götter auch hier wieder ihre Hände im Spiel , oder eher nicht?
Es kommt auch die Frage auf, was sich hinter dem Auftraggeber verbirgt?
Die Darstellung letzteres hat mir wirklich gut gefallen.
Ich wurde dabei das ein oder andere Mal richtig überrascht.
Aber auch Malleus zieht wieder geschickt seine Schlüsse, damit konnte er mich auch hier wieder beeindrucken.
Malleus´ tödlicher Schutzengel, ist auch hier wieder dabei.
Aber Malleus weiß jetzt das ihm jemand folgt.
Er fischt jedoch im trüben um wen es sich dabei handelt.
Der Leser weiß es zwar auch noch nicht, aber man bekommt ein paar Brocken mehr zugeworfen.
Auch über Malleus erfährt man langsam mehr, das bringt ihm dem Leser näher.
Der eigentliche Fall ist sehr explosiv und man kann das Adrenalin förmlich spüren.
Beim Showdown geht es dann nochmal richtig zur Sache, dabei überschlagen sich fast die Ereignisse.
Es geht dabei auch schon mal etwas brutal zu.
Die Charaktere sind auch hier alle wieder sehr gut gelungen.
Man kann ihr Handeln stets gut nachempfinden.
Alles in allem eine tolle dritte Episode der Aera Reihe, bei der ich defintiv auf meine Kosten kam.
Auch hier haben wir wieder die Perspektiven von Malleus und seinem geheimnisvollen Schutzengel.
Wobei letzterer ziemlich vielschichtig zu sein scheint. Ich bin wirklich gespannt, was da noch passiert.
Die Gestaltung und das Lexikon über die Götter hat mir auch wieder sehr gut gefallen, da kann man nochmal sein Wissen auffrischen.
Alles in allem muss man wirklich sagen, von Episode zu Episode wird man immer süchtiger nach dieser Reihe.
Sie ist explosiv und einfach unglaublich spannend.
Für viel Emotionen bleibt jedoch nicht allzuviel Platz, da es doch eine kurze Länge hat.
Aber das ist keinesfalls störend.
Auch hier war wieder nichts vorhersehbar, was wirklich toll ist.
Der Schreibstil des Autors ist wunderbar fließend und stark einnehmend.
Cover und auch Titel passen gut.
Ich bin mächtig gespannt auf den nächsten Teil.



Ein spannender und tempostarker dritter Teil der Aera Reihe.
Inwischen liebe ich sie.
Die beiden Hauptcharaktere sind unheimlich faszinierend und es ist spannend deren Verlauf zu beobachten.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten, weil es mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen