Samstag, 13. Juni 2015

[Rezension] Kylie Kaden - Der Sommer mit Kate

Autor: Kylie Kaden
Titel: Der Sommer mit Kate
Originaltitel: Losing Kate
Übersetzung aus dem englischen von: Uta Hege
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesroman
Erschienen: 8.05.2015
Verlag: Ullstein Verlag 
Seitenanzahl: 480
ISBN:  3548286631
Preis: Ebook 8,99€, Taschenbuch 9,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: Ullstein Verlag

> Beim Verlag kaufen <
> Bei Amazon kaufen <





" Kate war ihre beste Freundin - neu in der Schule, wild, extrovertiert, strahlend schön. Fray verzieh ihr sogar, dass Kate mit Jack zusammen kam, obwohl sie selbst ihn liebte. Kate und Fray waren unzertrennlich. Bis zu jener Nacht am Strand, als Kate spurlos verschwand. Bis heute lebt Fray mit der Schuld. Und mit der Frage: Was geschah wirklich in jener Nacht? Gerade als sie beschlossen hat, nach vorn zu sehen, taucht Jack wieder auf. Er ist ihr neuer Nachbar, und er ist nicht allein: Er hat einen kleinen Sohn. Fray versucht, die Distanz zu wahren, zu viel ist zwischen Jack und ihr passiert. Doch die Vergangenheit lässt sich nicht so einfach verdrängen - und die alten Gefühle auch nicht ... Drei Freunde, eine schicksalhafte Nacht, ein Verrat, der alles verändert "
Quelle: Ullstein Buchverlag




Hier handelt es sich um die Geschichte von Franseca kurz Fray genannt, Jack und ihre beste Freundin Kate.
Mit 17 Jahren verschwand Kate spurlos und Fray hat das nie verwinden können.
Sie kommt nicht zur Ruhe, weil sie einfach nicht genau weiß, was damals wirklich geschah.
Denn Fray und Jack waren damals an besagten verhändnisvollen Tag dabei.
Von diesem furchtbaren Einschnitt in ihrem Leben, lässt sie sich die folgenden Jahre beeinflussen.
Bis sie Jack 13 Jahre später wieder gegenübersteht und sofort flammen die alten Gefühle wieder auf…

Dieses Buch verstand es mich von Anfang an zu verzaubern. Wobei man relativ bald merkt, dass es von Schmerz und Leid gezeichnet ist und eine gewisse Düsterheit darüberschwebt.
Wir lernen Fray sehr gut kennen, was sie fühlt, was sie antreibt und was sie denkt.
Fray mochte ich gleich, vielleicht weil sie ein Mensch mit Ecken und Kanten ist, man spürt wann sie glücklich war und wann sie drohte zu zerbrechen.
Als sie Jack wiedertrifft, stellt das ihr ganzes Leben auf den Kopf und sie ist ihren Gefühlen hilflos ausgeliefert.
Auch Jack hat mir gut gefallen, er wirkt sympathisch und man kann in ihm lesen, wie in einem offenen Buch.
Zu Kate hingegen fand ich nicht wirklich einen Zugang, was ich aber sehr begrüßt habe, denn das machte das ganze etwas geheimnisvoller.
Was hält eine Freundschaft wirklich aus?
Das wird uns hier sehr gut verdeutlicht. Sämtliche Facetten davon werden uns offenbart.
Wir erfahren immer im Wechsel die Geschichte von heute und von damals, diese sind durch entsprechende Überschriften sehr gut gekennzeichnet, so das man sich sofort darauf einstellen kann.
Wir begleiten Fray bei ihren Erinnerungen und bei ihren derzeitigen Erlebnissen und Stück für Stück wird dabei klar, wie komplex diese ganze Geschichte doch aufgebaut ist.
Immer mehr Sachen werden offenbart, die sehr an den Nerven zerren, aber auch gleichzeitig ungemein berührend sind.
Wir erfahren, was dieser Einschnitt für die Seelen der einzelnen Personen bedeutet und ob man es überhaupt verarbeiten kann.
Der Grundkern dieser Story hat mir sehr gut gefallen, es zeigt uns was wir sonst nicht sehen .
Und was Schmerz und Leid mit Menschen machen kann und wie sie sich dadurch verändern.
Wer denkt, es handele sich um eine übliche Liebesgeschichte, der irrt gewaltig.
Es geht viel tiefer. Es ist sehr emotional, so das mir das ein oder andere mal schon mal eine Träne runtergekullert ist.
Aber es ist auch sehr aufwühlend und hat mich an verschiedenen Stellen schon ziemlich mitgenommen.
Aber es hat auch stellenweise ein paar Längen, was aber den Lesefluss nicht wirklich stört.
Leider ist es aber auch ziemlich vorhersehbar, am Ende bekommt m an dennoch etwas überraschendes serviert.
Die Spannung hält sich immer auf gleichem Level, es gibt keine Auf und Ab´s, sondern es geht eher ruhig vonstatten. Ein bisschen Nervenkitzel hätte noch mehr Spannung reingebracht.
Dennoch hat mir diese Geschichte recht gut gefallen, sie ist nicht oberflächlich gehalten , sondern zeigt uns was dahintersteckt.
Die Charaktere fand ich sehr authentisch, man konnte sich in die zentralen Personen sehr  gut hineinversetzen, ihr handeln und fühlen , war stets sehr nachvollziehbar für mich gestaltet.
Wir erfahren hier alles aus der Sicht von Fray, was einerseits etwas eintönig ist und uns die anderen Perspektiven vorenthält, aber andererseits, lernen wir sie dadurch sehr intensiv kennen.
Die einzelnen Kapitel dieses Buches sind mittel- bis lang. Dennoch bleibt man immer am Ball, weil man doch wissen möchte, wie es weitergeht.
Die Gestaltung der einzelnen Kapitel hat mir sehr gut gefallen, das gibt dem ganzen etwas liebevolles.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend, trocken , aber auch sehr einnehmend.
Das Cover ist einfach wunderschön und passt wunderbar zum Buch, wenn auch der Inhalt, nicht ganz so strahlend ist.
Den Titel finde ich passend gewählt.




Ein Liebesroman der vor allem durch Schmerz und Leid besticht.
Er berührt und lässt  alles in einem völlig anderem Licht erscheinen.
Er zeigt uns sehr vortrefflich das dahinter, was man sonst nicht sieht.
Man könnte auch sehr treffend sagen: Was hält eine liebende Seele letztendlich wirklich aus?
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.


Kommentare:

  1. Hallöchen,
    das trifft sich aber gut, dass ich deine Rezension gerade sehe! :D ich habe das Buch vor kurzem als Überraschung von Ullstein bekommen und hatte mich vorher noch nicht wirklich mit dem Buch beschäftigt. Aber es klingt wirklich toll. Ich denke, dass ich es auch lesen werde! Danke für diese Leseempfehlung. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,
      Sehr gern :)
      Obwohl es recht düster ist, hat es mir doch recht gut gefallen.
      Man bekommt hier sehr gut die Schattenseiten des Lebens serviert.
      Lg Susi Aly

      Löschen
  2. Huhu,
    ich kannte das Buch gar nicht, aber das Cover ist ja soo schön!Die Thematik gefällt mir auf den ersten Blick ganz gut,auch wenn sie mich etwas an pretty little liars erinnert. Vielleicht werde ich mir das Buch mal anschauen,obwohl ich etwas Angst habe,dass mir nachher die Spannung fehlt,wenn es, wie du gesagt hast,eher ruhig ist.
    Liebe Grüße Laura

    Falls du mal auf meinem Blog vorbeischaust,würde ich mich sehr freuen! http://whiteflowersandbooks.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen