Samstag, 2. Mai 2015

Rezension: Juan Gomez Jurado - Zerrissen

Autor: Juan Gomez - Jurado
Titel:  Zerrissen
Genre: Thriller
Originaltitel: El Paciente
Seitenanzahl: 480
Verlag: dtv
Erschienen: 1. Mai 2015
ISBN:  978-3423215879
Ebook: 7,99€  Taschenbuch: 9,95€
>> Erhältlich hier <<








Bilderquelle und Infos zum Verlag: >> Hier <<






Juan Gómez-Jurado, geboren 1977 in Madrid, ist derzeit einer der erfolgreichsten spanischen Autoren. Bereits der erste Thriller des mehrfach ausgezeichneten Journalisten wurde zu einem internationalen Bestseller und in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Seither ziehen seine Romane Millionen Leser weltweit in den Bann. Mit ›Zerrissen‹ legt der sympathische Erfolgsautor und Vater zweier kleiner Kinder seinen neuesten nervenzerreißenden Thriller vor, der mit seinem hoch emotionalen, filmisch erzählten Plot gewiss niemanden kalt lässt. 
Quelle: Hier



 Muss ich töten, um zu retten, was ich liebe?
 
»Auf einmal fühlte ich mich wie am höchsten Punkt der Achterbahn, wenn man weiß, dass man jeden Moment in die Tiefe stürzt.«
Vielleicht wäre alles anders gelaufen, wenn Dave Evans seine Schicht rechtzeitig beendet hätte. Doch als der renommierte Neurochirurg um Mitternacht nach Hause kommt, ist seine Haushälterin tot – und seine Tochter Julia verschwunden, entführt von einem hochintelligenten Psychopathen. Dieser will aber kein Lösegeld. Die 7-Jährige kommt nur dann frei, wenn Evans’ nächster Patient die anstehende OP nicht überlebt. Evans bleiben 55 Stunden, um eine Lösung für das fatale Dilemma zu finden. Auf dem Spiel stehen das Leben seiner kleinen Tochter und das seines berühmten Patienten, des mächtigsten Mannes von Amerika. 






Neurochirurg Dr. David Evans steht vor einer überaus wichtigen Operation, die seinen weiteren beruflichen Weg ebnen kann.
Er soll den mächtigsten Mann der Welt operieren.
Doch plötzlich wird seine 7jährige Tochter Julia entführt.
Der Preis - der Patient soll sterben.
Wie wird er sich entscheiden?

Es klang doch überaus spannend, doch vom Prolog des Buches war ich schon mal sehr überrascht.
Denn zuerst erfahren wir vom Danach.
Und dann erzählt uns David seine Geschichte.
Es war ein doch etwas anderer Thriller, in dem die Spannung eher unterschwellig spürbar war.
Hat mir zwar schon gefallen, aber ein bisschen mehr Nervenkitzel hätte dem Buch gut getan.
Es war zwar von vornherein spannend, jedoch wurde immer wieder abgeschweift, so das wir öfters die Erinnerungen von damals erzählt bekommen haben.

Größtenteils waren es Erinnerungen an Evans Frau Rachel und von seiner Tochter Julia.
Wir erfahren aber auch viel aus seiner Kindheit.
Es war nicht schlecht, denn so konnte man vieles nachvollziehen. Gerade was den Tod von Evans Frau anging oder die Beziehungen zu seinen Mitmenschen und warum es so war.
Das hat ihn eine Spur menschlicher gemacht.
Allerdings muss ich auch sagen, ich habe diesen Buch, wie durch eine Wand wahrgenommen. Als wäre ich Beobachter, aber nicht wirklich dabei.
Ich konnte zwar Emotionen entwickeln, aber so richtig verlieren konnte ich mich in diesem Buch leider nicht.
Der zentrale Teil dieses Buch war  gut durchdacht und  wurde sehr gut dargestellt.
Wie gesagt Spannung war da, im Laufe des Geschehens hat man auch immer mehr über den Verlauf der Geschichte erfahren und wie die Verzweiflung bei Evans wuchs.
Evans hat sich mit dem Buch weiterentwickelt, er ist quasi über sich hinausgewachsen und tut Dinge, die er nie für möglich gehalten hätte.
Zeitgleich erfahren wir auch viel über andere zentrale Personen, was sie antreibt und was sie denken. Das machte vieles verständlicher.
Als es dann zum Showdown zuging, war ich gespannt, was noch kommt.
Aber was letztendlich kam, hat mich doch etwas überrascht und ehrlich gesagt , richtig überzeugen konnte es mich nicht.

Für mich blieben noch einige Fragen offen, worauf ich gern eine Antwort erhalten hätte.
Was mir jedoch gefallen hat, war wie Evans manipuliert wurde. Und die Denkweise des Gegners zu erfahren, war wirklich sehr faszinierend. Rein psychologisch gesehen, wirklich sehr gut ausgearbeitet.

Wobei es aber wirklich genial ist, wie das Böse dargestellt wurde. 
Sehr akribisch und subtil. 
Das hat mich an diesem Buch eigentlich am meisten gefesselt.
Man erfährt aber nicht nur die Sichtweise von Evans, sondern auch von Kate, sie spielt eine sehr zentrale Rolle in diesem Buch und auch diese Person hat mir recht gut gefallen. Ihr Charakterzüge waren emotionaler gestaltet, aber richtige Tiefgründigkeit hat sie nicht erhalten.
Dann erfahren wir auch noch die Perspektiven von dem Gegner von Evans, er blieb immer etwas im Schatten und richtig ergründen konnte man ihn nie.
Diese Person fand ich sehr gut dargestellt, kalkuliert, kühl, ohne jegliche Emotion und eiskalt.
Auch die anderen Charaktere wurden authentisch dargestellt, man konnte sich immer recht gut in sie hineinversetzen.
Es ließ sich recht leicht und fließend lesen und die Kapitel hatten eine mittlere Länge.
Das Cover sowie der Titel passen recht gut zum Buch.

 




Ein interessanter Thriller, der mal etwas anderes ist.
Es ist eine Situation vor der jede Eltern Angst haben.
Doch wie würde man handeln.
Besonders dieses Zerrissenheit und die Verzweiflung wurde hier sehr gut dargestellt, die extreme Überwachung steigerte das ganze noch mehr.
Ein Thriller der von vorne bis hinten fesselt.
Er ist nicht besonders blutig sondern zerrt eher an den Nerven.
Ich kann es empfehlen.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen, weil es mich nicht ganz überzeugt hat, mir hat einfach noch ein bisschen was gefehlt.






Kommentare:

  1. Na das hört sich ja echt gut an! Also Thriller sind nicht unbedingt mein Hauptgenre, aber ab und an lese (oder höre) ich sehr gerne etwas in der Richtung. Vom Inhalt her hört sich das nach einem schlimmen, aber auch faszinierenden Konflikt an. Heute wollte ich einkaufen gehen, vielleicht begegnet mir ja das Buch im Laden :)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      Ui das freut mich :)
      Vielleicht gefällt es dir ja ;)
      Lg Susi Aly

      Löschen