Freitag, 19. Juni 2015

[Rezension] Camilla Grebe und Åsa Träff - Mann ohne Herz (Siri Bergman 4)

Autoren: Camilla Grebe und Åsa Träff
Titel: Mann ohne Herz
Originalverlag: Damm
Originaltitel: Mannen utan hjärta
Übersetzung aus dem schwedischen von: Gabriele Haefs
Teil einer Reihe: Siri Bergman 4
Genre: Psychothriller
Erschienen: 15.Juni 2015
Verlag: btb Verlag
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3442749133
Preis: Ebook 8,99€, Taschenbuch 9,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: btb Verlag

> Beim Verlag kaufen <
> Bei Amazon kaufen <





" Sommer in Stockholm – doch dieses Verbrechen lässt ihr Herz gefrieren.

Sommer in Stockholm. Die Nächte hell, die Temperaturen ungewöhnlich hoch. Für Siri Bergman ist es der erste Tag in ihrem neuen Job. Nachdem ihre Praxis schließen musste, arbeitet die Psychotherapeutin nun bei der Polizei – als Profilerin soll sie psychologische Täterprofile erstellen. Gleich ihr erster Fall ist von großer Brisanz: Ein Mörder hat es auf attraktive, gut situierte Männer abgesehen – homosexuelle Männer. Er tötet sie und schneidet ihnen das Herz heraus. Ist der Mörder ein verrückter Schwulenhasser? Oder deutet die Grausamkeit der Tat auf einen ganz anderen Zusammenhang hin?"
Quelle: btb Verlag





Die Psychologin Siri ist jetzt als Profilerin tätig.
Damit beginnt sie ein völlig neues Kapitel in ihrem Leben.
Das alte ist abgeschlossen, jetzt beginnt etwas neues.
Bei ihrem ersten Mord haben sie es mit einem besonders grausamen Fall zutun.
Ein Toter wird aufgefunden, er wurde erschossen und anschließend wurde ihm das Herz herausgeschnitten. Zudem war er auch noch homosexuell.
Liegt hier ein Hassverbrechen vor?
Je weiter in dem Fall fortgeschritten wird, umso grausamer wird das ganze. Denn er bleibt nicht der einzige Tote.
Zunächst scheint es schwer eine Verbindung zu finden.
Als Leser grübelt man immer mit und ermittelt dabei quasi mit.
Es scheint zunächst recht einfach, doch hier ist absolut nichts wie es scheint.
Das Böse lauert überall und zeigt nicht sein wahres Gesicht.
Parallel dazu erfahren wir den Lebensweg von einem jungen Mann der 1994 seine Anfänge nahm und bis ins Jetzt reicht.
Besteht da eine Verbindung?
Auch in Siris Privatleben passiert wieder einiges. In diesem Teil ihres Lebens erscheint sie mir oft unzufrieden und etwas neben der Spur.
Zudem ist sie noch immer nicht über die Geschichte mit Aina hinweg.
Werden sie die Freundschaft kitten können?
Der Mordfall beginnt sich immer mehr zu lichten und endet schließlich in einem explosiven Showdown, der wirklich enorm ist. Die Ereignisse überschlagen sich dabei fast.
Den beiden Autoren gelingt es geschickt immer wieder Wendungen und Überraschungen einzubauen, die den Leser zweifeln und umdenken lassen.
Das hat mir besonders gut gefallen, da man so nie wusste wer der Täter war.
Die ganze Story ist ziemlich komplex und sehr nervenzerrend. Man gerät dabei schon mal an seine eigenen Grenzen.
Sehr gut hat mir die Ermittlungsarbeit gefallen, man bekommt einen guten Einblick.
Auch ist es wieder sehr psychologisch gehalten, man erhält Einblicke auf das Seelenleben verschiedener Personen, dadurch lernt man sie gleich noch besser kennen und verstehen.
Die Charaktere sind authentisch, berührend und ihr Handeln ist sehr gut nachvollziehbar.
Auch die Beschreibungen, der Umgebungen haben mir sehr gut gefallen, dadurch fühlte man sich dem Geschehen  gleich viel näher.
Auch wenn dieser Mordfall sehr grausam ist, so kommt er doch ohne allzu viele Detaillierungen der Morde aus.
Dadurch ist es auch für sanfte Gemüter geeignet.
Mit dem 4. Band der Siri Bergman Reihe wurde quasi etwas ganz neues geschaffen, die Spannung ist mit jeder Zeile spürbar und baut sich immer mehr auf, bis man es schließlich selbst kaum noch ertragen kann.
Dieses Buch hat keinen ruhigen, trockenen Verlauf, wie man es aus den anderen beiden Bänden gewohnt ist.
Es ist fesselnd und tempostark.
Diese Geschichte erzählt vor allem von Kontrollverlust, Einsamkeit und Bindungen.
Wir erfahren hier verschiedene Perspektiven, einmal die von Siri. Aber auch die von einem jungen Mann, seine Geschichte beginnt im Jahr 1994 und reicht bis in die Gegenwart.
Man bekam ein sehrt gutes Gespür für die Gesamtlage und  konnte sich direkt hineinversetzen.
Der Schreibstil der beiden Autoren ist fließend und sehr einnehmend.
Das Buch hat relativ kurze Kapitel und dadurch ist man auch in einem Rutsch durch.
Die einzelnen Kapitel zeigen die jeweilige Überschrift der Person, aus dessen Sicht wir es erfahren.
Das Cover und der Titel sind wieder sehr passend zum Buch gewählt.




Mit dem vierten Band der Siri Bergman Reihe, beginnt etwas völlig neues.
Siri ist jetzt als Profilerin tätig.
Eine sehr komplexe Geschichte um eine Mordserie, die den Leser das Grauen lehrt und auch Fassungslosigkeit hervorruft.
Geschickte Wendungen und starke Hauptprotagonisten, machen dieses Buch zu einem echten Highlight.
Ich  freu mich schon sehr auf den nächsten Siri Bergman Band.
Diese Reihe ist einfach toll und man muss sie einfach gelesen haben.
Eine mehr als klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen