Montag, 23. Februar 2015

Rezension: Violet Truelove - Ein Surfer zum Verlieben

Autor: Violet Truelove
Titel: Ein Surfer zum Verlieben
Genre: Liebesroman
Seitenanzahl: 300
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform (8. Dezember 2014)
ISBN:  978-1505386523
Ebook: 3,49€
Taschenbuch: 10,99€
>> Kaufen <<








Bilderquelle und Infos zum Buch: hier


Ein Roman voller Gefühl und Leidenschaft, er bringt uns zum schmunzeln aber auch zum nachdenken. 

 

 



Violet Truelove ist das Pseudonym einer Autorin, die sich auf "Chick-Lit" Romane spezialisiert hat. Ein Roman ist für sie gut, wenn der Leser gelacht und geweint hat. Den Anspruch hat sie selbstverständlich auch an ihre eigenen Bücher. Sie liebt das Surfen, das Schreiben, das Fotografieren, ihren Mann und ihre Kinder … nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge. Zur Zeit arbeitet sie an weiteren Romanen und an sich selbst. 




Das Leben der Bestsellerautorin Lindsay Lovejoy könnte so schön sein, gerade erst wurde sie von der Romance Writers Hall of Fame ausgezeichnet, und ihr vierter Roman übertrifft alle Erwartungen. Außerdem hat sie sich ihren lang ersehnten Traum erfüllt und ein Haus auf der wunderschönen hawaiianischen Insel Kauai gekauft, doch bereits am Tag ihres Einzugs realisiert Lindsay, dass sie ein echtes Problem hat, denn ihr Nachbar ist kein geringer als der attraktive Surfstar Warden Palmer. Eben jener Warden Palmer, der bei der Charaktererschaffung ihrer berühmten Romanfigur (warum hatte sie diese nur ausgerechnet Palmer Warden genannt) Pate stand. Lindsay kann nur darauf hoffen, dass Sportler keine romantischen Frauenromane lesen, denn sie hat keine Ahnung, wie sie dem Sonnyboy all die expliziten Sexszenen – in denen er ganz offensichtlich die Hauptrolle spielt – erklären soll. Palmer seinerseits hat ganz andere Probleme. It-Girl Vera Snider hat dem Bad Boy den Laufpass gegeben, er hat einen Haufen Schulden, und sein Hauptsponsor hat ihn ebenfalls abgesägt – und ohne einen neuen Geldgeber kann der Prosurfer nicht auf Worldtour gehen. Palmer, der eigentlich nichts mehr liebt als seine Privatsphäre, weiß, er braucht jetzt Publicity – und davon möglichst viel. Eben jene Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wird scheinbar seiner neuen sexy Nachbarin zu teil, wie Palmer bald herausfindet, doch auch wer sie ist, bleibt kein Geheimnis. Dank Manager Josh gewinnt Palmer Einblick in die Handlung der Lovejoy-Romane und weiß, dass er es war, der die Fantasie der Autorin beflügelt hat. Es dauert nicht lange, bis Gerüchte über eine Affäre zwischen Lindsay und dem Surfer die Runde machen. Schon bald titeln die Zeitungen „Die Lovestory des Jahrzehnts“ und Lindsay erklärt sich – auf Drängen ihrer Agentin, aber vor allem, weil sie dem Schönling längst verfallen ist – bereit, die willkommene PR zu nutzen. Schnell muss Lindsay jedoch erkennen, dass das Leben an der Seite eines solchen Mannes seine Schattenseiten hat. Mit der allgegenwärtigen Anwesenheit von Groupies hat sie gerechnet, jedoch nicht, dass ihr eines Tages ein angesagtes It-Girl den Krieg erklärt. Vera Snider will ihren Ex nämlich plötzlich zurück – und das mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln. Lindsay muss sich fragen, ob Palmer all die Aufregung wert ist, und ob er derjenige ist, den sie wirklich möchte – denn die wahre Liebe hat sie sich gänzlich anders vorgestellt.

 



Lindsay Lovejoy ist Schriftstellerin. Vor Jahren ist sie Warden Palmer begegnet und hat sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Er hat sie zu ihren Büchern inspiriert und wurde eine Figur davon.
Mittlerweile ist sie Bestseller-Autorin.
Nie hätte sie gedacht, daß sie ihm noch einmal begegnet.
Nun ist genau das eingetroffen.
Warden fallen die Parallelen sofort auf.
Einige Turbulenzen stehen den beiden bevor.

Das Buch ist sehr spannend und fesselnd gehalten. Es gibt viel körperliche Nähe, Leidenschaft und natürlich auch Herzschmerz.
Sonst wäre es allzu leicht und auch zu schnulzig.
Lindsay hat mein Herz im Sturm erobert, ihre Warmherzigkeit und ihre Offenheit machen sie sehr sympathisch.
Warden mochte ich am Anfang gar nicht, ein typischer Draufgänger eben. Der allzu sehr von sich eingenommen ist.
Im Laufe der Geschichte entwickeln sich die beiden jedoch weiter. Man spürt das die beiden auch Ecken und Kanten haben, die sie wirklich sehr sympathisch und real erscheinen lassen.
Beide haben so ihr ganz eigenes Päckchen zu tragen. 
Beide hatten es in ihrem Leben nicht leicht, diese Erfahrungen begleiten und beeinflussen ihr Leben. 
Ich habe dabei sehr mit ihnen gefühlt. Mir hat sehr gut gefallen, daß hier auch ernstere Themen mit einbezogen wurden.
Das macht dieses Buch in meinen Augen erst richtig glaubhaft.
Es ist schön zu beobachten, wie sie sich immer wieder umkreisen und mehr über ihre Gefühle erfahren.
Das ein oder andere Fettnäpfchen oder Mißverständnis bleibt Ihnen da nicht erspart.
Dieser Roman besticht vor allem durch große Gefühle.
Er ist sehr emotional, ich musste das eine oder mal schon eine Träne verdrücken.
Der humorvolle Teil dieses Buches hat das ganze etwas aufgelockert und ein Schmunzeln blieb auch mir nicht erspart.
Man kann sich  toll reinfühlen, jedoch die Sprachwahl hat mir nicht immer gefallen. Ebenso war mir die ein oder andere Stelle etwas überzogen und nicht sehr glaubhaft.
Jedoch wird man hier sehr gut unterhalten.
Die Nebencharaktere fand ich auch sehr gut dargestellt, so hatte man die Chance alles nochmal aus einem anderem Blickwinkel zu sehen.
Wir erfahren hier alles aus Lindsays und Wardens Sicht, wir haben Einblick in ihre Gefühle und Gedanken erhalten und das hat mir sehr gut gefallen.
Es ließ sich sehr angenehm und fließend lesen. Die Kapitel sind relativ lang. Hin und wieder waren es mir zuviel Umschreibungen, es tat der Spannung jedoch keinen Abbruch.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen, da es doch einige Schwächen hat.
Das Cover und auch der Titel gefallen mir, es wirkt jugendlich und spritzig.
Ich kann es jedem empfehlen, der gern Liebesromane liest. 








Ein Roman voller Gefühl und Leidenschaft.
Er lädt ein zum träumen und lässt uns in eine ganz andere Welt eintauchen.
Ich hab ihn gern gelesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen