Freitag, 17. Juli 2015

[Rezension] Krystyna Kuhn - Monday Club: Das erste Opfer

Autor: Krystyna Kuhn
Titel: Monday Club: Das erste Opfer
Teil einer Reihe: Trilogie 1/3
Genre: Jugendbuch
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 17. Juli 2015
Verlag: Oetinger Verlag
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3789140617
Preis: Ebook 12,99€, gebundene Ausgabe 16,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: Oetinger Verlag

> Bei Amazon kaufen <







" Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit! Die sechzehnjährige Faye Mason leidet seit früher Kindheit unter idiopathischer Insomnie, einer seltenen Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind. Eine Tote, die lebt, und eine schlaflose Heldin, deren Alpträume wahr werden: der erste Band der Mädchen-Mystery-Trilogie der Extraklasse!"
Quelle: Oetinger Verlag






Ein interessanter Trilogieauftakt um den Monday Club.
In diesem Band lernen wir gleich zum Anfang  die sechzehnjährige Faye kennen. Sie leidet seit frühester Kindheit unter idiopathischer Insomie. Übersetzt heißt das, sie leidet an einer seltenen Schlafkrankheit.
Faye ist trotz allem zufrieden mit ihrem Leben.
Sie hat ihre beste Freundin Amy, ihren Freund Josh und natürlich ihren geliebten Dad.
Doch dann kommt Amy bei einem Umfall ums Leben.
Kurz danach erscheint ihr die tote Amy.
Doch sieht sie, sie wirklich?
Oder ist es eine Wahnvorstellung?
Fay weiß nicht mehr, was Realität und was Traum ist.
Amy war ihr ein und alles, ihre Seelenverwandte, praktisch ihr zweites Ich.
Kurz darauf verhält sich auch Josh seltsam und was hat es mit der seltsamen Missy auf sich?
Was hat es mit diesem mysteriösen Mondayclub auf sich?
Wird Amy die Lösung finden?

Der Roman begann von Anfang an sehr spannend. Wir lernen Faye kennen . Sie wirkt sympathisch auf mich, ein junges Mädchen mit Ecken und Kanten, deren Leben jedoch mitunter von Zweifeln und Ängsten beherrscht wird.
Desto weiter man in der Geschichte fortschreitet umso spannender und fesselnder wird es.
Man fühlt sich während des Lesens eins mit Faye und würde sie am liebsten manchmal beschützen.
Man leidet und fiebert mit ihr mit.
Hin und wieder hätte ich am liebsten aufgehört mit lesen, weil ich es vor Spannung fast nicht aushalten konnte.
Anfangs erscheint alles noch recht undurchsichtig und einfach gestrickt.
Doch je weiter man kommt, umso mehr wird klar, hier handelt es sich um eine ziemliche komplexe Geschichte, in der nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat.
Immer mehr Spuren werden gelegt und dank der Wendungen, ist es an keiner Stelle vorhersehbar.
Es bahnt sich etwas grauenvolles an, das mich ziemlich atemlos machte.
Gegen Ende des Buches wurde die Spannung noch mal richtig angezogen .
Es hat mich zwar nicht überrascht was uns da erwartet hat, dennoch hat dieses Buch eine ungeheure Anziehungskraft bei mir ausgelöst.
Man rätselt selber immer wieder, ob es Realität oder Wahn ist.
Ich war da persönlich sehr zwiegespalten.
Letztendlich fand ich die Schlussfolgerungen, sehr nachvollziehbar erklärt.
So das es für mich doch erstmal ein stimmiges Bild ergab.
Die Charaktere wirken sehr gut durchdacht und authentisch. Sie liegen nicht da wie ein offenes Buch. Sondern jeder hat sein Geheimnis, das er mit sich trägt und das gefällt mir.
Dadurch wirkt das ganze sehr mystisch und man ist ständig auf der Suche nach der Wahrheit.
Was soll man tun, wenn man entdeckt, daß die Menschen die man liebt, nicht so sind, wie man immer dachte?
Hier geht es vor allem um Vertrauen und die Wahrheit.
Es ist erschütternd, wenn man feststellt, das nicht alles so ist, wie man immer angenommen hat.
Nachdem dieser Teil nun doch sehr atemberaubend endete, bin ich nun wahnsinnig gespannt auf Teil 2 und kann es kaum erwarten.
Da es hierbei zum größten Teil um Faye geht, erfahren wir auch alles aus ihrer Perspektive. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch ergab sich für mich ein klares Bild von ihrer Person. Man lernt sie gut kennen und kann ihr Handeln und Fühlen besser nachvollziehen. Für mich bekam sie dadurch ein Gesicht.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr fließend und einnehmend und ehe man es merkt, hat man das Buch schon ausgelesen.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge, aber dadurch das dieses Buch einen regelrechten Sog ausübt, merkt man es gar nicht.
Das Cover und auch der Titel passen sehr gut zum Buch.




Ein Buch das vor allem durch viele Geheimnisse, Ängste und Zweifel besticht.
Wahn oder Realität?
Ein gelungener Trilogieauftakt, der mir sehr gut gefallen hat.
Eine klare Leseempfehlung
Ich vergebe 5 von 5 Punkten, weil es mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen