Donnerstag, 18. Juni 2015

[Rezension] Camilla Grebe und Åsa Träff - Bevor du stirbst (Siri Bergman 3)

Autoren: Camilla Grebe und Åsa Träff
Titel: Bevor du stirbst
Originalverlag: Wahlström und Widstrand
Originaltitel: Innan du dog
Übersetzung aus dem schwedischen von: Gabriele Haefs
Teil einer Reihe: Siri Bergman Band 3
Genre: Kriminalroman
Erschienen: 25. Februar 2013
Verlag: btb Verlag
Seitenanzahl: 496
ISBN: 978-3442753697
Preis: Broschiert 14,99, Taschenbuch 9,99€, Ebook 8,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle: btb Verlag

> Beim Verlag kaufen <
> Bei Amazon kaufen <





" Wie gut kennen wir den, den wir am meisten lieben?

Eine kalte Winternacht in Stockholm. Eine junge Frau auf dem Nachhauseweg durch einen menschenleeren Park. Plötzlich Schritte, die immer näher kommen. Gerade als sie sich verloren glaubt, fällt ein Schuss, ihr Verfolger stürzt zu Boden und bleibt tödlich verwundet liegen. Fünf Jahre später findet die Psychotherapeutin Siri Bergman in alten Kisten ihres ersten Mannes Stefan eine merkwürdige Notiz, die auf genau diesen Mord hinweist. Gibt es etwa einen Zusammenhang zwischen dieser grauenhaften Tat und Stefans Entscheidung, sich nur wenige Wochen danach das Leben zu nehmen? Der Gedanke lässt Siri nicht mehr los, sie fragt sich, ob sie ihren Mann jemals gekannt hat ..."
Quelle: btb Verlag





Der dritte Band um Siri Bergman geht schon ziemlich spannend los.
Denn zuerst erfahren wir von einem Mord der fünf Jahre zuvor geschah.
Danach kehren wir ins Hier und Jetzt zurück.
Siri die es nach dem Tod ihres Mannes Stefan nicht leicht hatte, ist nun endlich wieder glücklich.
Sie hat einen neuen Mann und ein zweijährigen Sohn und es könnte nicht schöner sein.
Dann sieht sie Stefans alte Sachen durch und findet darin eine Todesanzeige.
Es lässt ihr keine Ruhe, was hat Stefan damit zutun?
Siri verbeißt sich immer mehr darin.
War Stefan etwa ein Mörder?
Oder trägt er eine Schuld?
Siris Verbissenheit bleibt jedoch nicht ohne Folgen für ihre eigene kleine Welt.
Wird sie sich lösen können?

Der dritte Teil beginnt recht geruhsam und nimmt erst allmählich an Fahrt auf.
Die Spannung ist dabei eher unterschwellig spürbar.
Die Anfänge waren mir doch etwas mühsam und alles wirkte noch recht undurchsichtig.
Doch allmählich zeichneten sich Konturen ab und man konnte sich ein gutes Bild machen.
Hier erfahren wir immer im Wechsel verschiedene Zeitebenen. Einmal aus Siris Zeit und einmal damals aus Stefans Jugend. Letzteres konnte uns ein sehr gutes Gespür für das gesamte Geschehen verschaffen.
Je mehr man erfährt umso grauenvoller wird das Ganze.
Man wird hier konfrontiert mit Schuld und Freundschaft.
Auch über Siri erfährt man wieder viel. Was sie fühlt, was sie denkt.
Und wie sie mit Zweifeln und Ängsten zu kämpfen hat.
Ihr wird allmählich klar, dass sie Stefan nie wirklich gekannt hat.
Kann man mit jemanden zusammenleben, ohne ihn wirklich zu kennen?
Dieser Gedanke ist wirklich beängstigend.
Auch in Siris privatem Umfeld passiert einiges.
Ihrer beste Freundin Aina geht es nicht gut, sie hat auch mit einigen Dingen zu kämpfen.
Und um die Praxis steht es auch nicht unbedingt gut.
Wird Siri das alles überstehen und kommt sie nun endlich über Stefans Tod hinweg?
Denn noch immer ist nicht geklärt, ob es ein Unfall oder Selbstmord war.
In diesem Band bekommen wir endlich Klarheit.
Wir müssen uns aber auch mit Schmerz auseinandersetzen.
Als es dann allmählich zum Showdown zuging, wurde es unsagbar spannend und ich hab richtig mitgezittert.
Das Ende ist wirklich gut gelungen und hat mir endlich meine Fragen beantwortet.
Der zentrale Kern dieses Buches hat mir wieder sehr gut gefallen.
Es wirkt autenthisch und absolut real.
Siri konnte bei mir wieder sämtliche Emotionen wachrufen.
In diesem Band hat mich Stefan sehr unangenehm berührt. Man hatte nach dem letzten Bänden ein Bild von ihm, dass nun einen völlig anderen Menschen offenbarte.
Demnach konnte ich Siri sehr gut nachempfinden.
Ihr Schmerz und ihre Fassungslosigkeit waren förmlich greifbar.
Dieses Buch zeigt uns aber auch wie die Vergangenheit die Gegenwart beeinflusst und wie viele Menschen und deren Leben es verändert.
Die Charaktere sind sehr gut gelungen. Man kann ihr Handeln sehr gut nachvollziehen.
Sie wirken glaubhaft und haben eine angemessene Tiefe.
Nun bin ich sehr gespannt was mich im nächsten Teil erwartet.
Wir erfahren hier verschiedene Perspektiven, überwiegend die von  Siri und Stefan. Was uns ein konkreteres Bild beschert. Wir haben das Gefühl, sie so besser verstehen zu können.
Der Schreibstil der Autoren ist ruhig, trocken und auch sehr einnehmend.
Das Buch hat mich überaus gefesselt, so dass ich in einem Rutsch durch war.
Man kann dieses Buch auch unabhängig von den anderen beiden Bänden lesen, denn man bekommt immer wieder einen Rückblick auf die Vergangenheit.
Die einzelnen Kapitel sind kurz bis normal lang gehalten.
Das Cover und auch der Titel sind sehr gut zum Buch gewählt.




Ein gelungener dritter Band der Siri Bergman Reihe.
Man erlebt wieder spannende und nervenzerrende Momente, die den Leser überaus in Atem halten.
Hier wird sich mit der Thematik Schuld befasst und das ein einziger Entschluss, dass gesamte Leben verändern können.
Für alle die es gerne nicht so blutig und psycholigisch mögen.
Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebt 4 von 5 Sternen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen