Sonntag, 1. März 2015

Rezension: Emma S. Rose - Lina: Leben mit Hoffnung

Autor: Emma S. Rose
Titel: Lina - Leben mit Hoffnung
Seitenanzahl: 320
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (1.März 2015)
ISBN:  978-1508554097
Ebook: 3,99€
Taschenbuch: 9,99€
Genre: Gegenwartsliteratur
>> Kaufen <<
 







Bilderquelle und Infos zum Buch: >> hier << 


 




Geboren und aufgewachsen ist Emma S. Rose im schönen Ostwestfalen. Im Mai 2014 verwirklichte sie ihren langgehegten Traum und veröffentlichte ihren Debutroman "Lina - Hoffnung auf Leben". Seitdem schreibt sie fleißig an neuen Werken.
Sie hat zuerst Soziale Arbeit studiert und auch in dem Bereich gearbeitet, hat sich mittlerweile aber beruflich umorientiert und studiert Deutsche Literaturen und Medienwissenschaften. Neben dem Schreiben ist sie im Korrektorat/Lektorat tätig.
Sie lebt mit ihrem Lebensgefährten im schönen Paderborn. 








Es ist geschafft.
Lina ist ihrem Peiniger endgültig entkommen. Die vergangenen Ereignisse stecken ihr noch tief in den Knochen, doch nun kann sie endlich in die Zukunft blicken. Dummerweise beinhaltet diese noch einige unangenehme Dinge. Da nun die Polizei im Spiel ist, muss sie sich den Befragungen stellen, was sie mit schmerzhaften Erinnerungen und Unsicherheit konfrontiert.
Die Angst vor dem Prozess ist allgegenwärtig. Hinzu kommt die Auseinandersetzung mit der Tatsache, dass nun jeder über ihre Vergangenheit Bescheid weiß. Zum Glück hat sie Eric, der sie nach wie vor bedingungslos unterstützt.

Und während sie versucht, die schönen Ereignisse zu genießen, ihre Zukunft ohne Angst zu planen und gleichzeitig die Vergangenheit zu bewältigen, realisiert sie immer mehr, dass es auch Menschen gibt, auf die man sich verlassen kann.

Schafft sie es, ihre Träume zu verwirklichen?


ACHTUNG: Hierbei handelt es sich um die (nahtlose) Fortsetzung von "Lina - Hoffnung auf Leben" 








Im ersten Teil haben wir mit Lina gelitten und mitgefiebert, nachdem doch sehr emotionalen Ende, konnten wir die Fortsetzung kaum erwarten.
Nun ist es endlich soweit.
In diesem Teil erfahren wir, wie es Lina danach ergeht.
Auch dieser Teil ist sehr emotional gehalten.
Lina muss sich daran gewöhnen, daß sie ganz normal leben darf.
Abiball und was sie studieren möchte stehen auf dem Plan. 
Doch ihre Vergangenheit lässt Lina nicht los. Mehr als einmal kann Lina es nicht fassen, daß sie plötzlich von so lieben Menschen umgeben ist. Aber auch hier kämpft sie hin und wieder mit ihrer Verzweiflung, die ich sehr gut spüren konnte.
Sie lernt nach und nach, ihr neues Leben zu genießen.
Wie ein Damoklesschwert hängt aber auch der Gerichtsstermin wegen Stefan in der Luft.
Wie wird das alles für Lina werden?
Wird nun alles gut, oder passiert noch etwas?

Auch dieser Teil hat mir wieder enorm gut gefallen. Lina erhält vor allem Unterstützung von Eric und seinen Eltern.
Aber auch Lina selbst nicht zu vergessen, sie muss lernen auf sich selbst zu vertrauen und was sie eigentlich vom Leben erwartet.
Vor allem macht es Lina auch enorme Angst, daß alle jetzt Bescheid wissen.
Wie werden sie, sie jetzt behandeln?
Und wie es eigentlich weitergehen soll.
Es ist durchweg sehr spannend gehalten, ich habe mit Lina und Erik mitgefiebert und bin den beiden voller Spannung gefolgt.
Es ist ein sehr abgerundeter Roman, mit einem doch sehr würdigem Ende.
Im Zentrum steht, wie es mit Lina danach weitergeht.
Wird sie einfach so weiterleben können?
Es ist nicht einfach diese Thematik zu behandeln, daß haben wir bereits in Lina 1 erfahren.
Doch die Autorin schafft es, auch hier alles sehr glaubhaft und real erscheinen zu lassen.
Für den Betroffenen ist es immer schwer.
Man weiß zwar, es ist vorbei. Man stellt sich dennoch immer die Frage, ob es das wirklich ist.
Man muss erst lernen, ins normale Leben zurückzufinden.
Diesen Umstand bringt uns die Autorin hier mit sehr viel Gefühl und mit Liebe zum Detail näher.
Doch Lina meistert das und sie macht auch im Laufe des Buches, eine enorme Entwicklung durch.
Eric habe ich dafür bewundert, wie er das alles schafft.
Er steht Lina immer zur Seite, manch einer mag vielleicht finden, daß er zu sehr an Lina dranhängt.
Auch Eric muss wie Lina erfahren, daß die Vergangenheit bewältigt werden muss.
Die Autorin hat es sehr authentisch dargestellt, gerade diesen Aspekt , daß nur Liebe allein nicht alles heilt.
Ich finde diesen Roman gerade für die Betroffenen sehr wichtig, er macht Mut und zeigt uns, wie das Danach aussieht und was die Personen dabei fühlen.
Lina ist in meinen Augen eine sehr starke Persönlichkeit, durch ihre Liebe zu Eric lernt sie mehr über sich selbst und erfährt was sie wirklich möchte.
Ihre Ängste, Ihre Liebe zu Eric und auch ihre Verzweiflung wurden sehr gut dargestellt.
Es ist nicht leicht für sie, einfach alles so hinzunehmen.
Aber nicht nur Lina steht hier im Vordergrund, Eric sollte man dabei auch nicht vergessen.
Denn die Erfahrung mit Lina hat auch ihn geprägt.
Mehr als einmal stellt er sich die Frage, ob Lina es schaffen wird.
In seiner Liebe für Lina, darf er sich jedoch selbst nicht vergessen.
Es wird uns aufgezeigt, wie die Menschen im Umfeld der Betroffenen, damit umgehen.
Was es aus ihrem Leben macht.
Oftmals macht man sich als Außenstehender darüber keine Gedanken.
Dabei ist dieser Aspekt genauso wichtig, wie das Davor.
Man muss vor allem Hilfe annehmen können.
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, durchweg authentisch.
Dieser Roman überzeugt vor allem durch viel Emotionen und Details.
Wer "Lina - Hoffnung auf Leben " gelesen hat, wird auch diesen Roman lieben.
Auch hier erfahren wir überwiegend alles aus Linas Sicht, sie lässt uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben und dadurch entwickelt sie auch eine enorme Tiefe.
Wie gewohnt ist der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und flüssig, auch die Kapitel sind nicht allzu lang.
Cover und Titel sind sehr gut auf den Inhalt abgestimmt.




Eine sehr würdige Fortsezung, die mich mehr als einmal sehr ergriffen hat. Oftmals standen mir die Tränen im Augen, jedoch nicht immer vor Verzweiflung. Linas Geschichte hat mich emotional sehr berührt. Manchmal hätte ich sie am liebsten einfach nur in den Arm genommen und ihr gezeigt: es wird alles gut, du schaffst das.
Was mir sehr gut gefällt, die Autorin zeigt nicht nur das Vorher, sondern auch wie es für sie danach weitergeht. Denn das ist in meinen Augen mindestens genauso wichtig.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.




 

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen,

    das Cover schleicht echt durchs halbe WWW. Ich habe es jetzt schon so oft gesehen aber noch keins der Bücher gelesen.
    Aber ich sollte wohl mal eine Auge drauf haben ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen