Montag, 27. Juli 2015

[Rezension] Günther Klößinger - Schnee von gestern .. und vorgestern

Autor: Günther Klößinger
Titel: Schnee von gestern ... und vorgestern
Genre: Kriminalroman
Erschienen: 4. Dezember 2014
Verlag epubli GmbH
ISBN: 978-3737520812
Seitenanzahl: 520
Preis: Taschenbuch 28,95€, Ebook 4,99@
Wertung: 4/5
Bildquelle: Amazon 

> Bei Amazon kaufen <








"Eine zerbrochene Familie - drei Verbrechen. Der Vater der Familie Prancock, britischer Kommissar, findet während seines Urlaubs im Gästesafe eine Nachricht: „To Mr. P. Help me!“ War wirklich er gemeint? Und wenn ja, braucht wirklich jemand Hilfe? Währenddessen recherchiert Ex-Frau Else für die Lokalzeitung über Verbrechen der Vergangenheit. Dabei entdeckt sie das 30 Jahre alte Foto einer skelettierten Leiche, welches Rätsel aufwirft, die bis in die Gegenwart reichen. Und Tochter Jasmin bekommt einen erschreckenden Anruf: „Sie bringen mich um. Komm schnell!“ Schafft sie es, ihrer Freundin rechtzeitig zu Hilfe zu eilen? Mysteriöse Nachrichten, dubiose Spuren, vertuschte Verschwörungen und unerwartete Hindernisse bei den Ermittlungen halten die Familie gehörig auf Trab. Letztlich müssen die drei sich gemeinsam bewähren, denn sie geraten zunehmend in ein Katz-und-Maus-Spiel auf Leben und Tod."
Quelle: Amazon





Dieser Krimi beginnt schon sehr spannend und etwas  ungewöhnlich.
Und je mehr man hier voranschreitet umso komplexer und schockierender wird das Ganze.
Man muss aber auch sagen, man muss sich gewaltig konzentrieren um alles verfolgen und verstehen zu können.
Denn das ist wirklich nicht einfach.
Denn auf der einen Seite haben wir Prancock und Ilka die sich im Urlaub befinden und eine mysteriöse Nachricht finden.
Infolgedessen begeben sie sich auf Spurensuche und der kriminalistische Spürsinn ist geweckt.
Wobei ich wirklich sagen muss, die beiden haben mir extrem gut gefallen.
Obwohl es doch eine ernstere Thematik ist, haben sie es immer wieder geschafft, mir ein schmunzeln zu entlocken.
Die Zusammenarbeit der beiden, einfach nur toll.
Doch das ganze lenkt nicht allzu sehr von der eigentlichen Thematik an, es lockert alles einfach etwas auf.
Den Spuren die sie folgen, führen sie in ungeahnte Tiefen.
Die anfangs kaum zu überblicken sind.
Mich hat dieser Fall doch sehr berührt, schockiert, aber auch inne halten lassen.
Ich habe mit den beiden unglaublich mitgefiebert und mitgezittert.
Auf der anderen Seite haben wir Jasmin, deren Freundin überfallen wird.
Auch diese Geschichte ist äßerst brisant und weist eine sehr wichtige Thematik auf.
Anfangs muss ich gestehen, hatte ich nur lose Fäden in der Hand und mir war wirklich nicht klar, wohin mich das alles führen würde.
Doch die vielen Erklärtungen und Hintergründe die wir immer wieder erhalten, tragen dazu bei alles besser zu verstehen.
Die Charaktere fand ich hier sehr authentisch und real.
Es war aber auch gerade anfangs für mich schwer, mir über jede Person eine Meinung zu bilden.
Einfach weil es sehr viele sind, mit denen wir hier in Kontakt kommen . Doch nach und nach gelang es mir von so gut wie jedem ein Bild zu machen.
Einige konnten mein Herz gewinnen, andere weniger.
Denn hier bekommen wir es mit völlig unterschiedlichen Charakteren zu tun.
Aber alle empfand ich als sehr interessant.
Die Handlungen ansich waren die ganze Zeit von Spannung durchzogen.
Ich muss aber auch sagen, daß es für mich zwischendrin durch die Ausschweifungen auch etwas langatmig wurde.
Dennoch erlebt man hier einige Höhen und Tiefen, die wirklich nicht ohne sind.
Der Autor hat es auch immer wieder geschafft mich zu überraschen, dadurch konnte ich auch nicht aufhören mit lesen.
Ich war auch nie in der Lage, den Täter zu ermitteln, bis zum Schluss hat es der Autor geschafft ihn im Dunkeln zu lassen.
Und das hat mir wirklich extrem gut gefallen.
Denn so etwas macht einen Kriminalroman erst richtig gut.
Der Abschluss des Buches hat mir sehr gut gefallen.
Dieses Buch erzählt von Schmerz, Vergangenheit, aber auch von sehr brisanten Themen.
Leider muss ich sagen das die langen Kapitel doch etwas den Lesefluss gestört haben.
Ansonsten ließ es sich eigentlich recht gut lesen.
Es war fließend und mitreißend.
Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, was natürlich nicht schlecht ist. Denn so haben wir die Chance verschiedene Charaktere kennenzulernen. Leider geht dabei aber auch etwas die Tiefgründigkeit verloren.
Das Cover und auch den Titel empfinde ich als nichtssagend.
Das Buch jedoch überraschend gut, das hätte ich jetzt nicht vermutet.




Ein komplexer Kriminalroman mit starken Charakteren und einer mehr als spannenden Handlung.
Unvorhergesehene Wendungen und brisante Themen machen diesen Kriminalroman sehr gut.
Es ist sehr anspruchsvoll und glänzt mit Humor an den richtigen Stellen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen