Dienstag, 19. Mai 2015

Rezension: Ulrike Bliefert - Champagner, Charleston und Chiffon (Metropolis Berlin)

Autor: Ulrike Bliefert
Herausgeber: Oliver Schütte
Titel: Champagner, Charleston und Chiffon
Genre:  Historischer Roman, Frauenromane
Alter: ab 16 Jahren
Seitenanzahl: 280
Verlag: Bastei Entertainment (19. Mai 2015)
ISBN:  978-3-7325-0188-5
Ebook: 7,99€
>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<






Bilderquelle und Infos vom Verlag: Hier






Ulrike Bliefert (Jahrgang 51, verheiratet, eine Tochter) arbeitet seit Anfang der 70er Jahre als Schauspielerin, Sprecherin und Drehbuchautorin für Film und Fernsehen. Sie ist Mitglied im "Verein für die Geschichte Berlins" e.V. und lebt - regelmäßig besucht von vier beinahe handzahmen Krähen - mitten in Prenzlauerberg.
Quelle: Bastei Lübbe
Aktuelle Informationen 
www.ulrikebliefert.de
 






1926. Die Goldenen Zwanziger Jahre. In Berlin tobt das pralle Leben, Kunst und Kultur blühen auf, die Menschen amüsieren sich in den Filmpalästen und Tanzlokalen der Stadt.

Mit klopfendem Herzen nähert sich die junge Elly Preissing der pulsierenden Metropole, in der sie eine Anstellung als Buchhalterin in einem Modegeschäft gefunden hat. Aber schon bald entwickelt sich alles ganz anders als erwartet. Statt in einer eigenen Wohnung muss sie bei Henriette leben, einer waschechten Berliner Göre. Das schicke Modegeschäft entpuppt sich als Laden für Gebrauchtkleider. Und Joachim, in den sich Elly Hals über Kopf verliebt, scheint einer anderen Frau versprochen. Doch dann lernt Elly Armin kennen, der ihr nicht nur eine Stelle als Vorführdame in dem renommierten Modehaus Goldtstein & Lange besorgt, sondern ihr die Welt zu Füßen legt. Hat Elly endlich ihr Glück gefunden?

WAS IST "METROPOLIS BERLIN"?

Berlin in den Goldenen Zwanziger Jahren ist die Welt von "Metropolis Berlin" - Schauplatz der drei Romane "Die Rote Burg", "Champagner, Charleston und Chiffon" und "Das Palais Reichenbach". Jeder Roman erzählt eine in sich abgeschlossene Handlung. Die Figuren begegnen sich jedoch über die Romangrenzen hinweg, ihre Wege kreuzen sich und ihre Geschichten sind eng miteinander verwoben.



Berlin in den goldenen zwanziger Jahren, die Romanwelt der Metropolis Berlin umfasst drei Romane “Die rote Burg”, “Champagner, Charleston und Chiffon” und  “Das Palais Reichenbach”.
Man kann diese Bücher jedoch unabhängig voneinander lesen.
Was mir jedoch sehr gefallen hat, an ausgewählten Textstellen hat man die Möglichkeit , die Szene aus der Sicht der anderen Personen noch einmal zu lesen (durch Leseprobe aus eine der anderen Romane)
Das ist wirklich ungewöhnlich und so bekommt man noch mal einen ganz anderen Blickwinkel.

In diesem Roman geht es um Elly Preissing, sie taucht ein in die Metropole und bekommt eine Stelle als Buchhalterin in einem Modegeschäft. Doch es ist nicht das, was sie sich erträumt hatte.
Wenig später lernt sie Joachim Lange kennen und er bietet ihr einen Job im berühmten Modehaus “Goldstein & Lange” an.
Doch es ist nicht einfach ein Job , sie soll dort als Vorführdame fungieren.
Diese Begegnung mit Joachim, in den sie sich Hals über Kopf verliebt, verändert ihr ganzes Leben.
Sie wird in eine Welt aus Reichtum, Intrigen, Drogen und Rivalität gezogen.
Ein Umstand der sie fest im Griff hat.
Wird Elly ihre große Liebe noch bekommen?
Oder ist alles verloren?

Der Einstieg in  dieses Buch verlief recht gut. Wir befinden uns im Jahre 1926.
Elly war mir gleich sympathisch, ihre Unsicherheit und teilweise Naivität, hat mich sehr berührt.
Im Laufe des Buches macht sie eine enorme Entwicklung durch, die mir nicht immer gefallen hat.
Sie wird zur selbstbewussten jungen Frau, die weiß was sie kann und was sie will.
Plötzlich steht sie im Zentrum des Geschehen und weiß eigentlich gar nicht, wie das so schnell geschehen konnte.
Sie muss lernen das die neue Welt, nicht immer einfach ist und man sich durchsetzen muss, um etwas zu erreichen.
Aber Elly wächst an ihren Erfahrungen.
Ihre Halt findet sie bei ihren Lieben Berliner Gören.
Die Autorin hat diese einzigartige Stimmung mit dem Berliner Dialekt sehr gut wiedergegeben, teilweise konnte ich herzhaft lachen, das lockert ungemein auf und irgendwie fühlt man sich dann zuhause.
Das Geschehen an sich war sehr spannend und die Beschreibungen der Modewelt und Empfindungen Ellys authentisch. Man konnte sich sehr gut in die Zeit hineinversetzen.
Gegen Ende des Buches wurde es für mich jedoch etwas langatmig, es waren mir auf einmal zu viele Beschreibungen.
Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen, Elly und ihre tragische Liebesgeschichte halten den Leser in Atem und lassen ihn nicht mehr los.
Man kann sich sehr gut reinfühlen, man fühlt Ellys Schmerz, Angst und Liebe. Aber auch ihre Unsicherheit.
Zwischendurch hat man immer mal wieder Überraschungen mit denen man nicht gerechnet hätte.
Aber an sich ist eine sehr schöne Liebesgeschichte, die das Herz berührt.
Sehr gut, hat mir am Anfang des Buches die Karte von Berlin 1926 gefallen.
Dieses Buch ist in 3 Teile gegliedert.
Die einzelnen Kapitel sind eher kurz und machen das lesen daher enorm leicht, so das man eigentlich in einem Rutsch durch ist.
Die Gestaltung der einzelnen Kapitel hat mir sehr gut gefallen, man sieht daran, dass die Autorin sich Gedanken gemacht hat.
Größtenteils erfahren wir alles aus Ellys Sicht, was ihr eine enorme Tiefe verleiht. Wir lernen ihre Gedanken und Gefühle kennen und können daher ihre Handlungen besser nachvollziehen.
Aber hin und wieder bekommen wir auch andere Perspektiven geboten, dass schafft Abwechslung und lässt die jeweilige Person in einem ganz anderem Licht erscheinen.
Es wurden auch weitere wichtige Themen angesprochen, die damals noch für Furore sorgten , das hat mir gefallen.
Das pulsierende Leben in der Metropole fand ich sehr gut rübergebracht, man bekam ein richtiges Gespür davon, wie es damals zuging.

Der Schreibstil der Autorin ist fließend und sehr einnehmend, ich war so gefesselt von diesem Buch, daß ich nicht aufhören konnte mit lesen.
Das Cover und auch der Titel passen gut zum Buch.



Ein wundervoll vielschichtiger Liebesroman der das Herz berührt und so manchen atemlosen Moment verschafft.
Wir begleiten Elly Preissing auf ihren Weg von der eher unscheinbaren bis zur erfolgreichen Frau.
Dabei hat sie nicht wenige Hürden zu meistern, besonders ihre traurige Liebesgeschichte, fesselt den Leser enorm.
Wer Liebesgeschichten mag, sollte sich diesen Roman auf keinen Fall entgehen lassen.
Eine klare Leseempfehlung von mir.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen, weil mich einige Szenen nicht ganz so überzeugt haben.

1 Kommentar:

  1. Champagner, Charleston und Chiffon; U. Bliefert:
    Ein liebe- und humorvoller Blick auf das Berlin der Zwanziger Jahre und durchweg sympathische Figuren, die man (bis auf die “Bösen”) sofort ins Herz schließt! History-Fans kommen ebenfalls auf ihre Kosten: Hier wurden auch die kleinesten Details sorgfältig recherchiert, kurz: Die gelungene Mischung aus Herz-Schmerz, Zeitgeist und immer wieder unerwarteten Wendungen macht “Champagner, Charleston und Chiffon” für alle Altersklassen zu einem rundum unterhaltsamen Lesevergnügen. Für Berliner und Berlin-Touristen geradezu ein Muss!
    Gerade für mich istes wichtig, dass ich mich als Leserin auf die Recherchen der Autorin verlassen konnte, denn ich habe einen Historienfimmel und lege neben guter Unterhaltung auch auf die Verlässlichkeit einer Geschichte sehr viel Wert.

    AntwortenLöschen