Sonntag, 31. August 2014

Rezension: Anna Fricke - Versprich mir einen Kuss




















Quelle: amazon


Julias Geschichte hat mich tief berührt und in ein Strudel von Emotionen gestürzt.
Ein Roman der einfach gelesen werden muss.

Seitenanzahl: 274 (Taschenbuch 9,90€)
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform (2. Juli 2014)
ISBN-10:  1500199540
ISBN-13:  978-1500199548
Kindle Edition: 2,99€

Klappentext:
 Zwei Menschen, verbunden durch eine grausame Fügung.
Julias Glück zerbricht, als sie ihren Mann verliert. Ihr Leben scheint sinnlos geworden zu sein, bis sie auf Stephan trifft. Eine heilende Verbindung entsteht, doch dann schlägt das Schicksal erneut zu.

Julias Entscheidung, ihrem Mann zu folgen, kann und will Stephan nicht akzeptieren. In einer Zeit voller Schmerz, Angst und Trauer beginnt eine zarte Liebe zu erblühen. Werden die Gefühle stark genug sein, der verzweifelten Julia neue Hoffnung zu schenken?

Dieses Buch ist der Auftakt zu einer gefühlvollen und nachdenklichen Trillogie, rund um die Themen Liebe, Angst und Tod. 

Aufbau und Handlung:
Dieser Roman ist vielmehr als nur eine Geschichte, es ist eine Offenbarung.
Julia Fuchs und Stephan Rabe verlieren durch einen Autounfall ihre beiden Ehepartner.
Anfangs erschien es mir etwas schnell wie sich beide annäherten. Aber ich habe schnell erkannt, daß es für die Geschichte der beiden wichtig war.
Denn kurz darauf hat Julia ihren nächsten Schicksalsschlag zu verkraften, sie erkrankt an Krebs und Stephan steht ihr unerbittlich zur Seite.
Julias Geschichte ist vielmehr als zunächst angenommen.
Ich war sehr gespannt auf diesen Roman, der sich um das Thema Krebs dreht.
Von Anfang an, war ich sofort in der Geschichte drin. Ich konnte alle direkt vor mir sehen.
Julias und Stephans Sichtweisen haben der Geschichte viel Leben eingehaucht. Und wir konnten gute Einblicke auf beide Seiten bekommen.
Die Kapitel sind relativ kurz und der Schreibstil sehr flüssig.
Es ist ein sehr emotionales Buch, daß uns völlig in seinen Bann zieht.
Fängt man diesen Roman erstmal an, so kommt man nicht mehr davon los.
 Die Autorin hat es sehr gut verstanden, daß ich zwischendurch völlig vergessen konnte. Das es hier um Krebs geht.
Die beiden Hauptpersonen wirken auf mich absolut glaubhaft und sehr real. Muss ja auch so sein, bin ja förmlich in dieses Buch reingesogen worden.
Julia macht in ihrem ganz eigenem Prozess eine enorme Wandlung durch. Man hat das Gefühl aus einem Kind wird eine erwachsene Frau. Und auch Stephan reift. Er ist jedoch auch von Selbstzweifeln geplagt.
Denn man darf nicht vergessen. Beide haben erst kurz zuvor ihre Partner verloren und Stephan zudem noch sein Kind.
Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Seht selbst, ob Julia den Kampf gegen den Krebs gewinnen wird und ob sich etwas zwischen Stephan und Julia entwickeln wird.
Und vor allem wird Julia wieder Leben wollen?

Meine Meinung:
Ich bin auch hier wieder ohne große Erwartungen rangegangen. Aber die Autorin hat mich positiv überrascht. Ihr ist eine sehr komplexe Geschichte gelungen. Die uns zwischenzeitlich vergessen lässt, um was es eigentlich geht.
Ich glaube, ich wurde manchmal schon komisch von meiner Familie angesehen. Denn ich musste lachen sowie auch weinen.
Ein sehr emotionsgeladenes Buch, das mich total in seinen Bann geschlagen hat.
Ich geb zu, ich bin doch ziemlich traurig, das die Geschichte jetzt  zu Ende ist. Ich habe Stephan und Julia tief ins Herz geschlossen.
Ein Roman den ich jedem empfehlen kann. Aber ihr solltet Taschentücher bereithalten. Ihr werdet sie brauchen.
Von mir gibts volle Punktzahl, für dieses Werk einer vielversprechenden Autorin.

Wollen sie mehr über die Autorin erfahren?
Besuchen sie ihre Seite auf Facebook: Anna Fricke

Vielen Dank Anna Fricke, daß ich dein Buch lesen durfte. Ich bin absolut überzeugt worden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen