Freitag, 14. November 2014

Rezension: Gabriele Breuer - Der Fluch der Seherin

 
 Genre: Zeitreiseroman
Autor: Gabriele Breuer
Titel: Der Fluch der Seherin
Seitenanzahl: 224
Verlag: Ullstein Forever  (14.November 2014)
Ebook: 3,99€
erhältlich bei: Ullstein Forever  und  Amazon







Quelle: Amazon


Ein netter Zeitreiseroman für zwischendurch, der eine tolle Liebesgeschichte beinhaltet.
Ideal für einen gemütlichen Leseabend.




Im Alter von sieben Jahren entschied sich Gabriele Breuer, ihren ersten Roman in eine kleine blaue Kladde zu schreiben. Leider bemerkte sie nach ungefähr zehn Seiten, wieviel Arbeit doch ein ganzes Buch bedeutete. Von daher legte sie das Schreiben erst einmal auf Eis. Die kleine Kladde verschwand in der Schublade, bevor sie irgendwann zu den geheimen Schätzen in eine Truhe geräumt wurde.
Viele Jahre liegt die blaue Kladde dann zwischen den Poesiealben, Tagebüchern und den ersten Liebesbriefen im Keller.
Schließlich ist in der Zeit viel passiert:
Ursprünglich wollte Gabriele Breuer, die 1970 in Hürth-Hermühlheim geboren wurde, Friseurin lernen, musste aber wegen einer Allergie die Ausbildung abbrechen. So lernte sie dann eher einen unkreativen Beruf und arbeitete als Kauffrau. Nachdem sie 1991 geheiratet hat, erblickte ein Jahr später ihr Sohn das Licht der Welt. 1999 stieg sie wieder in das Berufsleben ein und nahm eine Stelle als Verwaltungsangestellte in einem Seniorenzentrum an, wo sie auch heute noch arbeitet.
Als ihr Sohn selbständiger wurde, erinnerte sie sich an ihren lang gehegten Wunsch und begann ihren ersten Roman zu schreiben, der 2010 veröffentlicht wurde.
Facebook: Gabriele Breuer





Schottland, zu Beginn des 14. Jahrhunderts: Der junge Sean wird von der Seherin Morag für die Gräueltaten, die sein Onkel ihrer Familie angetan hat, verflucht. Jahre später verliebt sich Sean ausgerechnet in Morags Tochter Iseabail. Als er um ihre Hand anhält, ist Iseabail überglücklich. Doch dann geschieht das Unfassbare: Ein Blitz trifft Sean. Zurück bleibt nur verbrannte Erde.
Wenig später erwacht Sean in Köln im Jahre 1999. Verzweifelt versucht er, wieder zurück in seine Zeit und zu seiner Geliebten zu gelangen. Aber die Lage scheint aussichtslos, denn der Fluch, den Iseabails Mutter ihm damals auferlegt hat, hält ihn gefangen.
Nur Iseabail kann ihn zurück in sein Jahrhundert holen, doch die Zeit ist knapp.








Als der jungen Seherin Morag zu Beginn des 14.Jahrhunderts Mann und Sohn genommen werden, rächt sie sich an dem jungen  Sean für die Gräueltaten seines Onkels und belegt ihn mit einem Fluch.
Das ist der Augenblick als sich Sean und Iseabail das erste Mal begegnen.
Die beiden konnten sich nie vergessen.
10 Jahre später treffen sie sich wieder und verlieben sich. Doch kurz vor der Hochzeit verschwindet Sean spurlos... in eine andere Zeit.
Das Ergebnis des Fluches.
Nun liegt es an Iseabail, ihren Geliebten zurückzuholen.
Wird sie es rechtzeitig schaffen.

Ich empfand dieses Zeitreise Roman doch als sehr angenehm.
Er lässt sich gut nebenbei lesen, nicht allzu anspruchsvoll.
Ideal für einen gemütlichen Leseabend.
Das Buch ist in 2 Zeitebenen abgeteilt.
Zu Beginn befinden wir uns in Schottland im 14. Jahrhundert und lernen den Kern der Geschichte kennen.
Die andere Zeit führt uns nach Köln ins Jahr 1999.
Von da an, wechseln die Zeitebenen immer wieder.
Anfangs musste ich mich erst in die Geschichte reinfinden, was jedoch kein allzu großes Problem für mich darstellte.
Unsere beiden Hauptpersonen Iseabail und Sean mochte ich von der ersten Sekunde an.
Die Anziehung, die sie verband konnte ich direkt spüren.
Sie waren so schön beschrieben, das ich sie direkt vor mir sehen konnte.
Ich konnte zwar in diesem Buch Emotionen entwickeln, gerade als sich die beiden näher kamen.
Dennoch empfand ich die Geschichte, nicht als tiefgründig genug.
Ein wirkliches Gefühl für Schottland kam bei mir nicht auf, da es vordergründig um die Beziehung zwischen Iseabail und Sean ging.
Die Liebesgeschichte fand ich als sehr gefühlvoll.
Eine Liebe die durch Zeit und Raum geht.
Sie hat mich berührt.
Aber auch alle anderen Charaktere fand ich sehr gut dargestellt.
Ich hätte mir nur mehr Tiefgang gewünscht.
Als ich mich im Jahr 1999 befand, gab es für mich jedoch viel zu viele Zufälle.
So ein Roman hat nichts mit Realismus zutun.
Denn er glaubt schon an Zeitreisende.
Von daher fand ich es nicht immer glaubhaft.
Die Menschen sind einfach viel zu skeptisch.
In diesem Buch werden uns verschiedene Sichtweisen dargelegt, hat mir sehr gut gefallen.
Da man so besser ein Gefühl für die Menschen entwickeln konnte.
Den Schluss fand ich sehr gut gelungen, da man da noch eine Überraschung präsentiert bekommt, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte.
Es liess sich sehr flüssig lesen und die Kapitellänge war überschauhbar.
Die Kapitelüberschriften , haben mir auch sehr gut gefallen.
Es war spannend von der ersten bis zur letzten Seite, es wurde an keiner Stelle langweilig.
Von mir gibt es 4 von 5 Federn.
Ich hätte mir einfach mehr Tiefe und mehr Hindernisse gewünscht.
Man hätte einfach noch mehr rausholen können.
Aber er hat mich sehr gut unterhalten und das ist es, was mir wichtig ist.
Ich habe diesen Roman auch im Herzen gespürt und  konnte ein Gefühl dafür entwickeln.
Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt zu der Zeit und ist schön schlicht gehalten.







Dieser nette Zeitreiseroman hat mein Herz berührt.
Er liess sich toll lesen.
Wer einen Sinn für Romantik hat, dem wird dieser Roman gefallen.
Jedoch ist er nicht allzu anspruchsvoll.
Mir hat er sehr gut gefallen.
Lest ihn und berichtet mir von euren  Erfahrungen.
Ich bin gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen