Montag, 13. Oktober 2014

Rezension: Lisa Auer - Die Clique - Schicksalsspiele



Seitenanzahl: 451
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (31. Juli 2014)
ISBN-10:  1500394424
ISBN-13:  978-1500394424
Ebook: 2,99€
Taschenbuch: 14,98€
erhältlich bei: amazon









Quelle:  amazon

Ein beeindruckender Jugenthriller über Psychoterror und Gruppenzwang

Die Autorin:
Lisa Auer ist eine österreichische Autorin und lebt in der Nähe von Innsbruck. Ihr größtes Hobby ist das Schreiben von Kurzgeschichten und Romanen. Am liebsten schreibt sie Fantasy, Thriller und Dystopien kommen aber auch immer wieder dazwischen. Außer dem Schreiben liebt sie die Musik. Selbst spielt sie Harfe und Klarinette und während der Schreibzeit hört sie meist noch moderne Musik. Natürlich schreibt Lisa auch sehr gerne Kurzgeschichten, Gedichte und manchmal auch einfach nur Gedanken. Zuhause hat sie noch drei Katzen, die sie über alles liebt und die sie immer wieder zu neuen Geschichten inspirieren.
Facebook: Lisa Auer

Kurzbeschreibung:
„Jody. Was für ein Zufall, du bist schon wieder dran.“ Verwirrt hob ich den Kopf und starrte Mister Jack an. Schon wieder ich? Das konnte doch nicht wahr sein! Zitternd humpelte ich vor und stellte mich neben ihn. Verdammt, warum musste ich nur immer so viel Pech haben?
„Wow. Du hast heute Nacht die schwerste Aufgabe.“ Der Anführer begann mit seinen Fingern auf die Lostrommeln zu schlagen und erzeugte dadurch gruselige Töne. „Du musst Stella zur Strecke bringen. Ich wünsche dir viel Glück!“

Jody ist eigentlich ein unscheinbares Mädchen und fällt nicht weiter auf. Ohne zu verstehen, warum, wird sie für die neuen Jugendlichen an ihrer Schule interessant und sie wollen sie sogar in ihre Clique aufnehmen. Erst viel zu spät kommt Jody dahinter, was sich in der Clique wirklich abspielt. Plötzlich ist sie mittendrin im Spiel ums Leben, doch es geht schon lange nicht mehr nur um ihr eigenes. Sie muss sich entscheiden … 

Aufbau und Handlung:
Jody ist ein ganz normales 16jähriges Mädchen, doch nach den Sommerferien soll sich ihr Leben drastisch verändern.
5 neue Schüler kommen an ihre Schule. Sie wollen Jody unbedingt in ihre Clique aufnehmen.
Nach anfänglichen Bedenken tritt Jody dieser Clique bei.
Doch was sie da erfahren und tun muss, schnürt ihr den Atem vor Grauen ab.
Wird Jody einen Weg finden, da wieder rauszukommen?

Dieser Roman hat mich doch ziemlich beeindruckt und aufgewühlt..
Auch wenn er Schwächen aufweist.
Schon als ich begonnen habe, war ich total gefesselt.
Spannung pur. Ich habe so oft mitgelitten und mitgefiebert mit Jody.
Ich fand sie total sympathisch, auch wenn ich nicht immer verstanden hab, warum sie manche Sachen gemacht hat.
Dieses Buch macht uns auf die Problematik Gruppenzwang aufmerksam.
Was ist man bereit zutun um dazuzugehören?
Der Psychoterror und die ganzen Einschüchterungen wurden sehr glaubhaft dargestellt.
Vor allem, was macht es mit einem Menschen der mittendrin steckt?
Auch stellt sich unweigerlich die Frage, wie gut kennen wir die Menschen die uns wichtig sind, wirklich?
Und wem können wir überhaupt noch vertrauen.
Ein Buch das uns auch das Seelenleben von Jody offenbart.
Eine Person, die einfach mitten aus dem Leben gegriffen ist.
Es könnte jeder sein, Jody ist nur einer von vielen.
Die innere Zerrisssenheit von Jody, wurde sehr gut rübergebracht.
Jedoch bekommt man auch gut veranschaulicht, das es jeden treffen kann und das man immer die Wahl hat.
Allerdings fand ich es auch etwas seltsam, wie schnell Jody zu jemandem Vertrauen fasst, den sie nicht kennt.
Das fand ich doch etwas widersprüchlich, wenn man ihre Erziehung bedenkt.
Die guten , wie auch schlechten Charaktere wurden sehr gut dargestellt. Allerdings hat es einigen Personen an Tiefe gemangelt. Da hätten mir doch die Sichtweisen der jeweiligen Personen gefallen. So, bekommen wir hauptsächlich alles aus Jodys Sicht erzählt.
Das war für mich jetzt etwas eintönig.
Das Buch hat mich wirklich völlig in Atem gehalten. Aber den Schluss fand ich etwas mager.
Zufriedenstellen konnte er mich nicht, ich hatte einfach etwas mehr erwartet.
So bleiben , für mich nun noch offene Fragen zurück.
Die Erklärungen und die Beweggründe haben mir auch nicht ausgereicht.
Aber es ließ sich sehr flüssig lesen und man ist wirklich in einem Rutsch durch.
Das Cover spiegelt für mich jetzt nicht wirklich den Inhalt wieder. Da hätte man vielleicht ein aussagekräftiges wählen sollen.
Den Titel ansich finde ich gut gewählt, auch wenn ich wohl "Schicksalsspiele" weggelassen hätte.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch atemlos gelesen. Ich konnte gar nicht so schnell schauen, wie ich durch war.
Es war so spannend , daß ich gar nicht aufhören konnte.
Lest es einfach, ich bin gespannt was ihr dazu sagt.
Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.
Schon weil ich das Thema sehr wichtig finde.

1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Eine schöne Rezension, die auf die wichtigsten Punkte eingeht.
    Ich glaube, das Buch setzte ich mal auf die Vielleicht-Liste :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen