Mittwoch, 1. Oktober 2014

Rezension: Emma S. Rose - Frühstück ausgeschlossen




Seitenanzahl: 303
Ebook: 2,99€
Taschenbuch: 9,99€
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (2. Mai 2014)
ISBN-10: 1499318251
ISBN-13: 978-1499318258
Erhältlich bei: amazon
Erscheinungsdatum: 1.Oktober 2014








Quelle: amazon


 Eine aufwühlende Geschichte die sehr viel Emotionen, Biss und Leidenschaft zeigt und sehr vielschichtig ist.
Ein wunderbarer Roman der mit sehr viel Liebe geschrieben ist.
Er fesselt und lässt nicht mehr los.
Ein wichtiges Thema das hier aufgegriffen wird.




Die Autorin:
Geboren und aufgewachsen ist Emma S. Rose im schönen Ostwestfalen. Im Mai 2014 verwirklichte sie ihren langgehegten Traum und veröffentlichte ihren Debutroman "Lina - Hoffnung auf Leben". Seitdem schreibt sie fleißig an neuen Werken.
Sie hat zuerst Soziale Arbeit studiert und auch in dem Bereich gearbeitet, hat sich mittlerweile aber beruflich umorientiert und studiert Deutsche Literaturen und Medienwissenschaften. Neben dem Schreiben ist sie im Korrektorat/Lektorat tätig.
Sie lebt mit ihrem Lebensgefährten im schönen Paderborn.
Besuchen sie die Autorin auf ihrer Website: Gedankenschloesser
und auf Facebook: Emma S. Rose


Kurzbeschreibung:
Auf dem ersten Blick sieht Sara aus wie eine normale, junge Frau. Sie studiert, lebt das erste Mal in einer eigenen Wohnung, jobbt nebenher. Doch der Schein trügt.
Schreckliche Erfahrungen in der Vergangenheit haben ihr Selbstbewusstsein zerstört, und nun sucht sie ihr Glück in Alkoholexzessen, durchtanzten Nächten und in den Armen gesichtsloser Männer. Obwohl sie nach außen hin glücklich wirkt, vereinsamt sie immer mehr. Durch ihre schlechten Erfahrungen schafft sie es nicht, Männer emotional an sich heranzulassen und ihr extremes Verhalten isoliert sie von anderen Menschen. Eines Abends stolpert sie Felix in die Arme, der kein Interesse hat, nur für das Eine herzuhalten. Seine Bemühungen schrecken Sara ab, ihre Exzesse werden extremer. Schafft Felix es, sie vor dem Absturz zu retten?

Aufbau und Handlung:
Sara geht jedes Wochenende feiern und schleppt einen Typen nach dem anderen ab.
Der Wendepunkt kommt, als sie Felix kennenlernt. Doch durch ihre Vergangenheit lässt sie Felix nicht an sich heran.
Wird er sie dennoch umstimmen können?

Anfangs war ich doch etwas skeptisch. Sara war mir zu Beginn alles andere als sympathisch. Sie wirkte einfach arrogant und unnahbar. Und vor allem hatte ich das Gefühl, nur sie ist wichtig. Alles andere bleibt außen vor.
Doch im Laufe der Geschichte entdeckt man immer mehr Facetten von Sara die mir sehr gut gefallen haben. Man könnte sagen, eine junge Frau mit vielen verschiedenen Gesichtern.
Und die Frage dabei ist, welches ist die wahre Sara?
Man sollte ja auch bedenken, kein Mensch geht ständig feiern, ohne das was dahintersteckt.
Was es bei Sara ist, daß müsst ihr selbst herausfinden.
Mich persönlich hat es sehr aufgewühlt und berührt, ich hatte Tränen in den Augen, als sie ihre Geschichte erzählt hat.
Es ist einfach unglaublich.
Auch wenn sowas kein Einzelfall ist. Dennoch ist es erschütternd.
Emma S. Rose macht uns klar, was solche Erfahrungen aus einem Menschen machen können.
Auch kann der Umgang den sie manchmal pflegen, mit zum Absturz beitragen.
Dieses Gefühl hatte ich auch bei dieser Geschichte.
Es geht nicht nur um den ethischen Aspekt, den Sara´s Lebenstil ausmacht.
Es steckt viel mehr dahinter.
Was ist dabei mit ihrer Gesundheit und ihrer Seele?
Doch Sara hat auch einen wichtigen Halt in dieser Geschichte. Eigentlich zwei.
Mit Felix hat die Autorin eine Person geschaffen. Die einerseits etwas weich erscheint. Aber andererseits einen wichtigen Brennpunkt darstellt.
Felix ist eine Person, die sich durch nichts einschüchtern lässt, er hat Geduld, aber irgendwann ist auch seine am Ende.
Ich persönlich, mochte Felix am meisten, sogar ein klein bisschen mehr als Sara.
Sara hat zwar mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen.
Aber ich fand mitunter hat sie doch etwas übertrieben.
Ich mochte sie zwar, dennoch , sie war mir immernoch etwas zu sehr in ihrer eigenen Welt.
Mit diesem Thema wurde ein weiterer Brennpunkt aufgefangen, der nicht so einfach ist.
Auch muss man den richtigen Nerv beim Leser treffen. Damit sie es verstehen und die nötigen Emotionen entwickeln können.
Diesen Aspekt fand ich hier sehr gut umgesetzt.
Ich hatte Stellen, in denen ich voller Spannung gefesselt war, ich hatte Tränen in den Augen als es um Saras Geschichte ging. Und bei einigen Punkten, musste ich mir das Lachen verkneifen.
Die Autorin führt uns in eine Welt die sehr vielschichtig ist, sehr emotional, tiefschürfend und spannungsgeladen.
Es ist Saras Welt.
Die Welt einer unsicheren, labilen jungen Frau die erst noch ihren Sinnn im Leben finden muss.
Die auch eine Menge aufzuarbeiten hat.
 Die Schreibweise ist auch diesmal sehr flüssig, die Kapitellänge relativ überschaubar.
So das ein gutes Vorankommen gewährleistet. ist.
Die verschiedenen Sichtweisen haben mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich gern ein bisschen mehr von verschiedenen Personen erfahren hätte. Da hat mir etwas die Tiefe gefehlt.
Das Cover empfinde ich als wunderschön, es macht einfach direkt Lust dieses Buch zu lesen.
Wer sich einmal in dieses Buch vertieft, für den gibt es kein Entkommen mehr, ich weiß wovon ich reden.
Eine klare Lesempfehlung meinerseits.
5 von 5 Punkten.

Meine Meinung:
Saras Geschichte hat mich sehr aufgewühlt und fasziniert.
Je mehr ich las, umso weniger konnte ich mich von dieser Geschichte lösen. Ich hab mir ungelogen die Nacht um die Ohren geschlagen.
Mein bester Freund, der Kaffee hat mir dabei treu zur Seite gestanden.
Endresultat. Eine gelungene Geschichte auch hier mit einem sehr wichtigem Thema.
Es wird die Leser in den Bann schlagen. Und sie werden nicht eher ruhen können. Bis sie am Ende angelangt sind.
Sehr emotional, sehr ergreifend, einfach sehr schön geschrieben.

1 Kommentar:

  1. Eine wundervolle Rezension. Vielen Dank meine Liebe!!! :-*

    AntwortenLöschen