Montag, 29. Dezember 2014

Rezension: Alyxandra Harvey - Eiskalter Atem



Autor: Alyxandra Harvey
Titel: Eiskalter Atem
Originaltitel: A breath of Frost
Seitenanzahl: 440
Verlag: Papierverzierer Verlag; Auflage: 1 (10. Dezember 2014)
ISBN:  978-3944544267
Ebook: 7,99€
Gebundene Ausgabe: 14,95€
Erhältlich: hier und hier







Bilderquelle und Infos zum Buch: hier



Ein Fantasyabenteuer das sich für jeden lohnt und einfach magisch ist.






auf diesen Seiten könnt ihr mehr über die Alyxandra Harvey und ihre Bücher erfahren:
Alyxandra Harvey
Facebook
Twitter






Emma, Gretchen und Penelope, junge Debütantinnen der Londoner Gesellschaft des 19. Jahrhunderts, steht eine Zeit mit langweiligen Bällen, lästigen Knicksen und höflichen Konversationen bevor. Doch dann wird ein Mädchen unter mysteriösen Umständen ermordet und alle Hinweise deuten auf Emma hin. Als sie versucht, der Sache selbst auf den Grund zu gehen, findet sie mehr über sich und die gefährliche Wahrheit ihres Familienvermächtnisses heraus, als ihr lieb ist. Zudem bietet der attraktive und geheimnisvolle Cormac Fairfax an, ihr bei den Ermittlungen zu helfen. Aber kann sie ihm trauen?






Ein Buch in das ich leider nur schwer reinkam.
Jedoch hat mich Emma und ihre Geschichte von Anfang an fasziniert.
Mir waren es jedoch anfangs zuviele Personen die mich doch ziemlich verwirrt haben.
Los ging es mit Moira, danach ging es mit Emma und ihren Cousinen weiter.
Vom Klappentext her, hatte ich etwas völlig anderes erwartet.
Wurde dann jedoch überrascht, ansich keine schlechte Geschichte.
Mir war es jedoch zu Beginn etwas zu langatmig, zuviel drumherum.
Aus Comac wurde ich zunächst auch nicht schlau, klar war jedoch für mich, er hat starke Gefühle Emma gegenüber.
Interressant war für mich wie sich Emma im Laufe der Geschichte weiterentwickelt hat.
Wie sie lernt mit ihrer Gabe umzugehen und mehr über ihre Familie herausfindet.
Es war teilweise recht witzig und Emma hat einen Charme dem man sich nicht entziehen kann.
Auch ihre Familie fand ich sehr interressant.
Wenn man erstmal das Grundgerüst der Geschichte überblickt hat, versteht man alles nach und nach besser.
Und dann wird es auch richtig gut.
Man kann sich in dieses Buch richtig gut reinfühlen.
Nach einem etwas mühsamen Start ist die Geschichte durchweg spannend , Emma verzaubert uns und wir wollen alle Rätsel lösen die sich uns stellen. Nach und nach fügt sich alles zusammen. Am Ende entsteht eine sehr komplexe und facettenreiche Geschichte, die es in sich hat.
Auch wenn ich anfänglich so meine Schwierigkeiten hatte, freue ich mich dennoch auf den nächsten Teil und bin sehr gespannt darauf wie es weitergeht.
Überwiegend wird alles aus Emmas Sicht geschildert, wier lernen aber auch die Perspektiven von anderen Personen kennen. Was diesem Fantasy Roman mehr Tiefe verleiht.
Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet und  dargestellt, jeder von ihnen hat so seinen ganz eigenen Zauber und weckt in uns den Wunsch ihn näher kennenzulernen.
Es ist ein Buch das nicht mehr loslässt und das man so leicht nicht vergessen kann.
Es ist aber nichts was man mal so zwischendurch lesen kann, man muss sich auf diese Geschichte einlassen um sie verstehen und spüren zu können.
Fazit: Ein Fantasyabenteuer das sich für jeden lohnt und einfach magisch ist.
Das Buch ist in 3 Kapitel aufgeteilt und hin und wieder tauchen Rückblenden aus der Vergangenheit auf, die in Kursivschrift gehalten sind. Das hat mir sehr gut gefallen.
Auch das Cover ist unheimlich schön, ebenso die liebevolle Gestaltung der einzelnen Kapitel.
Wenn  erstmal der Zauber des Buches übergesprungen ist, kommt man auch sehr gut voran. Die einzelnen  Kapitel sind auch nicht allzulang.
Jedoch ist es mit dieser Geschichte noch nicht zu Ende, das Vermächtnis der Lovegroves geht weiter.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.
Ein Buch das ich weiterempfehlen kann.









Eine Geschichte die mich zwar erst spät gepackt hat, aber da richtig.
Sie ist spannend ,faszinierend und hat seinen ganz eigenen Zauber.
Lernt Emma und ihre Geschichte kennen und sie wird euch nicht mehr loslassen.
Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Mein Dank geht an Vorablesen und dem Papierverzierer Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Wie Du hattest bei vorablesen mal Glück? Ich habs inzwischen aufgegeben :( Hm solche Bücher reißen mich jetzt nicht gerade mit. Hab 2 historische Bücher gelesen, die klasse waren, aber irgendwie mag ich sie dennoch nicht kaufen :/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Danni,

    ich hatte häufig Glück bei Vorablesen ;)
    in letzter Zeit mach ich allerdings nicht mehr so häufig mit .
    Die reinen historischen Romane, gefallen mir noch besser ;)
    lg Susi

    AntwortenLöschen