Montag, 21. Juli 2014

Rezension: Ines Thorn - Wolgatöchter




















Quelle: amazon

Ein wundervoller historischer Roman über das Leben an der Wolga und dem Schicksal der Familie Reiche das tief berührt und nicht mehr loslässt.

Seitenanzahl: 384
Verlag: Wunderlich (18.Juli 2014)
ISBN-10: 3805208626
ISBN-13:  978-3805208628
Preis: 16,95€

Die Autorin:
Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Bei Wunderlich erschienen zuletzt ihre Romane "Teufelsmond" und "Das Mädchen mit den Teufelsaugen".
Mehr können sie auf der Homepage der Autorin erfahren: Ines Thorn 

Klappentext:
Frankfurt, im Jahr 1765. Die Schwestern Annmarie, Aurora und Lydia leben in ständiger Furcht, denn ihr Vater Georg Reiche wird als Kunstdieb und Kunstfälscher im ganzen Land gesucht. Da begegnet Reiche durch Zufall einem Werber aus dem großen russischen Reich. Im Auftrag von Katharina II. soll er deutsche Bürger in ihr Land holen. Endlich scheint sich für die heimatlose Familie ein Ausweg aufzutun. Doch Russlands Härte trifft sie unerwartet. An der Wolga folgen auf kalte, raue Winter heiße, staubige Sommer. Das Haus, in das die Reiches einziehen, wurde einst von Kalmücken überfallen, die dort lebende Familie ermordet. Immer obsessiver begibt sich Annmarie auf die Spuren von Mariann, der ermordeten Tochter, während Aurora sich mit einem jungen Balten auf eine gefährliche Affäre einlässt und Lydia zwischen zwei Männer wählen muss: dem, den sie liebt und dem, der das Überleben an der Wolga sichert. Die Schwestern kämpfen für den Erhalt ihrer Existenz, für die große Liebe und den verdienten Erfolg - kurz: Sie kämpfen um ein Leben, das seinen Namen verdient...

Ablauf und Handlung:
Dies hier ist ein wundervoller historischer Roman zu Zeiten Katharina der Großen.
Er spielt an der Wolga und lässt uns das Schicksal der Familie Reiche miterleben.
Familie Reiche lebt in Franfurt und möchte sich an der Wolga ein neues Leben aufbauen.
Das nicht alles so eintritt, wie sie es sich erhofft haben, bekommen sie schon bald zuspüren.
Die Strapazen der Reise und auch was sie dort erwartet, sowie der Neubeginn ist sehr authentisch dargestellt.
Dieser Roman fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Er ist wunderbar leicht und flüssig geschrieben, so das man in einem Rutsch durch ist.
Das Schicksal der einzelnen Familienmitglieder ist sehr gut dargestellt, wir bangen mit Ihnen, leiden mit ihnen . Wir bekommen Einblicke in ihre Wünsche und Träume.
Einige von ihnen sind uns sofort sympathisch, andere weniger.
Die Zeit von damals wird sehr gut beschrieben und lässt uns alles hautnahn und in Farbe miterleben.
Spannend von der ersten bis zur letzten Zeit, man möchte das Buch eigentlich überhaupt nicht mehr weglegen. 
Das Cover ist einfach hinreißend und macht große Lust darauf dieses Buch zu lesen.
Man wird nicht enttäuscht.
Dieses Buch ist auf ganzer Linie empfehlenswert, nicht nur etwas für jemand, der gern historisches liest.

Meine Meinung:
Ein wundervoller Roman, der mich einfach völlig in den Bann geschlagen hat. Die Schwestern fand ich besonders interessant, einfach total unterschiedlich und jede ist auf ihre Art und Weise etwas Besonderes. Einzig über den Vater musste ich ständig den Kopf schütteln,einfach nur ein Träumer.
Ich selbst hab bisher noch nichts aus dieser Zeit an der Wolga gelesen und fand es sehr interessant, gerade wie die Menschen damals waren und was sie antrieb.
Eigentlich gibt es hier nicht viel hinzuzufügen, dieser Roman ist einfach unschlagbar gut, so das es dafür nur volle Punktzahl geben kann.

Schauen sie im Verlag vorbei, da gibt es viele interessante Bücher zu entdecken Rowohlt Verlag
 
Vielen Dank an den Rowohlt Verlag, das ich dieses wundervolle Buch lesen durfte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen