Samstag, 11. Juli 2015

[Rezension] Anna Herzig - Er & Sie: Anatomie einer Liebe

Autor: Anna Herzig
Titel: Er & Sie - Anatomie einer Liebe
Teil einer Reihe:Anatomie der Liebe 1/3
Genre: Gegenwartsliteratur
Erschienen: 10. Juli 2015
Verlag: Forever
ISBN: ISBN 978-3-95818-051-2
Preis: Ebook 2,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: Amazon 

> Beim Verlag kaufen <
> Bei Amazon kaufen <






"ER ist ein erfolgreicher, ungarischer Schriftsteller, gelangweilt vom Leben und der Liebe. SIE ist eine junge, rastlose Malerin auf der Suche nach Inspiration und einem Neuanfang. Etwas scheint sie zu verbinden, eine Anziehung, die sich nicht leugnen lässt. Die beiden gehen einander nicht mehr aus dem Kopf. Zwei Menschen, die Tür an Tür wohnen und auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben. Bis das Schicksal zuschlägt."
Quelle: http://forever.ullstein.de/ebook/er-sie-anatomie-einer-liebe/




Dieser Roman hat mich doch überrascht.
Am Anfang dachte ich, es würde eine ganz normale Liebesgeschichte werden.
Doch so ist es nicht, es ist viel mehr als das.
Auf sehr berührende Art und Weise wird uns die Geschichte von einem Schriftsteller und einer Malerin erzählt.
Diese Geschichte spielt im Jahr 2013.
In die erste Geschichte kam ich jedoch nur sehr schwer rein, durch die vielen Details wurde es schnell für mich langatmig.
Beide haben sie eine unglückliche Beziehung hinter sich.
Und dann begegnen sie sich.
Das verändert einfach alles bei beiden.
Wir erfahren sowohl von ihm als auch von ihr, wie sie die Begegnung und deren Verlauf erleben.
Welche Ängste und Zweifel sie haben, aber auch welche Einsamkeit sie verspüren.
Als würde etwas fehlen.
Und dann entdecken sie, daß alles eine tiefere Bedeutung hat.
Es ist interessant wie verschieden die beiden Personen gemeinsame Situationen auf unterschiedliche Art und Weise wahrnehmen.
Die Empfindungen sind dabei sehr unterschiedlich und zeigt uns auf recht deutliche Art und Weise was in beiden während dieser Zeit vor sich geht.
Zu diesen beiden Charakteren konnte ich leider so überhaupt keinen Zugang finden, was vielleicht auch daran liegt, wie es präsentiert wurde.
Ich empfand es mehr oder weniger als trocken und teilweise emotionslos.
Obwohl diese beiden wirklich an Tiefe gewinnen, haben sie mich nicht berührt.
Das fand ich doch sehr schade.
Ich denke, wenn man nicht alles so detailliert hätte, wäre es anders gewesen.
So ging für mich jedoch etwas die Spannung verloren.
Dieses Buch erzählt vom Schicksal und Bestimmung.
Und das Liebe nie einfach ist.
Sie hat ihren Ursprung und ihr Ende.
Doch den Verlauf bestimmt man immer selbst, oder?

Die zweite Geschichte , die in der Vergangenheit im Jahre 1859 spielt, hat mich umso mehr fasziniert.
Weil man da schnell auf den Punkt kam und man vieles besser verstanden hat.
Auch waren mir da, die Charaktere viel sympathischer.
Sie wirkten einfach eine Spur echter auf mich.

Insgesamt wurden die Charaktere jedoch sehr gut dargestellt. Man konnte sich durchaus in sie hineinversetzen und ihr Handeln und Fühlen nachvollziehen.
Hierbei erfahren wir die Perspektiven der Hauptpersonen, was Ihnen eine merkliche Tiefe verleiht.
In der ersten Geschichte ist dies Sámuel und Clara, in der zweiten Geschichte dreht sich alles um Kieran und Clara.
Der Schreibstil der Autorin ist überwiegend fließend und einnehmend.
Mich persönlich hat die zweite Geschichte einfach mehr gepackt und die Emotionen kamen dabei auch zutage.
Alles in allem gelungen.
Das Buch ist in zwei Teile unterteilt, die  einzelnen Kapitel sind kurz bis lang.
Cover und Titel sind sehr passend zum Buch gewählt.



Eine durchaus gelungene Story die von Bestimmung erzählt.
Eine Grundidee die wirklich sehr faszinierend und interressant ist.
Man darf gespannt auf die anderen beiden Teile sein.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten, weil es spürbare Längen für mich hatte.
Die Geschichte hat für mich durchaus Potenzial, aber vollends konnte sie mich nicht überzeugen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen