Sonntag, 31. Mai 2015

[Rezension] Juliette Barret - Château Ambroise

Autor: Juliette Barret
Titel: Château Ambroise
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesroman, Kurzroman
Seitenanzahl: 120
Verlag: Forever Ullstein
Erschienen: 8.Mai 2015
ISBN: 9783-95818-0406
Preis: Ebook 1,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle: Forever Ullstein

> Beim Verlag kaufen <
> Bei Amazon kaufen <






" Nach dem Tod seiner Frau baut Pierre Dumont das Familienschloss Ambroise in ein nobles Hotel um. Von Schuldgefühlen zerrissen sucht Pierre Zuflucht in den Erinnerungen an eine verbotene Liebe. Vor Jahren lernte er auf einer Tagung die schöne Michaela kennen. Die Affäre mit ihr war vielleicht auch der Grund für den Selbstmord seiner Ehefrau. Da kommt Stefanie Bach ins Schloss. Die neue Angestellte hat sich nicht zufällig im Ambroise beworben. Stefanie will diesen Mann zur Rechenschaft ziehen. Ihr Arbeitgeber erweist sich aber nicht wie erwartet als gefühlloser Mensch, sondern als äußerst anziehend. Pierre und Stefanie verlieben sich ineinander. Doch Stefanie hütet ein Geheimnis, das die Beziehung zerstören würde, käme es ans Licht. Wie viele Lügen erträgt eine Liebe?"
Quelle: Forever Ullstein






Gleich am Anfang lernen wir Pierre Dumont kennen.
Ein sehr weltgewandter Mann, dessen Leben jedoch von Leid gezeichnet ist.
Daran sieht man auch wieder, Reichtum schützt vor Enttäuschungen nicht.
Pierre Frau hat Selbstmord begangen, vor Jahren lernte er Michaela kennen und lieben, nach einer kurzen Zeit hörte er jedoch nichts mehr von ihr.
Bis heute muss er an sie denken und kann sie nicht vergessen.
Pierre hat sofort mein Herz berührt. Die unglückliche Liebe und auch der Umstand, dass er sich mit seinem Sohn nicht mehr versteht, haben mich tief berührt.
Ich verfolgte seinen Weg und habe so sehr mit ihm gelitten und geweint.
Nach Jahren lernt er dann Stefanie kennen.
Auch sie fand ich sehr sympathisch.
Sie nimmt eine Stelle in seinem Hotel an, doch Rachegedanken führen sie dorthin.
Doch womit sie nicht gerechnet hat, ist die Liebe.
Doch Geheimnisse kann man nicht lange hüten, irgendwann kommt alles ans Licht.
So auch hier.
Dieser Teil ist voller Schmerz und Tragik gezeichnet und ich habe dabei auch ein paar Tränen vergossen.
Es geht ungemein ans Herz und berührt.
Ich war super gespannt wie es weitergeht und bin den beiden voller Spannung gefolgt.
Das Ende dieses Buches hat mir sehr gut gefallen.
Wahnsinn toll find ich, dass diese sehr bewegende Familiengeschichte vor der Kulisse Frankreichs spielt.
Man fühlt sich förmlich dorthin versetzt.
Die Autorin schafft es wundervoll die Atmosphäre Frankreichs dem Leser näher zu bringen.
Bei den wundervollen Beschreibungen des Hotels und Umgebung, fühlt man sich gleich wie zuhause.
Einfach faszinierend und wundervoll malerisch beschrieben.
Auch die Empfindungen der einzelnen Personen wurden wundervoll dargestellt, man konnte sich in jeden einzelnen hineinversetzen und alle Handlungen sehr gut nachvollziehen.
Es ist eine Geschichte die unheimlich berührt.
Man lacht , man weint und man ist auch schockiert.
Die einzelnen Elemente der Emotionen werden wundervoll dargestellt.
Die Autorin schaffte es immer wieder mich zu überraschen.
Größtenteils war es zwar sehr vorhersehbar, jedoch hat mich das nicht gestört.
Ein Geheimnis schwebt über diesem Buch, dass es wirklich in sich hat.
Obwohl man früh erahnt worum es sich dabei dreht, so wird man doch noch  eines besseren belehrt.
Denn diese Geschichte ist komplexer als zunächst angenommen.
Man spürt mit wie viel Liebe die einzelnen Personen gestaltet wurden.
Alle wirken sehr authentisch und sind sehr tiefgründig.
Obwohl dieser Roman eher kurz ist, erfahren wir enorm viel über die Charaktere.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und leicht, man schwebt förmlich durch dieses Buch und ist in einem Rutsch durch.
Es entwickelt wirklich einem enormen Sog , es fesselt dermaßen , dass man nicht imstande ist aufzuhören mit lesen.
Mir hat die Kapitelgestaltung sehr gut gefallen, wobei es ja eher Unterkapitel sind, sie haben eine kurze bis normale Länge.
Wir erfahren hier verschiedene Perspektiven, je nachdem wer grad im Zentrum des Geschehens liegt.
Größtenteils jedoch von Pierre und Stefanie.
Dadurch das wir ihre Gedanken und Gefühle teilen, fühlen wir uns ihnen sehr nah.
Das Buch besticht vor allem durch positive Gefühle, da hätten etwas mehr Widerstände gut getan. Es hätte die Spannung einfach noch mehr erhöht.
Das Cover und auch der Titel passen sehr gut zum Buch.

 



Eine berührende Familiengeschichte  vor der Kulisse Frankreichs.
Ein großes Geheimnis fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite.
Eine sehr vielschichtige Geschichte, die unheimlich berührend ist.
Eine klare Leseempfehlung
Ich vergebe 5 von 5 Punkten




1 Kommentar:

  1. Huhu Süße,

    das hört sich klasse an, habe ich mir mal notiert :-)

    AntwortenLöschen