Montag, 8. September 2014

Rezension: Jessica Swiecik - Liebesteufel




Quelle: Autorenblog und  amazon


Ein interessantes Buch, das sich sehr gut lesen lässt . Aber auch seine kleinen Schwächen aufweist.

Kurzbeschreibung:
Er ist auf der Suche nach der Liebe. Der großen, einzigen Liebe.
Er denkt, er könne sie bei jungen Teenagerinnen finden.
Er chattet mit unschuldigen Mädchen, trifft sich mit ihnen und...
Er weiß nicht, wer er ist. Niemand weiß es. Niemand kennt ihn. Niemand will ihn kennen.
Er ist ein Teufel. Ein Teufel der Liebe, der bereit ist zu töten...


Aufbau und Handlung:
Eine sehr schöne Geschichte.
Gefallen haben mir die kurzen Kapitel , die flüssige Schreibweise und auch die Hauptpersonen dieses Romans.
Sie kommen sehr sympathisch rüber.
Interessant fand ich die Wahl der "Ermittler" . Die Polizei wirkte hier etwas außen vor und hatte mit dem ganzen eigentlich nicht wirklich viel zutun.
Eine unterschwellige ruhige Spannung war von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden.
Wofür ich hier einen Stern abziehen muss: Mir hat die Tiefe gefehlt. Das war eigentlich bei allen Personen der Fall und auch leider beim Täter. Die Hintergründe haben mir gefehlt.
Auch hätte man hier gerade bei den Taten mehr ins Detail gehen können.
Man hat die ganze Zeit das Gefühl, von einer Barriere. Als würde man sich nicht trauen bis ans Äußerste zu gehen.
Aber für den ersten Roman ist es nicht schlecht und auf jeden Fall ausbaufähig.
Das Cover und der Titel muss ich sagen passt zum Buch. Es zeigt eine gewisse Naivität, die auch im Buch zu finden ist.
Auch manche Handlungsweisen konnte ich nicht ganz nachvollziehen.
Schön würde ich es finden, wenn man das Buch nochmal überarbeiten würde.
Denn für mich hat es Potenzial.
Alles in allem kann ich es trotz allem empfehlen.
Ein leichter Roman für zwischendurch, der sich gut lesen lässt.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Meine Meinung:
Wie schon oben gelesen. Ist es für einen Debütroman nicht schlecht und es hat Potenzial.
Was mir sehr gut gefallen hat, am Ende gab es noch eine Überraschung.
Ein Buch das für jedermann geeignet ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen