Freitag, 6. Februar 2015

Rezension: Thomas Raab - Still: Chronik eines Mörders




Autor: Thomas Raab
Titel: Still: Chronik eines Mörders
Seitenanzahl: 368
Verlag: Droemer HC (14. Januar 2015)
ISBN:  978-3-426-19956-5
Ebook: 17,99€
Gebundene Ausgabe: 19,99€
Erhältlich: hier








Bilderquelle und Infos zum Verlag: hier

Still - Ein literarisches Meisterwerk






Thomas Raab, geboren 1970, lebt nach abgeschlossenem Mathematik- und Sportstudium als Schriftsteller, Komponist und Musiker mit seiner Familie in Wien. Zahlreiche literarische und musikalische Nominierungen und Preise, zuletzt "Buchliebling" 2011 und Leo-Perutz-Preis 2013. Die Kriminalromane rund um den Restaurator Willibald Adrian Metzger zählen zu den erfolgreichsten in Österreich. Zwei davon wurden im Sommer 2014 für die ARD-Degeto mit Robert Palfrader in der Hauptrolle verfilmt. http://www.thomasraab.com 

Quelle: hier






Nur eines verschafft Karl Heidemann Erlösung von der unendlichen Qual des Lärms dieser Welt: die Stille des Todes. Blutig ist die Spur, die er in seinem Heimatdorf hinterlässt. Durch sein unfassbar sensibles Gehör hat er gelernt, sich lautlos wie ein Raubtier seinen Opfern zu nähern, nach Belieben das Geschenk des Todes zu bringen. Und doch findet er nie, wonach er sich sehnt: Liebe. Bis er auf einen Schatz stößt. Ein Schatz aus Fleisch und Blut. Ein Schatz, der alles ändert.

Ein berauschendes Leseerlebnis, aufwühlend, soghaft, eine virtuose literarische Komposition, die sich ­konsequent in den Dienst des Erzählten stellt.





"Still" ist ein ganz besonderes Buch.
Es ist ein Meisterwerk poetischer Kunst mit einer sehr intelligenten Schreibweise.
Es ist die Geschichte des ungewöhnlichen Mörders Karl Heidemann.
Karl hat eine ganz besondere Gabe, er verfügt über ein sehr feines Gehör.
Was für andere Menschen normal ist, ist für ihn die reinste Qual.
Es verursacht ihm immense Schmerzen.
Alles was er braucht - Stille.
Und so ist auch seine Geschichte: Still
Sein Leben lang beobachtet Karl die Menschen, gibt vor taub zu sein, um nicht reden zu müssen.
Worte können niemals ausdrücken was er empfindet.
Karl geht seinen eigenen Weg und hinterlässt eine blutige Spur.
Bis er an einem Ort angelangt, wo er Ruhe findet.
Wenn auch nur für kurze Zeit.
Dann zieht er weiter, auf der Suche nach seinem wahren Schatz.
Dieses Buch besticht vor allem durch Poesie und Intelligenz.
Wir erfahren aber nicht nur alles von Karl, sondern auch davon was vor ihm war.
Wir lernen seine Eltern kennen und die Menschen um ihn herum.
Aber nicht nur Karl spielt in diesem Buch eine zentrale Rolle, sondern auch der Polizist Horst Schubert. Er ist Karl immer auf den Fersen, aber trotzdem unendlich entfernt von Ihm.
Karl ist sein ganzes Leben auf der Suche. Suche nach Liebe, Glück, Erfüllung und Stille.
Karl ist in meinen Augen ein ganz besonderer Mensch.
Das ganze Buch über hatte er einerseits mein vollstes Mitgefühl, aber andererseits war ich auch schockiert und fassunglos.
Er ist ein Mensch der seinen Weg sucht.
Die Menschen um ihn herum können ihn nicht verstehen, wie denn auch.
Sie nehmen nicht wahr, was er wahrnimmt.
Wir begleiten ihn auf seinen Weg und wir lernen zu verstehen.
Verstehen, was er für ein Mensch ist.
Dieses Buch ist von Anfang an sehr emotionsgeladen und spannend. Ich konnte die ganze Geschichte fömlich spüren. Ich war gebannt und konnte nicht mehr aufhören mit lesen.
Es ist eine Geschichte die schrecklich ist, aber dennoch ungemein ans Herz geht.
Die Schreibweise des Autors hat mir ungemein gut gefallen, voller Emotionen und Poesie. Es ist eine intelligente Schreibweise, fast schon wie Musik in meinen Ohren.
Es mag nicht jedem liegen, ich habe sie einfach nur genossen.
Sie fesselt und lässt uns die Geschichte mal ganz anders betrachten.
Was ist Gut, was ist Böse?
Ich denke, daß ist in etwa der zentrale Kern.
Muss alles, was Böse scheint, auch Böse sein?
Und was Gut ist, scheint es auch Gut?
Ich denke, das liegt im Auge des Betrachters.
Obwohl es eine schlimme Geschichte ist, die uns hier präsentiert wird, hatte ich nie dieses Gefühl.
Karl ist der Bote des Todes. Aber mit einem Thriller hat das ganze nicht viel zutun.
Ein Wort was dieses Buch ausmacht, ist einfach nur: Stille.
Es ist unglaublich tiefgründig, aber nicht nur was Karl anbelangt, sondern auch die Menschen in seinem Umfeld. Seine Umgebung, Wiesen, Kloster, Tiere... wirken fast wie gemalt.
Das Buch wird in 3 Teile aufgeteilt. Die einzelnen Kapitel sind nicht sehr lang, aber die Überschriften gefallen mir sehr gut, ebenso wie die Symbole die uns im laufe des Buches begegnen.
Sehr gut haben mir auch die verschiedenen Zitate gefallen.
Es ließ sich wunderbar flüssig und leicht lesen, man hatte fast das Gefühl, durch dieses Buch zu schweben.
Unglaublich gut.
Cover und Titel sind einfach nur perfekt auf das Buch abgestimmt.
Es ist eine absolute Leseempfehlung meinerseits.
Wenn man dieses Buch gelesen hat, wird man die Welt für einen Moment mit anderen Augen betrachten.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.









Noch nie habe ich so ein Buch gelesen.
Was ich hier vorgefunden habe, hätte ich nie erwartet.
Die Schreibweise, das Buch einfach nur unbeschreiblich gut.
Es ist etwas ganz besonderes in seiner Schreibweise.
Voller Poesie und Intelligenz.
Karls Geschichte hat mich von seinem ersten Atemzug unglaublich gefesselt und nicht mehr losgelassen.
Es ist ein unglaubliches Buch über einen ungewöhnlichen Mörder, daß noch lange nachhallen wird.
Unbedingt lesenswert.


1 Kommentar:

  1. tolle besprechung! Ich lauf mir gleich das Buch holen und auch den neuen science-fiction-knaller von raab, netzwerk orange, lg, Nina

    AntwortenLöschen