Freitag, 21. November 2014

Blogtour "Die Clique - Schicksalsspiele"






 Bisherige Stationen

17. November    Buchvorstellung mit Leseprobe bei Die Bücherfreaks
18. November     Vorstellung der Protagonisten bei Mones Bücherblog
19. November     Interview mit Lisa Auer bei Jackys Bücherregal
20. November     Covervorstellung bei We are Infinite


Nun sind wir fast schon am Schluss angelangt.
Vorweg möchte ich sagen, das mich Lisas Buch sehr berührt hat, was vor allem an der Thematik dieses Buches liegt.
Und damit sind wir auch schon bei meinem heutigen Thema angelangt.




Ich finde ja, Lisa Auer hat ein sehr wichtiges Thema in ihrem Buch aufgegriffen: "Gruppenzwang" - und das 
ist auch das Thema, das ich euch heute etwas näher erläutern möchte. Außerdem möchte ich euch dazu 
einladen, über dieses Thema nachzudenken, denn oftmals geschehen diese Prozesse auch im Unbewussten.

Gruppenzwang - Was ist das eigentlich? 
Was ist die Definition?

Natürlich hab ich mich schlau gemacht. Als Gruppenzwang wird ein verändertes und ungewohntes 
Verhalten einer Person innerhalb einer Gruppe von Menschen bezeichnet.
Nun, viele kommen damit bereits in der Schule in Berührung.
Jeder möchte doch irgendwo dazugehören und da beginnt meist schon der Gruppenzwang.
Wenn man z.B. bei einer Clique dazugehören möchte, passiert es nicht selten, dass man selbst beginnt sich zu verändern. 
Ob zum Negativem oder zum Positiven ist verschieden, aber oft merkt man selbst nicht, wie man beginnt sich zu verändern.
Man möchte einfach gefallen und tut Dinge, die man sonst wahrscheinlich nicht machen würde. Ein 
Negativbeispiel hierfür ist zum Beispiel das Rauchen; eine Tätigkeit, die oftmals im Jugendalter beginnt, weil 
man im Freundeskreis dazugehören möchte.
Aber in der Schule beginnt es nur, es ist nicht selten, dass es sich auf das Erwachsenenleben ausweitet.
Was man einmal angefangen hat, kann man schwer wieder ablegen.
Oft, aber nicht zwangsläufig ist es die Gesellschaft, die uns dazu zwingt.
Ich sehe das leider auch in meinem privaten Umfeld.
Ihr kennt das ja bestimmt auch, früher waren es Markenklamotten, heute sind es oft Handys oder 
dergleichen. Man muss es haben um dazuzugehören. Klar sichtbare Symbole, die eine Zugehörigkeit 
symbolisieren. Da diese Dinge jedoch in der Regel viel Geld kosten, beginnen für einige der Personen die 
Probleme. Nicht jeder kann sich solch kostspielige Sachen leisten. 

Und was passiert wenn man nicht mitzieht?
Richtig, man wird ausgegrenzt. Schräge Blicke, Anderssein, so etwas wird nur selten toleriert.
Es passiert nicht selten, dass man aufgrund dessen gemobbt wird.
Und das wiederum wirkt sich auf unser Leben und manchmal auch auf unsere Gesundheit aus.
Es ist ein ewiger Kreislauf, der einfach nur traurig und wütend macht.
Und dabei ist die Sache so ungerecht: Menschen müssen sich anpassen, um dazuzugehören. Dabei
entscheiden sie sich womöglich für Verhaltensweisen, die im schlimmsten Fall gesundheitsschädigend 
(Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum) sein können. Mutproben führen an die Grenze, Markenklamotten 
selektieren nach Einkommen. Und dennoch gehen Menschen (insbesondere Jugendliche) diese Risiken ein, 
da jeder Mensch im tiefsten seines Inneren dazugehören möchte.
Ausgegrenzt-Sein tut weh.
Mich würde wirklich sehr interessieren, ob ihr selbst schon mit diesem Thema in Berührung gekommen seid.
Wie habt ihr euch verhalten?
Welche Erfahrung habt ihr diesbezüglich gemacht?
Um diese Fragen dreht sich die heutige Gewinnspielfrage.






Und das gibt es zu gewinnen
 







Was müsst ihr dafür tun?

unter jedem Beitrag befindet sich eine Frage die ihr bitte per E-Mail  an lisaauerautorin@gmx.at  schickt.

 Wer alle Fragen beantwortet landet im Lostopf.

Teilnahmebedingungen

Ihr müsst volljährig sein, oder die Einverständniserklärung der Eltern vorweisen können.
 Das Gewinnspiel geht bis Samstag den 22.11.14. 23.59 Uhr
 Die Gewinnerziehung erfolgt per Losverfahren.
Die Bekanntgabe der Gewinner findet auf allen teilnehmenden Blogs statt.
Die Gewinner haben anschließend innerhalb von einer Woche die Möglichkeit sich bei Lisa Auer per Mail (lisaauerautorin@gmx.at) zu melden. Wird das nicht getan, wird neu ausgelost.



Datenschutz:  Die Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel gespeichert.
Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. 

Für das Gewinnspiel drück ich euch ganz fest die Daumen und wünsche viel Glück. 


Seid ihr neugierig auf Lisas Buch geworden?
Hier ist es erhältlich.
Und wenn ihr wissen wollt, was ich zu dem Buch zu sagen habe.
Dann lest hier meine Rezension.

Kommentare:

  1. Sehr schöner Post zu diesem schwierigen Thema!
    Ich denke, jeder von uns erlebt Gruppenzwang in allen möglichen Situationen, wie du schon sagst, das Handy ist ein gutes Beispiel dafür, denn wie viele (junge) Leute gibt es denn noch, die kein Smartphone besitzen?
    Aber es ist denke ich auch Gruppenzwang, wenn eine Meinung einem von einer Gruppe sehr stark aufgedrückt wird, sodass man seine eigene Meinung irgendwann verdrängt.

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chrisi,
      ich danke dir.
      du hast vollkommen Recht, mit dem was du schreibst. s gibt unzählige Situationen die dazugehören. Die man aber nicht immer als solche erkennt.

      lg Susi

      Löschen