Dienstag, 30. Dezember 2014

Rezension: Laurie Millan - Der Illusion beraubt (Band 3)


Autor: Laurie Millan
Titel: Der Illusion beraubt (Band 3)
Seitenanzahl: 96
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (11. Dezember 2014)
ISBN:  978-1505437447
Ebook: 0,99€
Taschenbuch: 3,99€







Bilderquelle und infos zum Buch: hier


Mit viel Gefühl ist Laurie Millan ein toller Abschluss ihrer Beraubt-Reihe gelungen.








Biografie
Laurie Millan ist das Pseudonym einer deutschen Autorin.
Sie schreibt hauptsächlich Novellen, im Genre Liebe und Dramatik.

Bisher erschienen:

Two Kinds of Love
Gefühlschaos vorprogrammiert
Der Seele beraubt (Band 1)
Der Sinne beraubt (Band 2)
An dir zerbrochen (Sammelband Beraubt-Serie)

Website: laurie-millan
Facebook: Laurie Millan Autorin
Facebook: Laurie Millan Fanpage






Mit allen Mitteln versucht Mia ihre Tochter Saskia zu beschützen,
was die Beziehung zu Marc auf eine harte Probe stellt.
Kai ist ihr jedoch einen Schritt voraus und schafft es dennoch, Saskia zu entführen.
In einem Brief erläutert er seine Forderungen.
Wenn Mia sich ihm ausliefert, wird er Saskia gehen lassen.
Sie zögert keine Sekunde, obwohl Marc ihr ein Ultimatum stellt.

Doch dann scheint Kai nicht mehr der zu sein, der er noch vor 15 Jahren gewesen ist.
Er behauptet sich geändert zu haben.
Mia glaubt den Verstand zu verlieren, als plötzlich alte Gefühle wieder zum Vorschein kommen.

Liebt sie ihn wirklich noch?
Und was hat es mit Marc und Kais Mutter auf sich?

Wird der Albtraum ein für allemal ein Ende nehmen?

 




Nachdem Mia nun schon so viel mit Kai durchmachen musste und ihn im vergangenen Teil ins Gefängnis gebracht hat. Muss sie sich nun 15 Jahre später vor seiner Entlassung fürchten.
Was wird Mia erwarten?

Wie schon geschrieben, ist es der letzte Teil der Beraubt-Reihe.
Der letzte Teil fiel der Autorin sehr schwer, was man auch merkt.
Dieser Teil knüpft dort an, wo der letzte aufgehört hat.
In Wirklichkeit sind 15 Jahre vergangen, jedoch hat man bei Mia das Gefühl, es wäre kein einziger Tag vergangen. Sie hat zwar professionelle Hilfe in Anspruch genommen, jedoch wirkt es so, als hätte es rein gar nichts gebracht.
Mia ist zerbrochen und das merkt man deutlich.
Aber auch Marc, merkt man seine Qualen an.
Er ist hin- und hergerissen, zwischen dem, was er tun soll.
Doch wer meint, in diesem Teil ist alles vohersehbar und einfach, der täuscht sich.
Auch hier erwartet uns wieder etwas schockierendes, womit man einfach nicht rechnen kann.
Die Geschichte ist wieder von vorne bis hinten sehr spannend gehalten. Zum Luft holen kommt man eigentlich überhaupt nicht.
Ob mir persönlich nun der Schluss gefällt, sei dahingestellt.
Aber manche Leser wird es durchaus gefallen, wie Laurie Millan den Schlussakt konstruiert hat.
Auch hier können wir uns wieder  sehr gut in Mias Leben reinfühlen. Wir spüren ihre Zerrissenheit und ihren Schmerz. Und es bringt uns fast um.
Aber auch Marc fühlen wir uns in diesem Teil sehr nahe. Mich hat er sehr berührt. Ich konnte seinen Schmerz direkt fühlen.
Jedoch wirkt der ganze letzte Teil auf mich einfach zu kurz.
Man hätte es noch mehr ausbauen können, schon deshalb um die zentralen Personen besser darstellen zu können.
Aber alles in allem ist der letzte Teil der Beraubt-Reihe, ein sehr gefühlvoller Abschluss der zu Herzen geht und nicht mehr loslässt.
Wie schon erwähnt, der Teil ist sehr kurz, er lässt sich gut lesen und man ist innerhalb einer Stunde durch.
Die Charaktere fand ich auch hier wieder sehr gut dargestellt.
Kai jedoch wirkte in manchen Situationen nicht richtig glaubhaft auf mich.
Wir erfahren alles überwiegend aus Mias Sicht.
Wer die anderen beiden Teile gelesen hat, wird auch diesen Teil lieben.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.






der letzte Teil der Beraubt -Reihe ist der Autorin gut gelungen. Ich war von den anderen beiden Teilen sehr fasziniert und gefesselt.
Das war ich hier zwar auch, aber hier fehlte mir etwas mehr Tiefgang.
Dieses Thema ist sehr schwer und erzeugt im Leser tiefes Mitgefühl.
Dennoch ist es schwer, manche Situationen zu verstehen und nachvollziehen zu können.
Das kann man nur, wenn man es selbst erlebt hat.
Die Beraubt-Reihe kann ich wärmstens empfehlen.
Sie geht sehr zu Herzen und lässt nicht mehr los.
Ich bin  gespannt, was ihr dazu sagt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen