Montag, 6. Juli 2015

[Blogtour] Eine zauberhafte Reise von Anna Katmore

Hallo meine Lieben,

Ich möchte euch heute zu meinem Beitrag der Blogtour begrüßen.



Gleichzeitig ist dies auch der letzte.
Ich hoffe, ihr hattet bisher viel Spass und habt so einiges erfahren , was euer Interesse geweckt hat.
Doch bevor wir zu meinem Beitrag kommen, gibt es nochmal alle Stationen im Überblick.


Die Stationen
29.Juni - Buchvorstellung Band 1 bei Susanne von Bücher aus dem Feebrunnen
30.Juni - Charaktervorstellung bei Nicole von Sternchenstaub´s Lesewelt
01.Juli - Charakterinterviews (Angel, Hook und Peter Pan) bei Bianca von Bibilotta´s Kunterbunte Welt
02.Juli - Buchvorstellung Band 2 bei Line von Lines Bücherwelt
03.Juli - Dream Casting bei Ina von Ina´s Little Bakery
04.Juli - Musikalische Untermalung von Nimmerland bei Jacky von Jacky´s Bücherregal
05.Juli - Charakterinterviews (Hooks Männer und die verlorenen Jungs) bei Beate von Beates Lovely Books
06.Juli - Anna Katmore im Gespräch bei mir





Wir ihr sehen könnt, erfahrt ihr bei mir heute mehr über die Autorin.
Ich finde ihre Grundidee zu diesen beiden Büchern klasse und daher macht sie das auch als Autorin, für mich sehr interessant.
Sie ist sympathisch und hat das Herz einfach auf dem rechten Fleck.
Ich wünsch euch viel Spaß beim Interview.






Mit deinen beiden Bänden zu Nimmerland hast du etwas ganz Besonderes geschaffen. Wie entstand die Idee dazu?

©Anna Katmore
Das ist schon ein paar Jahre her. Ich war damals mit meinem Sohn im Krankenhaus, denn er hatte Epilepsie und musste für Tage im Bett liegen, mit Elektroden am Kopf. Um uns die Zeit zu vertreiben, habe ich ihm ein Video aus dem Spielzimmer geholt, das wir uns gemeinsam angesehen haben. Tadaa … Peter Pan.
Ich war immer schon ein großer Fan des Klassikers und wünschte mir jedes Mal, Peter hätte mehr für Wendy übrig gehabt. An diesem Nachmittag bin ich während des Films eingeschlafen und hab wohl die Hintergrundgeräusche in einen Traum eingebaut. Der handelte allerdings von Captain Hook und nicht Pan. Und Hook war auch alles andere als widerlich in meinen Träumen. ;-) Als ich kurz darauf wieder wach wurde, hab ich mich gleich hingesetzt und eine Szene mitten aus einer Geschichte aufgeschrieben. Ein Buch drumherum wollte ich mir dann zu Hause ausdenken. Allerdings vergingen bis dahin noch 4 Jahre, in denen diese eine Szene in einer Schublade vor sich hingeschlummert hat.

Ich mag die Beschreibungen sehr gern. Wie war das für dich, wie hast du dir Nimmerland vorgestellt? Hattest du ein konkretes Bild vor Augen?

Nein, als ich mit dem Buch angefangen hab, noch gar nicht. Natürlich sollte es dem Original in Peter Pan schon ziemlich nahe kommen, aber die vielen Extradetails haben sich wirklich erst während des Schreibens entwickelt. Oft wollte ich einfach das Allerunmöglichste in mein Buch einbauen. Da konnte ich mich bei den beiden Feen im Wald dann so richtig austoben. In jedem neuen Satz eine weitere Überraschung. Manchmal habe ich mich damit sogar selbst verblüfft.

Es ist ja im Prinzip eine Adaption über Peter Pan. Hast du selbst die Geschichte über Peter Pan geliebt?

Ja, hab ich. Ich steh auf fast alles, was den Stempel Disney trägt. In der Originalfassung von Peter Pan kam mir aber die Romantik viel zu kurz. Das musste ich unbedingt ändern. ;-)

Welche deiner Figuren liegt dir besonders am Herzen?

Immer die, die ich am ausführlichsten beschreibe. Also natürlich die Hauptcharaktere. Aber in diesem Fall ist mir auch Jack Smee besonders ans Herz gewachsen. Ich hab sogar mal kurz darüber nachgedacht, ihm eine Fortsetzung zu widmen. Aber das sei jetzt einfach mal so dahingestellt.

War es eigentlich schwer dafür einen Verlag zu finden?

Ich bin Selfpublisherin. Das heißt, ich arbeite ohne Verlag. Interessenten gab es zwar einige, aber bisher war einfach noch nicht das richtige Angebot dabei.

Was bist du selbst für eine Person, wie würdest du dich charakterisieren?

Lebenseinstellung der Autorin © Anna Katmore
Ach, das lässt sich wohl nicht mal eben in zwei Worten beschreiben. Oder vielleicht doch… Ich bin ein Träumer. Und ein Idealist. Für mich gibt es nichts, was ich nicht erreichen könnte. Es muss nur genug Willenskraft und Ehrgeiz dahinter sein. Außerdem bin ich ein hoffnungsloser Weltverbesserer. Ich versuche immer die Probleme anderer zu lösen, einen Weg zum Weltfrieden zu finden, und freundlich zu allen zu sein. Allerdings habe ich auch so meine Launen – man könnte mich als manisch depressiv bezeichnen. Aber irgendwie glaube ich, das gehört zu einem richtigen Schriftsteller (oder Künstler) fast schon als Markenzeichen dazu, LOL.

Hast du einen ordentlichen oder einen chaotischen Arbeitsplatz?

Der Arbeitsplatz der Autorin © Anna Katmore
OMG, ich leide an OCD. Mein Schreibtisch ist immer tipp topp aufgeräumt, alles perfekt an seinem Platz, so wie auch alles andere in meinem Haus. Im Chaos würde ich verzweifeln. Das geht gar nicht…

Was liest du privat am liebsten?

Das was ich auch schreibe. Ich lese gerne superromanitsche Bücher über junge Erwachsene. Am liebsten über 17 bis 23-jährige (denn so alt werde ich mich hoffentlich selbst mein ganzes Leben lang fühlen), die gerade ihre erste große Liebe finden. Einen ganz eigenen Tick hab ich dabei aber. Der erste Kuss in einem Buch muss perfekt sein. Der darf nicht eben mal so passieren. Die Geschichte muss sich dahingehend aufbauen und im ersten Kuss ihren Höhepunkt finden. Dementsprechend muss er auch zelebriert werden. Sonst fällt bei mir das Buch komplett durch.

Wie gehst du mit Lob oder Kritik um?

Mit beidem schlecht, leider. Wenn mich jemand kritisiert, und sei es nur eine Kleinigkeit, stürzt für mich eine Welt zusammen. Ich suche sofort nach Möglichkeiten, wie ich die Dinge verbessern kann. Besonders bei miesen Rezensionen ging es mir anfangs echt übel. Ich habe sofort die Dinge in meinen Büchern überarbeitet, die bekrittelt wurden. Dabei habe ich aber auch oft nicht bedacht, dass es meist nur einer unter 500 war, der eben genau diese eine Detail nicht leiden konnte. Andere haben dieselben Stellen im Buch geliebt. Aus Selbstschutz habe ich dann irgendwann aufgehört, die Rezensionen für meine eigenen Bücher zu lesen.

Und mit Lob ist das so eine Sache. Ich bin ziemlich schüchtern, total introvertiert. Wenn mich jemand ins Rampenlicht stellt, und bei Lob ist das nun mal irgendwie so, dann werde ich rot, weiß nicht was ich sagen soll, grinse verlegen und lenke dann schnell vom Thema ab. So sehr ich auch möchte, dieser Mechanismus lässt sich bei mir leider nicht abstellen. Bei geschriebenem Lob ist das etwas einfacher. Da sieht ja keiner, wie ich rot werde. ;-)

Wo kannst du am besten schreiben und was inspiriert dich?

Das Schreibzimmer der Autorin © Anna Katmore
Ich habe mein eigenes Schreibzimmer in meinem Haus. Es ist nett eingerichtet, ich kann die Türe verschließen und einen schönen Blick nach draußen hab ich auch. Der Platz ist mittlerweile bestimmt schon mit meiner Energie aufgeladen, daher fällt es mir auch hier am leichtesten zu schreiben. Meinen beiden Katzen gefällt mein Schreibtisch übrigens auch recht gut zum Schlafen. Das ist dann manchmal etwas umständlich, ha ha.

Inspirierend finde ich viele Dinge. Hauptsächlich aber Musik. Für jedes meiner Bücher habe ich eine eigene Playlist auf meiner Webseite. Ohne die richtigen Lieder für jede einzelne Szene geht gar nichts.

Und Sonnenschein inspiriert mich auch. Genauso, wie Reisen, ein Blick raus aufs Meer, oder eine interessante Begegnung mit neuen Leuten.

Welche Ziele und Wünsche hast du für die Zukunft?

Viele weitere Bücher. Einen Taschenbuchverlag, der meine Bücher dann auch in den Laden um die Ecke bringt. Und ganz, ganz wichtig: Warner Bros. oder auch Disney sollen bitte HERZKLOPFEN IN NIMMERLAND auf die Leinwand bringen. Mann, das wäre schon großartig. ☺

Liebe Anna, für die Zukunft wünsch ich dir alles Gute und vor allem viel Inspiration.

Vielen Dank für die nette Plauderei. War echt spannend hier zu sein. ☺



Natürlich gibt es bei dieser Blogtour auch wieder etwas zu gewinnen.

Hauptpreis
Herzklopfen im Nimmerland & Die Rache des Pan
signierte Ausgaben + 2 signierte Lesezeichen

2. und 3. Preis
Je 2 Ebooks der Autorin + signierte Lesezeichen

4. und 5. Preis
Je 1 Ebook der Autorin nach Wahl


  Um daran teilzunehmen, beantwortet mir doch kurz folgende Frage bis 23:59 Uhr.

Welche Frage würdet ihr gern mal Anna Katmore stellen?


Teilnahmebedingungen

Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
Keine Haftung für den Postversand
Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
Das Gewinnspiel läuft vom 29.Juni 2015 - 06.Juli 2015 um 23:59 Uhr
Jeder Teilnehmer der an allen Anlegestationen der Blogtour kommentiert (Frasge beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 8 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 07.Juli 2015 auf allen teilnehmenden Blogs im Laufe des Tages

Eure Susi Aly

Kommentare:

  1. Huhu ich würde gerne Wissen welcher ihrer Charaktere ihr persönlicher Favorit ist. Ansonsten weil das bei eigenen Charakteren ja immer etwas schwierig ist, welches ist ihr liebster Disney Charakter?

    LG Mietze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mietze,

      Ich dachte, da die Gewinnfrage an sich ja eher eine Frage an mich ist, klink ich mich hier mal ein und beantworte sie auch. ;-)

      Mein Lieblingscharakter ist Chris Donovan aus "Verknallt hoch zwei". Schon beim Schreiben wusste ich, dass er mein "Soulmate" ist. ;)

      Und meine liebste Disneyfigur ist Alice im Wunderland. Ich find ihr Kleid total hübsch und manchmal, wenn ich wieder in meine eigenen Welten abtauche, kommt es mir vor, als hätten wir viel gemeinsam. :D

      Löschen
  2. Huhu ich würde gerne Wissen welcher ihrer Charaktere ihr persönlicher Favorit ist. Ansonsten weil das bei eigenen Charakteren ja immer etwas schwierig ist, welches ist ihr liebster Disney Charakter?

    LG Mietze

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,

    ein sehr schönes und interessantes Interview, dafür vielen Dank. Da habe ich gleich noch ein bisschen mehr erfahren. :o)
    Mich würde ja mal interessieren, was der Sohn zur Geschichte sagt?
    Mir hat früher auch immer so ein bisschen das Liebevolle gefehlt. Peter hat Wendy immer so als selbstverständlich genommen, nicht sehr romantisch. :D

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ruby,

      Mein Sohn mag Peter Pan nicht so gerne. Den Film fand er damals eher langweilig. Während er eine bestimmte Winnie Pooh DVD an die 300 Mal gesehen hat, blieb Peter Pan ein Einzelfall. ;-)
      Ob ihm meine Adaption gefallen würde, weiß ich nicht. Er ist 13, sehr lesefaul, und hat noch keins meiner Bücher aus der Nähe betrachtet. LOL

      Löschen
  4. Hallo und guten Tag, liebe Anna Katmore

    O.K. hier kommt meine Frage, gibt es eine Eigenschaft, die Dir persönlich so unsympatisch ist, dass Du sie auch für Deine Figuren nie verwenden würdest komme was da wolle?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist ja mal eine interessante Frage. So genau hab ich noch nie darüber nachgedacht, da ich normalerweise ja nur (aus meiner Sicht) das Allerbeste in meine Charaktere einfließen lasse.
      Aber manchmal, wenn ich ein Buch lese und die Hauptcharaktere da irgendwie seltsam sind, frag ich mich immer, wie die Autorin das vertreten kann. Ich denke, das sind dann auch die Eigenschaften, die meine Charaktere nie haben werden und die ich auch persönlich nicht vertreten kann. Dazu gehört:

      - Andere Leute ausnutzen.
      - Eine Beziehung mit jemandem eingehen, nur um das eigene Ansehen zu steigern.
      - Feste Beziehungen ohne wahre Liebe.
      - Gleichgültigkeit anderen oder auch Tieren gegenüber.
      - Kein Respekt vor den eigenen Eltern.
      - Ein gewollter Seitensprung. (Zur Erklärung: Manchmal gehört so etwas zu einer Geschichte und wird auch dementsprechend aufgebaut, erklärt, gerechtfertigt und abgehandelt. Das ist in Ordnung. Aber wenn einfach einer den anderen betrügt, weil es gerade lustig ist... ja, das geht gar nicht.)

      Hm. Mehr fällt mir im Moment nicht ein, obwohl ich denke, dass es da bestimmt noch einige Dinge gibt.

      Löschen
  5. Meine frage wäre gibt es für dich Dinge die auf keinenfall bzw auf jedenfall in einem Roman vorkommen müssen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich geh mal davon aus, dass wir im Moment über Liebesromane reden, oder? Und da gehört auf jeden Fall absolutes Knistern zwischen H/h dazu. Ein super-romantischer Kuss. Interessante Dialoge. Ein bisschen Unsicherheit und ein Happy End.

      Was ich nicht in einem Roman haben möchte ist bedeutungsloser Sex oder zu viele beiläufige Küsse. Das wäre alles. ;)

      Löschen
  6. Hast du als Kind vom Nimmerland geträumt?
    Liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich träume heute noch von Nimmerland. ;-)

      Löschen
  7. Katja Kaddel Peters gat mir heute morgen eine Nachricht geschickt, da Sie nicht kommentieren kann. Mach ich das für sie ;)

    Hallöchen :)

    Mich würden zwei Sachen interessieren, die ich die Autorin gerne fragen würde.
    1. Welches ist bislang ihr Lieblingsbuch in 2015?
    Oder kann Sie weitere Empfehlungen aussprechen?

    2. Ich bewundere ja Selfpublisher... warum war noch nicht das richtige von Verlagen dabei?
    Was sind für die Autorin Voraussetzungen dafür, daß Sie einen Vertrag unterschreibt?
    Ich kann sie mir gut beim Carlsen/Im.press Verlag vorstellen.

    Lg aus Lübeck
    Kaddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Für Katja,

      Ich lese sehr wenig, da ich lieber selber schreibe. Wenn ich es dann mal schaffe, ein Buch in die Hand zu nehmen, dann muss es schon der Hammer sein, damit ich es auch fertig lese. Da ich aber nur englische Bücher lese, weiß ich nicht, ob eine Leseempfehlung hier sinnvoll ist.

      Allergings hab ich gehört, dass eines meiner absoluten Lieblingsbücher vor kurzem auf detusch übersetzt wurde und im Herbst erscheint. Der Originatitel lautet RULE von Jay Crownover.
      Hier ist der Link zur Übersetzung.
      http://www.amazon.de/seinen-Augen-Roman-Jay-Crownover-ebook/dp/B00QMM9FL0/

      Ob sie gut ist, weiß ich allerdings nicht. Aber wenn es an das Original rankommt, dann gibt's eine absolute Leseempfehlung von mir. :)

      Und zur 2. Frage:
      Ich schreibe zwischen 6 und 14 Stunden pro Tag, habe wunderbare Editoren, die ich bezahle, gestalte zum Teil meine Buchcovers selbst und mache auch viel Werbung für meine Bücher. Dafür bekomme ich pro verkauften Ebook etwa €2.

      Wenn ein Verlag an meinen Büchern interessiert war, dann immer nur inklusive der Ebookrechte. Die hätten Null Arbeit mit mir und wollen dafür 90% meines Verdienstes absahnen, einfach nur so. Das kommt mir ein wenig unfair vor, daher bleib ich lieber Selfpublisherin.
      Wenn allerdings ein Taschenbuchverlag auf die Ebookrechte verzichten würde, dann wäre ich sofort zu einer Diskussion bereit. :-)

      xoxo
      Anna

      Löschen
  8. Wenn Disney Nimmerland verfilnmen würde, wäre dir eine Realverfilmung mit Schauspielern oder ein Trickfilm lieber? SPrich Peter Pan vs. Hook

    LG Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall eine Realverfilmung. Das könnte man superromantisch gestalten. Für Trickfilme alla "Die Eisköniging", die dann so die 5 bis 10-jährigen Mädchen sehen, ist der Stoff einfach schon zu sehr Teen.

      Löschen
  9. Hallöchen,

    mich würde interessieren, ob die Autorin für alle Charaktere schon Schauspieler im Kopf hätte, die für sie perfekt wären?!

    Ganz liebe Grüße
    Marion
    mariongeier@gmx.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, hab ich nicht. Ich seh nicht so viel fern und hab daher auch nicht wirklich die Gesichter der derzeit angesagten Jungschauspieler vor Augen. Natürlich habe ich eine bestimmte Vorstellung davon, wie sie aussehen sollen, aber ob es die dann wirklich gibt, bleibt dahingestellt.

      http://magischemomentefuermich.blogspot.de/2015/07/blogtour-eine-zauberhafte-reise-von.html

      lg
      Anna

      Löschen
  10. Hi Susi,
    das war ein schönes Interview und ein gelungener Abschluss einer tollen Blogtour :)

    Falls Anna das liest, würde ich gerne wissen was es mit dem Namenswechsel von Piper Shelly zu Anna Katmore auf sich hat?
    Und hier ein schriftliches Lob (dann kannst du rot werden ohne das es jemand sieht ;) ... mir geht es übrigens damit ähnlich): ich finde deine Coverauswahl für die Bücher toll und finde es klasse, dass du es als Selfpublisher deine Bücher auch als Taschenbücher rausbringst und nicht nur als eBooks. Die beiden Bücher sind auf meiner Wunschliste gelandet und sobald ich liquide bin, werde ich sie mir zu legen (es sei denn ich gewinne sie *daumendrück*)

    Viele Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laura,

      Meine Güte, danke für dein Lob!! <3

      Was den Namenswechsel angeht, das war so:
      Ich habe damals, als ich noch ganz am Anfang stand, kurz mit einem Print-on-Demand-Publisher in den USA zusammengearbeitet. (keine gute Idee). Ich musste mir dann vor der Veröffentlichung von SUMMER OF MY SECRET ANGEL (Märchensommer) rasch einen Schriftstellernamen überlegen, der meine Zielgruppe ansprechen würde und der für die Amerikaner auch leicht auszusprechen ist (Bin ja Österreicherin und meinen richtigen Namen wollte ich da nicht verwenden).
      Ich hab also blitzschnell überlegen müssen, und ich bin echt keine Person, die schnell Entscheidungen treffen kann, und dabei wurde es eben Piper Shelly. Poppig, jung, und bleibt leicht im Gedächtnist.

      Nur nach einigen Monaten, als ich dann mehrere Bücher auf dem Markt hatte, konnte ich den Namen einfach nicht mehr ertragen. Er war so ganz anders als ICH. Mir wurde regelrecht übel, als ich den Namen immer wieder auf meinen Buchcovers gelesen hab. Also hab ich noch einmal eine Entscheidung getroffen, die damals etwas gewagt war, da mich ja schon so viele Leser unter dem Namen kannten.
      Ich hab die Änderung dann über Wochen hinweg immer wieder angekündigt und auch eine offizielle Erklärung dazu abgegeben. Gott sei Dank haben es mir meine Leser nicht übel genommen und sind mir treu geblieben.

      Anna Katmore kommt übrigens von Anna Katharina. Das passt jetzt ganz gut. :-)

      Löschen
    2. Vielen Dank für die Antwort. Mir gefällt der Name auch besser :) , wobei ja letzten Endes nur der Inhalt der Bücher wichtig ist :)

      Weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

      Löschen
  11. OH man da waren ja heute schon klasse Fragen dabei. Mich würde es interessieren wovon Sie sich inspirieren lassen. Vielleicht gibt es ja mehere Sachen. Liebe Grüße und noch eine schöne sonnige Woche ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gleich vorweg, ich bin keine SIE ich bin eine DU. Wenn mich meine Leser mit Sie ansprechen, komme ich mir immer vor, wie eine steinalte Astrid Lindgren als sie sich mit ihren 10-jährigen Fans unterhalten hat. ;-)

      Am besten inspiriert mich Musik. Dabei kann ich so wunderbar abschalten, die Realität ausblenden, und mich einfach fallen lassen. Mit den richtigen Liedern kommen auch die richtigen Ideen.
      Manchmal sind es aber auch besondere Plätze, die mich inspirieren. Als ich vor einigen Jahren mit meiner Familie in Ägypten war, sind wir abends immer in dieser Bar unter freiem Himmel am Wasser gesessen. Das war total urig und irrsinnig romantisch. Da hab ich mich immer auf das Holzgeländer gelehnt und vor mich hingeträumt.
      Damals war gerade TEAMWECHSEL in Arbeit, und die Karaokeszene (und ich glaub auch die Billiard-Szene) sind in diesen warmen Nächen in Ägypten entstanden.

      Löschen
    2. Ich danke dir für das du und deine Antwort. Bei mir könnte auch den ganzen Tag die Musik laufen. Man denkt gar nicht was einem dabei alles einfällt ;-)

      Löschen
  12. Liebe Anna,

    schade, dass die Blogtour schon zuende ist. Alle Beiträge waren wirklich ausführlich und toll gestaltet! Ich liebe Peter Pan und setzt beide Bücher direkt auf meine Wunschliste :) Was mich total interessieren würde: Arbeitest du schon an einem neuen Projekt? Und wird es wieder eine Disney Adaption geben? Das fände ich super klasse :)

    Ganz liebe Grüße Nadine
    (Nalas.Blog@gmail.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich arbeite immer an irgendetwas. :-)
      Derzeit schreibe ich gerade Buch 6 in meiner Teen-Romance-Reihe. Es ist ein Buch, das mir selbst nicht so viel Spaß macht, das sich aber tausende meiner Leser gewünscht haben, weil es wieder einmal die ausführliche "andere" Seite einer Geschichte ist. Buch 5 in der Reihe war "Verknallt hoch zwei" und aus der Sicht des Mädchens. Jetzt ist der Junge an der Reihe.

      Danach möchte ich mich an eine Vampir-Romanze heranwagen.
      Eine weitere Disney Adaption wird es aus heutiger Sicht nicht geben, aber vielleicht greif ich irgendwann mal Rotkäppchen auf. ;-)

      Löschen
  13. Huhu,
    was ist ihr Lieblingsbuch ?
    Ich lese da Vampir Roman und da kommt direkt die nächste Frage warum Vampire wo die doch eine wirkliche Schwemme zur Zeit sind?
    Wie wird das Schreiben eingeteilt ehr Berufsmässig pro Tag so lange oder ehr nach wie abe ich Zeit oder Ideen ?
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein einziges Lieblingsbuch habe ich nicht, aber in diese Kategorie fallen: Fifty Shades of Grey (Teil 1); Twilight (Teil 1); Divergent; und dann vielleicht noch "The Avery Shaw Experiment".

      Ein Vampirbuch deshalb, weil ich die ganz gern mag. Und ich schreibe prinzipiell das, was ich mag, und nicht das, was gerade so in ist am Buchmarkt.
      Meine damalige Agentin hat mir von HERZKLOPFEN IN NIMMERLAND abgeraten, weil Fantasy gerade nicht gut geht und sie lieber ein weiters Buch in meiner Grover Beach Team Reihe gesehen hätte. Wir haben uns dann getrennt, und ich hab geschrieben, worauf ich Lust hatte. Und es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. ;-)

      Zur zweiten Frage (falls ich die richtig verstanden hab) muss ich sagen, ich bin ein Workaholic. Ich fühle mich nicht gut, wenn ich nicht schreiben kann. Relaxen ist für mich Stress pur, auch wenn mir das im Moment vielleicht keiner so recht glauben will. Schreiben ist Spaß, Arbeit und Entspannung in einem für mich. Daher mache ich das auch problemlos von morgends bis abends.
      Wenn ich allerdings eine Schreibblockade habe - so wie vor einigen Wochen - dann sitze ich die meiste Zeit nur an meinem Schreibtisch und starre auf das leere Dokument. Das ist dann natürlich auch nicht lustig...

      Löschen
  14. Hallo,

    mich würde interessieren welche Disney-Filme neben Peter Pan dich noch am meisten begeistert haben und welche sich aus deiner Sicht auch für eine Adaption eignen würden.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Schneewittchen, Alice im Wunderland, Dumbo, Cinderella, Die Schöne und das Biest, Cap und Capper, Aristocats, alles was mit Winnie Puuh zu tun hat, und Susie & Strolch.
      Davon würde sich wohl nur Cinderella für eine Adaption eignen und vor Kurzem hatte ich auch eine Buchidee dazu, aber die liegt auf Eis. Wahrscheinlich bin zum Sankt Nimmerleinstag, weil ich lieber ganz eigene Geschichten erfinde, als Dinge abzukupfern. Auch wenn es nur das Thema ist. ;-)

      Löschen
  15. Hallo liebe Anna,

    gibt es ein Genre, in dem Du gerne mal schreiben würdest, an das Du Dich aber noch nicht herangewagt hast?

    Welches war als Kind Dein Lieblingsbuch?

    Danke, dass Du unsere Fragen beantwortest, so lernt man dann Autoren von einer ganz anderen Seite kennen.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi!

      Als Kind hab ich gar nicht gern gelesen. Da war es mir immer lieber, wenn mir jemand vorgelesen hat. Als ich etwa 6 Jahre alt war, hat mein Vater ein Buch für mich gekauft und es mir jeden Abend vorgelesen. Es hieß: Hallo Mister Gott, hier spricht Anna. Das Buch steht heute noch in meinem Bücherregal und ist ein ganz wertvoller Schatz für mich. Die Geschichte ist auch für Erwachsene unglaublich schön.

      Mit 14 hab ich angefangen selber Bücher zu lesen, und das mit Genuss. Stephen King hat mich 2 Jahre lang bei Laune gehalten und nachts buchstäblich um den Schlaf gebracht. Ja, ein kleiner Angsthase war ich schon immer. ;-)
      Ich hab zur gleichen Zeit angefangen, mein erstes Buch zu schreiben. Eine Horrorgeschichte alla Stephen King. Nach dem 3. Kapitel hat es mich selber aber so gegruselt, dass ich aufhören musste. Eine lebhafte Fantasie kann ein Segen, aber manchmal auch ein Fluch sein. :-)

      Erst als ich mit 17 für meine Englisch-Matura 10 Vampirbücher lesen musste und dabei auf Lisa Jane Smith mit ihrer Night World serie gestoßen bin, hab ich meine Liebe für romantische Bücher entdeckt und darunter waren dann auch viele meiner Lieblingsbücher, nur war ich eben kein Kind mehr. ;-)

      Ein Genre an das ich mich nicht heranwagen würde, aus Angst, ich würde es nicht schaffen, gibt es nicht. Allerdings habe ich keine Lust, etwas anderes zu schreiben, als Liebesromane, vorzugsweise YA. Wenn dir Cappuccino schmeckt, warum dann auf Espresso umstellen? :D

      Löschen
  16. Hallo!

    Mich würde interessieren, mit welcher deiner Figuren du dich am meisten identifizieren kannst? :)

    Liebe Grüße, Melanie

    deathsufferi@live.de

    PS: Ich möchte nur für den 1. Preis in den Lostopf hüpfen, da ich keine eBooks lese! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das ist schwierig. Irgendwie haben alle der Charaktere, sowohl Mädchen als auch Jungs, einige markante Eingenschaften von mir "geerbt". Ich glaube, das erkennt man auch daran, dass sie sich in gewisser Weiße doch auch alle ähnlich sind.
      Am tiefsten verbunden fühle ich mich aber mit Susan Miller (Verknallt hoch zwei) und Angel (Nimmerland).

      lg
      Anna

      Löschen
  17. Hallo ,

    Sehr interessantes Interview :) Vielen Dank :)
    Meine Frage wäre , Welche Hobbys hat die Autorin und was sagt
    die Familie zu den Büchern ?
    Ich wünsche einen schönen Nachmittag :)

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Margareta,

      Ich liebe Zumba tanzen. Das ist außer schreiben eigentlich mein einziges richtiges Hobby. Ansonsten gehe gerne mit meiner Freundin auf einen Eiskaffee, um ein bisschen zu plaudern. Ach ja, früher ging ich auch ganz gern mal reiten, aber das hat sich aufgehört, als mein Knie angefangen hat, Probleme zu machen.

      Meine ganze Familie ist natürlich furchtbar stolz auf mich. Meine Mutter ist mein größter Fan, und sogar mein Papa liest meine Bücher. Nimmerland hat ihm bisher am besten gefallen. Mein Mann hat zwar 2 Bücher gelesen, aber der erfreut sich eher an dem zusätzlichen Enkommen, als an den Geschichten, genauso, wie mein Sohn. ;-)
      Aber stolz sind die beiden trotzem auch, was mich natürlich riesig freut.

      Löschen
  18. Nach dem in das Interview gelesen habe bohrte sich genau eine Frage in meinen Kopf:

    Was haben sie geträumt, wenn sie schon so sehr ein Buch darüber schreiben wollten?

    Ich kann leider bei dieser Frage nie richtig was anfangen, ich kann einfach keine außergwöhnlichen Fragen stellen, die Fragen die ich meist Stelle haben schon hunderte vor mir gestellt und das regt mich immer wieder auf, aber egaaaal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow! Das ist doch eine sehr außergewöhnliche Frage. Darauf ist bisher noch niemand gekommen. ;)
      Ich habe geträumt, ich hätte Hook mit dem Dolch bedroht, um vom Schiff zu gelangen. Doch als er ihn mir aus der Hand nehmen wollte, habe ich den Doch zurückgezogen und ihn dabei in die Hand geschnitten. Ich hab das Blut mit dem Rockzipfel meines Kleides weggewischt. So in etwa war das. An viel mehr kann ich mich aber nicht mehr erinnern.
      Es war genau diese Szene, die ich dann aufgeschrieben habe...und die über die Jahre in meiner Schublade verstaubt ist.

      Löschen
  19. Dankeschön für das sehr interessante Interview. Mich interessiert ja immer wie ein Autor an seine schönen Ideen kommt und wie der Entstehungsprozess eines Buches aussieht.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf diese Frage habe ich gewartet, und ob du's glaubst oder nicht, Daniela, ich hab schon den ganzen Tag über eine mögliche Antwort nachgedacht.

      Der Grund dafür ist, dass ich nicht weiß, ob ich euch hier einfach einen Blödsinn erzählen soll, der sich halbwegs normal anhört, oder lieber die Wahrheit, wie ich sie empfinde, und dabei riskiere, dass ihr mich am Ende für eine komplett durchgeknallte Spinnerin haltet.

      Ich versuch's mal mit dem Letzteren...

      Weiß hier jemand was das Wort "channeln" bedeutet?
      Im Grunde heißt es so viel, wie Botschaften von anderswoher zu erhalten. Botschaften von Verstorbene oder sonstigen geistigen Wesen. Tja, ich mach das nicht. Zumindest nicht mit Verstorbenen oder ähnlichen Energien. Aber ... und jetzt kommt‘s ... ich denke, dass mir die Geschichten irgendwie erzählt werden. Von irgendjemandem, der sie vielleicht gerade in einem Paralleluniversum erlebt hat oder was weiß ich…

      Warum ich das glaube, kann ich dir aber ganz einfach erklären. Wenn ich einen Anfrage oder Bitte zu einer Geschichte bekomme, von einem Leser, einer Freundin, einer Agentur, die vielleicht gerade dieses oder jenes gerne lesen wollen, dann sitze ich den ganzen Tag vorm Computer und zerbrech mir den Kopf, was ich dazu schreiben könnte. Es geht einfach nicht.

      Aber dann gibt es Momente, wo mir plötzlich ganz heiß und kribbelig zu Mute wird, wo es mich in den Fingern juckt, und wo ich plötzlich eine Unzahl von Bildern im Kopf hab ... aus dem Nichts. Wenn ich in so einem Moment die Zeit habe, ein neues Dokument zu öffnen und mich darauf einzulassen, dann ist es bisher immer so gewesen, als würde jemand hinter mir stehen und mir Satz für Satz diktieren, was ich schreiben soll. Ich brauch nur noch loszulegen, ohne darüber nachzudenken, ob das Geschriebene auch Sinn macht.

      Beispiel NIMMERLAND:
      Ich hatte kurz die Idee dazu, doch die Stimme dazu war noch nicht laut genug, weil ich noch so viele andere Sachen im Kopf hatte. Als die Zeit dann endlich reif war, musste ich einfach hinhören. Ich konnte gar nicht anders, als dieses Buch zu schreiben und ich hab dazu nur 5 Wochen gebraucht.
      Als ich angefangen hab, wusste ich noch nicht einmal, was überhaupt auf mich zukommen würde. Was in dem Buch passiert oder wie es enden sollte. Ich wusste oft nicht einmal wie der Satz enden würde, den ich gerade begonnen hatte. Ja, Nimmerland war für mich etwas ganz Außergewöhnliches.
      Als ich dann gegen Ende des Buches einen Epilog schreiben wollte, konnte ich es nicht. Nichts von dem, was ich aufschreiben wollte, passte. An dieser Stelle habe ich ein ganz bestimmtes Lied gehört. (Dexter Britain – A closing Statement) Und dabei sind dann wieder diese total klaren Bilder entstanden. Das Problem dabei war nur…das Buch hatte plötzlich kein Ende mehr. Es schloss mit einem ziemlich fiesen aber unglaublich aufregenden Cliffhänger, und ich wusste, da kommt noch mehr.
      Und so war es auch. Buch 2 schrieb sich genau so selbständig und auf so geheimnisvolle Weise, wie schon der erste Teil. Und da wurde mir erst bewusst, dass ich (ganz unbewusst) im ersten Teil Dinge eingebaut hatte, die ich im 2 Teil noch brauchen würde. Ich sag nur Regenbogen! Als die Fee diesen im ersten Teil erwähnt hat, wusste ich absolut nicht, wieso. Ich hab mir selbst gesagt: Wie um alles in der Welt sollte jemand einen Regenbogen einfangen. Tja, einige Wochen später wusste ich es. ;-)

      Hm. So ist das. Wenn’s komisch klingt, tut’s mir leid, aber was soll ich sagen? Ich lüg nicht gern…nicht einmal wenn es um so was geht. :)

      Sorry für diese überdimensional lange Antwort.

      Löschen
  20. Vielen dank für diese tolle Tour und diese tollen Bücher liebe Anna! :)
    Was ich mich wohl am meisten Gefragt habe war wie du gemerkt hast das du gerne Autorin werden wolltest und wie du es dann letztendlich geworden bist. :)

    Liebe Grüße, Melina :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab immer schon gern geschrieben; Briefe, Emails, Geschichten, Tagebuch. Ich kann mich mit Schreiben viel besser ausdrücken, als mit Reden.

      Als ich für meine Matura diese 10 englischen Vampirbücher lesen musste und dabei auf L.J.Smith gestoßen bin, hab ich anschließend alles verschlungen, was diese Autorin zu bieten hatte. Wir hatten damals noch kein Internet, und der einzige englische Buchladen, den es gab, war in Wien. Nachdem ich also nichts mehr gefunden habe, was ich gerne lesen wollte (musste total romantisch sein und von jungen Vampiren handeln), hab ich beschlossen, mein eigenes Vampirbuch zu schreiben. Tja, und das hab ich dann auch gemacht. Allerdings war mein Englisch damals noch unter aller Sau. Ich hatte gerade mal 8 Schulklassen Gymnasium-Englisch auf dem Buckel – das reichte bei weitem nicht. Und studieren konnte ich nicht, weil ich bereits ein Baby hatte und nicht mehr in der Stadt lebte.

      Als wir dann endlich auch Internet bekommen haben, hab ich gleich mal viele hundert Bücher bestellt und gelesen. Dabei hab ich immer wieder den Aufbau einer Geschichte, einer Szene, und sogar der einzelnen Sätze analysiert und versucht, das für mich umzusetzen. Mit der Zeit wurde ich immer besser, und irgendwann hat es dann auch für eine Veröffentlichung gereicht. Allerdings war es nicht das Buch, das ich damals geschrieben habe. Es gelang mir erst beim 3. Anlauf, gut 15 Jahre später. ;-)

      Und ein bisschen Talent gehört wohl auch dazu. :)

      Löschen
  21. Liebe Anna,
    Da du ja sehr romantische Bücher schreibst würde ich gerne wissen wie dein perfekter Kuss ausgesehen hat.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha, mein erster Kuss war nicht perfekt, daher gibt's da auch nicht viel zu erzählen. Und die hinterher zählen nicht. ;-)
      Aber der perfekte Kuss wäre für mich so in der Art, wie in TEAMWECHSEL. Ja, das wär schon schön gewesen. Und aufregend. Und hach...einfach zum träumen. :-)

      Löschen
  22. Hi,
    na da sind ja schon ein Haufen Fragen dabei, die mich persönlich auch interessiert haben....da fällt mir jetzt fast nichts mehr ein. Ich bewundere ja Self-Publisher, den Mut ohne Verlag ein Buch rauszubringen und dann solchen Erfolg zu haben finde ich sehr bewundernswert!
    Gibt es einen speziellen Lieblingscharakter von allen Büchern, die du bisher gelesen hast?
    Und gibt es jemanden in deinem Leben, der dich besonders inspiriert beim Schreiben?
    Lg und danke für die wunderschöne Blogtour!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, einen Lieblingscharakter hab ich. Christian Grey von Fifty Shades. Ich liebe es wenn so viel Potential für eine Wandlung vorhanden ist. ;-) Das nenn ich mal eine Herausforderung. LOL

      Löschen
  23. Huhu :)
    Hier wurden jetzt schon so viele Fragen gestellt und auch das Interview war so ausführlich, da wurde schon alles beantwortet.
    Meine Frage wäre gewesen, wie du die Idee zu der Geschichte hattest (denn so eine Neuauflage ist ja schon etwas anderes) :)

    Jetzt werde ich mir noch die ganzen Kommentare hier anschauen :)

    Liebe Grüße,
    Jana S.

    AntwortenLöschen
  24. Hallo :-)

    Ich wüsste gern ob einige der Protagonisten auch Charakterzüge der Autorin haben :-) Manchmal fließt ja unbewusst etwas mit ein :-)

    Alles LIebe
    Claudi
    kontakt@blog.claudis-gedankenwelt.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle meine Protagonisten und bestimmt auch die Antiheroes habe sogar eine ganze Menge von meinen Charakterzügen. Es ist zwar auf Anhieb schwer zu sagen, was genau es ist, aber nach meinem ersten Buch, das auch meine beste Freunding gleich gelesen hat, meinte sie: Ha ha, das bist genau du. In und der Szene auch .... und da ...
      Das war schon witzig, weil das natürlich nicht geplant war. :-)

      Löschen
  25. Hallo :)

    Ich möchte wirklich gerne diese Bücher lesen *-*
    Es klingt mit jeder Station besser^^'

    Hier wurde ja echt schon vieles Beantwortet,
    aber ich bin ja neugierig, weshalb du die Fee Tami
    genant hast und nicht Tinkerbelle?

    lg Anna
    (awahlbrink@yahoo.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du das Buch liest, steht ganz vorne eine Widmung drin. Mit Erklärung zu den einzelnen Namen. ;-)

      Löschen
  26. Welche Frage würdet ihr gerne mal Anna Katmpre stellen?

    Was war Ihre Inspiration die Grover Beach Team reihe zu schreiben? Wie kamen die Geschichten zusammen?
    Und welches von den Büchern die Sie geschrieben haben ist Ihr Liebelingsbuch ?

    Ich könnte noch mehr Fragen stellen :$


    Die Blogtour war eine Wunderschöne Idee!

    Liebe Grüße Ailke♡

    Per Mail am 06.07.2015 um 10:19 Uhr bekommen!!!

    AntwortenLöschen