Dienstag, 18. November 2014

Rezension: Raimon Weber - Kuckucksmörder



Autor: Raimon Weber
Titel: Kuckucksmörder
Genre: Thriller
Seitenanzahl: 288
Verlag: Ullstein Taschenbuch) ( 14.November 2014)
ISBN-10: 3548285341
ISBN-13:  978-3548285344
Ebook: 8,99€
Taschenbuch: 9,99€
Erhältlich: Hier





  Quelle: Amazon
 
  
Ein Thriller, der anders ist als das , was wir kennen.
Er hat seine Höhen und Tiefen und besticht durch Intensität.





Raimon Weber, in Unna geboren, lebt mit seiner Familie und der Katze "Flummi" aus Überzeugung in der westfälischen Provinz. Seit 1998 veröffentlicht er erfolgreich Kriminalromane, Thriller und Hörspiele. Seit Monaten stürmen die Bände seiner E-Book-Serie DIE GEHEIMEN AKTEN DES SIR ARTHUR CONAN DOYLE um den Sherlock-Holmes-Erfinder die Bestsellerlisten. Nach dem hochgelobten Thriller EIS BRICHT erscheint am 14. November 2014 der neue Thriller KUCKUCKSMÖRDER im Ullstein Verlag. Für seine Recherchen besuchte Raimon Weber die Geschlossene Forensische Psychiatrie, kletterte auf Fabrikschornsteine oder besuchte Verbrennungsanlagen für amputierte Gliedmaßen. Er beschäftigte sich mit ungewöhnlichen Tötungsmethoden und lernte jene kennen, die sie anwendeten. Raimon Weber ist der Spezialist für Thriller, mit meist klaustrophobischer Stimmung. Seine Romanfiguren sind häufig Durchschnittsmenschen die durch unvorhergesehene, traumatische Erlebnisse aus der Bahn geworfen werden. Die Geschichten zeigen, dass das Verbrechen nicht nur von außen in die scheinbar heile Welt von Durchschnittsbürgern einbricht, sondern häufig in der Psyche der Protagonisten wohnt. Die Personen in seinen Romanen sind hervorragend charakterisiert und scharf gezeichnet. Für seine Kritiker ist Raimon Weber der Bangemacher. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Förderung von literarischen Nachwuchstalenten in seinen regelmäßig stattfindenden Schreibwerkstätten. Entspannung und Ausgeglichenheit findet der überzeugte Vater und Ehemann im Kreise seiner Familie.
Wenn sie noch mehr über Raimon Weber erfahren möchten, besuchen Sie den Autoren auf seiner Website:
Raimon Weber




Sie sind die perfekte Familie. Glauben alle. Nur er nicht. Er beobachtet sie. Verfolgt sie. Kennt ihre dunkelsten Geheimnisse. Denn er sieht jeden Schritt. Jeden Schlag. Bis er eines Tages selber zuschlägt. Die Familien als Geisel nimmt. Die perfekten Familienväter verschwinden spurlos. Doch keiner sieht etwas. Keiner weiß etwas. Nur die schwerkranke Polizistin Eva Flessner hat einen Verdacht. Was sie nicht ahnt: Er beobachtet auch sie …





Eva Flessner findet ihre beste Freundin Petra und ihre Familie ermordet vor. Besonders ihr Mann war bestialisch zugerichtet.
Kurz darauf erfahren wir den nächsten Fall.
Der Täter hält eine weitere Familie gefangen.
Gibt es für die Familie eine Chance auf Rettung?

Kennt ihr das?
Ihr lest ein Buch und sofort nach der ersten Seite wisst ihr, daß es richtig gut werden wird.
So erging es mir bei diesem Buch.
Es ist ein ungewöhnlicher Thriller.
Ich  muss dazusagen, der Klappentext irritiert ungemein. Denn als ich ihn gelesen habe, war ich sehr irritiert und überrascht darüber was mich letztendlich erwartet hat.
Der Prolog war schon richtig gut, wobei ich da noch nicht erkennen konnte , wohin mich das letztendlich führen sollte.
Doch im 1. Kapitel, spätestens im 2.Kapitel sah ich klarer.
Das ist kein Mordfall wo alles im dunkeln bleibt und wir großartig mitfiebern müssen, wer denn nun eigentlich der Täter ist.
Denn hier bekommen wir den Fall hautnah mit und zwar aus der Sicht des Täters.
Wir erfahren warum er das tut, was er dabei empfindet und warum er letztendlich so geworden ist.
Er sieht sich so ein bisschen wie Gott und will Erlöser spielen.
Seine eigene Vergangenheit hat ihn stark geprägt und nun will er anderen Familien helfen.
Ansich kein schlechter Gedanke.
Aber in seinen wahnsinnigem Tun, vergisst er, was eine Familie letztendlich ausmacht.
Die Familien, die er auswählt, haben einen dunklen Winkel, den er ergründet und ihnen so zur Rettung eilen möchte.
Einerseits wirkt er auf mich sympathisch, aber andererseits auch ziemlich wahnsinnig.
Er hat einen gewissen Intellekt und ist sehr vorausschauend, aber andererseits auch wieder ziemlich naiv in manchen Dingen.
Wir erfahren hier aber nicht nur alles vom Täter, sondern auch wie es der Familie dabei geht, was sie empfindet und was sie bereit sind zu tun um sich zu retten.
Ermittlerin Eva Flessner die uns auch einige Blickwinkel aus ihrer Sicht mitteilt, fand ich doch etwas ungewöhnlich.
Sie ist durchaus scharfsinnig, aber durch ihre Krankheit nicht wirklich als Polizistin tauglich.
Sie will den Mörder finden. Jedoch war mir der Anteil der eigentlichen Ermittlung zu klein. Es ging zum grössten Teil nur um die Entführung.
Fand ich jetzt zwar nicht schlecht, aber die eigentliche Ermittlung hätte man mehr hervorheben müssen.
Der Täter ist für mich sehr tiefgründig dargestellt worden. Mir schien es so, als wollte uns der Autor klarmachen, daß er auch nur ein Mensch ist mit Prinzipien und Idealen. Und das er keineswegs ein schlechter Mensch ist. Sondern nur das richtet was gerichtet werden muss.
Es wäre schön gewesen, wenn man die anderen Personen noch intensiver dargestellt hätte.
Obwohl in diesem Buch alles vorhersehbar war, blieb ich voller Spannung am Ball.
Ich musste ja schließlich wissen, wie es ausgeht.
Leider, war mir das Ende nicht glaubwürdig genug. Erstens passierten mir zuviel Zurfälle und zweitens sind Dinge passiert, die so nie passiert wären.
Den Schluss sehe ich nun etwas zwiegespalten.
Gibt es da vielleicht noch eine Fortsetzung?
Es ließ sich für mich sehr flüssig lesen, ich war eigentlich in einem Rutsch durch.
Es ist auch nicht großartig brutal, also für jeden geeignet.
Fazit: Eine toller Thriller, der durchaus noch ausbaufähig ist.
Obwohl er mir sehr gut gefallen hat, hat er mich letztendlich nicht wirklich überzeugt.
Das Cover empfand ich als sehr schön und passend sowie auch den Titel.
Aufgrund einiger Schwächen erhält dieses Buch von mir 4 von 5 Federn.








Ein etwas anderer Thriller, der mir sehr gut gefallen hat.
Ich konnte Emotionen entwickeln für den Täter sowie auch für die Opfer.
Aber richtig glaubhaft fand ich ihn ncht.
Schade.
Er hat mir jedoch ein paar schöne Lesestunden beschert.
Es würde mich interessieren, wie andere dieses Buch beurteilen.
Bitte berichtet mir von euren Eindrücken.



Ich bedanke mich vielmals bei Blogg dein Buch und dem Ullstein Verlag das ich dieses Buch lesen durfte.
Danke für dieses tolle Lesevergnügen.

1 Kommentar: