Montag, 6. April 2015

Rezension: Katja Montejano - Zerrspiegel

Autor: Katja Montejano
Titel: Zerrspiegel
Genre: Thriller
Seitenanzahl: 260
Verlag:  SWB Media Publishing; Auflage: 1 (13. März 2015)
ISBN:  978-3944264738
Ebook: 5,99€
Broschiert: 12,00€
>> Kaufen <<









Bilderquelle und Infos zum Buch: >> Hier <<








Katja Zucchetti-Montejano wurde 1967 in Aarau (Schweiz) geboren und lebt mit ihrem Ehemann und ihren Hunden in Zofingen. Seit 2001 arbeitet sie als Übersetzerin in der Informatikabteilung einer größeren Bankengruppe.

Ihre Leidenschaft zur Spannungsliteratur hat sie dazu bewogen, selber Geschichten zu schreiben.

Weitere Infos: www.katjazucchetti.ch





Ein brutaler Überfall stürzt das Leben der neunzehnjährigen Jazz in einen Abgrund voller Angst und Grauen. Gleichzeitig verschwinden ihre Mutter und Schwester - die Polizei steht vor einem schier unlösbaren Rätsel. Wurde die Familie Zielscheibe eines perversen Serienkillers oder steckt ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit hinter dem schrecklichen Geschehen? Ein gefährliches Katz- und Mausspiel zwischen Jazz und dem wahnsinnigen Mörder beginnt. Sein Plan ist Rache! Ihr Plan ist, zu überleben!




Nach einem brutalem Übergriff lebt die junge Jazz in Angst und Schrecken.
Hinzu kommt das ihre Mutter und ihre Zwillingsschwester Danika spurlos verschwunden sind,.
Die Polizei tappt im dunklen und weiß sich keinen Rat.
Dann meldet sich der Täter bei Jazz und ein tödliches Katz- und Mausspiel entbrennt…

Der Klappentext klang schon sehr vielversprechend.
Der Prolog war schon sehr heftig und  bei  mir zog das Grauen ein.
Die Geschichte beginnt sehr spannend und es wird auch nicht großartig Drumherum geredet.
Die Autorin dringt sofort zum wesentlichen Kern des Buches vor und sie lehrt uns das Grauen.
Aber richtig.
Im Laufe der Geschichte erfahren wir immer mehr, vom Opfer wie auch vom Täter.
Wir erleben, wie sie sich immer weiter umkreisen und wie sich die Schlinge allmählich zuzieht.
Die Ausweglosigkeit und die Brisanz dieser Geschichte wird uns vor Augen geführt.
Es lässt uns die Verzweiflung spüren und bei den sehr detaillierten Beschreibungen zieht das Grauen bei uns ein. Es löst Entsetzen , wie auch Fassungslosigkeit beim Leser aus.
Ich hab mich mehr als einmal gefragt, wie man so emotionslos sein kann.
Eine Kaltblütigkeit die keine Grenzen kennt.
Wie muss jemand ticken, der so handelt und so empfindet.
Hier werden uns sehr gut die Abgründe der menschlichen Seele offenbart.
Ein Thriller, der sehr temporeich und fesselnd ist.
Er übt einen wahren Sog auf den Leser aus, dem man sich nicht entziehen kann.
Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich mit einer bestimmten Person mitgelitten und mitgefiebert habe. Es war eher das Gesamtpaket, das meine Emotionen hochkochen ließ.
Je näher wir dem Showdown kommen , umso spannender und heftiger wird das ganze.
Psychospielchen und die verzweifelte Suche nach dem Täter reichen sich die Hand.
Egal was Jazz´ macht, der Täter ist ihr immer einen Schritt voraus.
Was führt er im Schilde und warum hat er es auf sie abgesehen?
Den Showdown empfand ich als etwas kurz, das hätte man weiter ausbauen können. Denn so war ich etwas enttäuscht, dass das nun alles war.
Was diese Geschichte aber so besonders macht ist die junge Jazz.
Sie ist kein normales Mädchen sie leidet unter dem Asperger Syndrom.
Sie muss immer alles analysieren und Ehrlichkeit ist ihr zweiter Vorname auch wenn das bei vielen Unverständnis auslöst. Bei allem was sich berechnen lässt, ist sie hochintelligent.
Mit Emotionen oder Redewendungen kann sie dagegen nicht viel anfangen.

Somit fällt ihr auch der Umgang mit normalen Menschen schwer, weshalb sie auch eine Einzelgängerin ist.
Doch als sie Joshua kennenlernt, fasst sie sofort Vertrauen zu ihm, er wird ihr Fels in der Brandung. 
Sie hat mich von Anfang an fasziniert und in den Bann gezogen. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, Jazz´ Persönlichkeit darzustellen. Sie wirkte in allen Belangen sehr authentisch auf mich.
Nach und nach lernt  sie den Umgang mit den Menschen.
Trotz allem, hat mir bei Jazz jedoch noch etwas mehr Tiefe gefehlt, sie war mir etwas zu unnahbar. Ich hätte gern mehr von ihr erfahren, einfach ihr Seelenleben erforscht.
Die anderen Charaktere wurden auch sehr gut dargestellt, dennoch fehlte es auch ihnen an Tiefe.
Hier wird mehr an der Oberfläche gekratzt und der Leser bekommt so ein Gespür für die Gesamtsituation.
Trotz allem konnte ich dennoch Emotionen entwickeln, Kopfkino blieb bei mir jedoch aus.
In diesem Thriller geht es teilweise richtig heftig zur Sache, dadurch ist es nicht unbedingt für sanfte Gemüter geeignet.
Wir erfahren hier alles abwechselnd aus Jazz´ Sicht und aus der  des Täters.
Dieser Wechsel hat mir gut gefallen, denn so hatte man einen guten Überblick über die Gesamtsituation.
Es blieb aber trotz allem bis zum Schluss unvorhersehbar, was mir sehr gut gefallen hat.
Die Kapitellänge ist relativ kurz, wodurch man sehr schnell durch ist mit dem Buch.
Es ließ sich sehr locker und fließend lesen.
Das Cover wie auch der Titel passen gut zum Buch.





 


Eine Rachefeldzug der keine Grenzen kennt und wahrlich unter die Haut geht.
Schonunslos, ehrlich und absolut schockierend.
Eine interessante Persönlichkeit und eine spannungsgeladene Story machen dieses Buch zu einem echten Leckerbissen.
Für Luft holen bleibt uns hier keine Zeit.
Eine klare Leseempfehlung von mir.
Es gibt von mir 4 von 5 Sternen, weil es meiner Meinung nach noch kleine Schwächen aufweist.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen