Samstag, 28. März 2015

Rezension: Dorothea Stiller - Einmal, keinmal, immer wieder




Autor: Dorothea Stiller
Titel: Einmal, keinmal, immer wieder
Teil einer Reihe: Teil 2
Genre: Humorvoller Frauenroman, Gegenwartsliteratur, Liebesromane
Verlag:  Forever (6. März 2015)
Seitenanzahl: 299
Ebook: 2,99€
>> Kaufen <<






Bilderquelle und Infos zum Verlag: >> Hier <<






Dorothea Stiller, 39, arbeitet als Lehrerin für Deutsch und Englisch und
schreibt, wann immer sie dazu Zeit findet. Die verheiratete Mutter von zwei
kleinen Kindern lebt mit ihrer Familie und Katze Schnappi am Rande des
Ruhrgebiets, fühlt sich aber auch in Großbritannien zuhause, wo sie ein Jahr
als Assistant Teacher verbrachte. Die Autorin liebt Finnland, Desert Rock
und ist ein Serien-Junkie.

"Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno" ist
ihr Roman-Debüt und am 11. Juli 2014 bei Forever by Ullstein, dem neuen digitalen Imprint der Ullstein Buchverlage erschienen.

Der Roman "Einmal, keinmal, immer wieder" setzt Connys Abenteuer fort und erschien am 06. März 2015 als Ebook bei Forever by Ullstein. 






Ein wunderbar romantischer Frauenroman

Conny, alleinerziehende Lehrerin und Bestsellerautorin, plant schon ein Leben mit ihrem Freund Christian, da bekommt er plötzlich ein Jobangebot in einer anderen Stadt. Außerdem scheint er Conny etwas zu verheimlichen, und sie macht sich Sorgen um ihre Beziehung. Auch Connys beste Freundinnen sorgen für Chaos. Nicht einmal mit dem Schreiben läuft es richtig rund. Da hat Conny eine zündende Idee: Für ihren neuen Thriller recherchiert sie im Internet über virtuelle Welten und purzelt unbeabsichtigt in einen Online-Flirt mit einem fremden Mann. Aber Moment mal – sie will doch ihre Beziehung gar nicht gefährden, oder? 








Conny hat eigentlich alles was Frau glücklich macht. Sie ist alleinerziehende Mutter von 2 Kindern, hat einen Traummann als Lebensgefährten. Se hat ganz tolle Freundinnen und sie ist als Schriftstellerin erfolgreich.
Doch plötzlich verändert sich alles. Ihr Partner muss aus beruflichen Gründen wegziehen und sie starten eine Fernbeziehung.
Conny möchte auch im Genre Thriller Fuss fassen, daher sieht sie sich aus Recherchezwecken in der virtuellen Welt um.
Und plötzlich verändert sich alles...

Soviel dazu.
Conny war mir auf Anhieb sympathisch. Sie hat eine herrlich freche und humorvolle Art an sich, so daß man sie sofort ins Herz schließt.
Dieser Roman hat mich deshalb positiv überrascht, weil er quasi mitten aus dem Leben gegriffen ist.
Die Ängste die Conny durchmacht, wirken sehr authentisch und kommen daher sehr glaubhaft rüber.
Man könnte sagen, sie befindet sich an einem Wendepunkt in ihrem Leben.
Bisher war sie immer glücklich, doch plötzlich schleichen sich bei ihr Zweifel ein.
Was durchaus berechtigt ist, sie reagiert wie alle Menschen und das lässt sie auch menschlich wirken.
Missverständnisse an Missverständnisse reihen sich. Und daraus entspinnt sich ein wahres Gefühlschaos und nebenbei müssen ja auch noch Entscheidungen getroffen werden.
Mir hat es sehr gut gefallen, ein Einblick darüber zu bekommen wie Autoren arbeiten, das hab ich bisher noch nie so betrachtet. Und kann daher auch nicht beurteilen, ob es wirklich so vonstatten geht.
Es wirkt auf jeden Fall sehr authentisch auf mich und ich konnte alles relativ gut nachvollziehen.
Allerdings hätte man diese Thematik meiner Meinung nach noch vertiefen können.
Es wird ja eher nur an der Oberfläche gekratzt.
Die Alltagssituationen wurden gut und nachvollziehbar geschildert. 
Wir sehen immer wieder Situationen, wo wir uns selber wiederfinden, zwangsläufig fühlen wir uns Conny dadurch viel näher.
Aber Conny lernt auch im Laufe des Buches ziemlich viel über das Leben, daß sie doch manchmal realtiv nachdenklich macht.
Aber vor allem besticht dieses Buch durch viel Humor und Freundschaft, daß hat mir sehr gut gefallen.
Der Einblick in die virtuelle Welt aus Connys Sicht war sehr interessant zu beobachten.
Es wurde sehr gut die Verlockung und die Gefahren die dadurch entstehen dargestellt.
Aber letztendlich muss man auch hier sagen, es ist immer vom jeweiligen Menschen abhängig.
Es ist aus meiner Sicht ein durchschnittlicher Frauenroman, der sich zwar super fließend und locker lesen lässt und eigentlich auch keine Wünsche offen lässt. Man ist relativ schnell durch, da man immer wissen möchte, wie es weitergeht.
Da wir aber alles aus Connys Sicht erfahren, erleben wir nur ihre Gefühle und Gedanken und werden damit quasi auch in ihr Gefühlschaos gestürzt.
Ich fand es auch relativ vorhersehbar, es gab in dem Punkt für mich eigentlich keine Überraschungen.
Mir hätte sehr gut gefallen, wenn wir Christians Sichtweise auch noch erfahren hätten, denn so wirkt es auf mich etwas eintönig.
Noch eine Betrachtungsweise mehr hätte das Buch weitaus spannender und fesselnder gemacht.
Dennoch konnte ich mich sehr gut in Conny hineinversetzen und mit ihr leiden und lachen.
Nun gelacht, habe ich sehr häufig bei diesem Buch, weil es wirklich sehr humorvoll verfasst wurde.
Das nimmt ihm auch etwas die ernste Spitze, die ja doch unterschwellig herrscht.
Alle anderen Charaktere fand ich gut dargestellt, sie hatten zwar keine großartige Tiefe, aber das ist hier auch nicht vorgesehen.
Die Gestaltung der einzelnen Kapitel hat mir sehr gut gefallen, das gibt dem ganzen etwas verspieltes. 
Die Kapitellänge ansich war normal.
Das Cover und auch der Titel sind sehr passend zum Buch gewählt.



Ein wunderbar spritziger und humorvoller Frauenroman der gut unterhält.
Die Alltagssorgen wie auch Ängste, Gefahren und Zweifel begleiten dieses Buch.
Emotional kann man sich völlig entfalten. Der ein oder andere bekommt interessante Einblicke in verschiedene Bereiche des Lebens.
Ich kann ihn ganz klar empfehlen.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen, weil ich einfach finde, man hätte noch mehr rausholen können.



Kommentare: