Sonntag, 11. Januar 2015

Rezension: Stephanie Linnhe - Nicht menschlich Inc.


Autor: Stephanie Linnhe
Titel: Nicht menschlich Inc.
Seitenanzahl: 326
Verlag: bookshouse (30. September 2013)
Ebook: 5,49€
Taschenbuch : 15,99€
ISBN:  978-9-963727-83-4
Genre: Fantasy Romance
Erhältlich: hier und hier







Bilderquelle und Infos zum Buch: hier

Ich bin begeistert , bitte mehr davon








Stephanie Linnhe wuchs im nördlichen Ruhrgebiet auf. Nach einer Ausbildung zur pharmazeutisch-technischen Assistentin studierte sie Publizistik, Skandinavistik und Sozialanthropologie in Bochum und Kopenhagen.Im Anschluss ging sie für ein Jahr nach Australien und arbeitete als Story Writer für Sensory Image Pty Ltd sowie als Tourguide mit Schwerpunkt in Sydney.Zurück in Europa, führten mehrere Projekte sie in die Schweiz und nach England, bis sie schließlich 2008 in die Welt der Computerspiele eintauchte. Seitdem kümmert sie sich um die Texte eines Karlsruher Onlinespiel-Anbieters und schreibt nebenher für Zeitungen und -schriften. 





Endlich ein neuer Job! Was ein Anlass zur Freude sein sollte, bereitet Nala di Lorenzo Kopfzerbrechen. Von einer Firma namens Adamant Bunch Marketing hat sie noch nie gehört, geschweige denn hat sie sich dort beworben. Man will sie an einer verlassenen Straßenecke abholen …
Trotz aller Bedenken wartet sie am Montagmorgen am verabredeten Treffpunkt. Ihr Herz schlägt schneller, als Desmond auftaucht. Ihr neuer Kollege ist nicht nur unverschämt attraktiv, sondern führt sie auch noch durch ein rot schimmerndes Portal.
Nala findet sich in der Parallelwelt LaBrock wieder. Ehe sie sich von dem Schock erholen kann, nimmt ihre Arbeit sie völlig in Beschlag. Sie soll überprüfen, ob die Krankmeldungen echt sind. Gar nicht so einfach, wenn kaum jemand ein Mensch zu sein scheint – oder das Verschwinden einer Person so viele Fragen aufwirft, dass sie denen einfach nachgehen muss. Anvertrauen kann sie sich nur Desmond. Oder etwa nicht? Schnell wird klar: Auf keinen Fall sollte sie sich hier in Dinge einmischen, die sie nichts angehen, oder sich gar verlieben … 










Nala di Lorenzo erhält eine Email mit einer Jobzusage.
Jedoch hat sie sich nie dafür beworben.
Neugierig dadurch geworden, findet sie sich bei ABM ein und taucht in völlig andere Dimensionen ein.
Ihre Aufgabe: Krankheitsmeldungen überprüfen, dabei entdeckt sie das eine Mitarbeiterin spurlos verschwunden ist.
Bei ihren Nachforschungen gerät sie in Gefahr, aber sie hat einen Vertrauten gefunden: Desmond
Werden sie zusammen alles aufdecken können?

Der Anfang dieser atemberaubenden Fantasygeschichte hat mich sofort gefesselt und in den Bann gezogen.
Die Spannung hielt sich das ganze Buch über, bis es ein gutes Ende fand.
Es war mal etwas ganz anderes.
Die Autorin entführt uns in eine völlig andere Welt, die ihren ganz eigenen Charme hat.
Eine Welt voller Kobolde, Unterteufeln und anderen Wesen.
Sie besticht überwiegend durch Witz und Spannung.
Eine Fantasygeschichte gekoppelt mit Dedektivarbeit und Romantik.
Eine Mischung, die hier sehr gut umgesetzt wurde.
Nala hat sofort mein Herz erobert, sie hat mich sehr oft zum schmunzeln gebracht. Ich mag ihre offene Art. Es hat sowas natürliches und charismatisches, dem man sich einfach nicht entziehen kann.
Nala ist leider aber auch etwas zu gutgläubig, was sie desöfteren in verzwickte Situationen bringt.
Man hat einfach immer den Wunsch, sie zu beschützen.
Desmond empfand ich als sehr sympathisch und geheimnisvoll, ein Mann voller Überraschungen.
Aber auch die anderen Charaktere fand ich sehr glaubhaft.
 Die Welt von LaBrock hat uns Stephanie Linnhe sehr gut dargestellt, man fühlte sich direkt dorthin versetzt.
Auch die Umschreibungen der Umgebung waren wirklich toll, ich konnte alles direkt vor mir sehen.
Das heißt: ich konnte mir auch die Wesen, die dort leben bildlich vorstellen.
Das hat mir mitunter ein Schmunzeln entlockt.
Ich empfand diesen Einstieg der Inc. Reihe als sehr spannend und gut durchstrukturiert.
Er war fesselnd und voller Dramatik.
Man musste einfach immer wissen, wie es weitergeht.
Den Schlussakt fand ich sehr gut gelungen.
Am Ende kamen mir sogar etwas die Tränen.
Es macht eindeutig Lust auf mehr.
Hier und da , ist es noch ausbaufähig.
Mir hat etwas mehr Tiefgang gefehlt.
Aber diese Geschichte fesselt den Leser.
Und ich finde darauf kommt es an.
Wie erleben hier alles aus Nalas Sicht, was ihrer Person Tiefe verleiht. Aber ich würd gern auch noch mehr über Nala und auch über ihren Vater und seinen Kochkünsten erfahren.
Die Person Desmond würde ich auch zu gern noch mehr ergründen.
Das Buch ließ sich sehr angenehm, wunderbar locker und leicht  lesen und die einzelnen Kapitel sind auch nicht allzu lang.
Beim Cover bin ich noch etwas unschlüssig, wie ich es finden soll. Es wirkt auf mich ein klein bisschen zu gruselig. Es wirkt gefährlich und ein wenig mystisch.
Aber der Titel ist absolut gelungen und spiegelt die Seele des Buches wieder.
5 von 5 Sternen von mir.
Eine absolute Leseempfehlung von mir.
Ein Buch das sich perfekt für einen gemütlichen Abend eignet.









Einmal angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen.
Nala ist einfach klasse.
Ich fand es toll, daß es mal nicht um Vampire ging, sondern um andere Wesen.
Ein Buch, das mich völlig fasziniert hat. Ich hab selten so viel gelacht, wie hier.
Es schreit geradezu nach einer Fortsezung.
Ich freu mich schon auf den nächsten Teil der Inc. Reihe.
Und was sagt ihr zu diesem Buch?
Konnte es euch ebenso verzaubern wie mich?

Kommentare:

  1. Huhu Susi,
    Kann dir nur voll und ganz zustimmen!
    Ich bin auch gleich mit Band 1 durch, selten so gelacht.
    La Brock ist einfach genial!
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dani,
      ich liebe Nala und LaBrock.
      Ich denk mal du genauso :)
      lg Susi

      Löschen
  2. Hallo Susanne,
    eine wirklich schöne Rezi. Bisher kenne ich nur "Absecon" von Stephanie Linnhe. Das fand ich schon großartig, Deine Rezi macht aber nun wirklich neugierig auf diese Reihe. Ich denke mal, nun wird es Zeit, dass ich da mal zuschlage ;)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      dankeschön :)
      Du solltest unbedingt zuschlagen.
      Man kann herrlich lachen und man wird es so leicht nicht vergessen.
      Und vor allem besteht Suchtgefahr :)
      lg Susi

      Löschen