Samstag, 14. Juni 2014

Rezension: Marlies Lüer - Melissas Welt

Ein zauberhafter Familienroman der alles hat was man sich wünschen kann.


 Quelle: amazon und Traumstundenverlag Essen

Autor: Marlies Lüer
Titel: Melissas Welt
Verlag: Traumstunden; Auflage: 1 (1. Mai 2014)
Seitenanzahl: 310
Sprache: Deutsch
ISBN - 10:  3944896505
ISBN: 13:  978-3944896502





Klappentext:
Melissa Winter, geb. Fink, hat vor über zwanzig Jahren eine außergewöhnliche Frau kennengelernt: Mira Mertens, die im Auftrag der Engel arbeitete und verzweifelten Menschen Geborgenheit gab. Mira hatte auch ihr in großer Not geholfen und nahm die noch junge Melissa zu sich in das Lindenhaus auf. Hier lebt Melissa nun mit ihrem Mann Robert und den Töchtern Hannah und Miranda, genannt Miri. Die spirituelle Macht der alten Mira reicht weit in Melissas Leben hinein und spendet auch Jahrzehnte nach ihrem Tod noch Schutz und Hilfe: in den prophezeiten Tagen des Schwarzen Hahnes.

Aufbau und Handlung:
Wie schon im Vorgänger "Miras Welt" ist auch hier Melissa die Hauptfigur. Das heisst man liest das meiste über sie und mehr oder weniger aus ihrer Sicht.
Aber eigentlich steht ihre Tochter Miri im Mittelpunkt. Es sind nun bereits zwanzig Jahre vergangen und Teenager Miri beginnt Probleme zu machen. Erschwerend kommt hinzu das Miri das Sorgenkind der Familie ist. Sie leidet an Dyskalkulie (Rechenschwäche) und droht in die falschen Kreise zu geraten.
Als es immer schlimmer wird. Hat Vater Robert einen Plan. Er wendet eine besondere Therapie an.
Ein sehr schöner Familienroman, der alles zu bieten hat.
Freude, Spannung, Geheimnisse und Offenbarung.
Im Hintergrund kommt hier auch Mira wieder zum Einsatz um Melissa zu helfen.
Ich möchte jetzt nicht zuviel verraten, aber auch hier ist alles wieder auf magischer Ebene gezeichnet.
Die Autorin bringt das so geschickt rüber, das man träumen möchte und sich an der Seite der Familie befindet.
Auch der Schreibstil ist hier wieder sehr flüssig, es lässt sich sehr gut weglesen.
Man ist etwas traurig, wenn das Buch ein Ende hat.

Meine Meinung:
Ein Buch das mich wieder sehr berührt hat.
Melissa ist eine besondere Person. Nur älter.
Was mir wieder besonders gut gefallen hat. Die Zugaben die man dazu bekommt.
Das Märchen ist einfach wunderschön und bei den tollen Rezepten möchte man gleich ausprobieren, wie es wohl schmeckt.
Alles in allem fand ich es wieder sehr toll.
Von jeder Sparte war etwas vertreten.
Dennoch muss ich auch etwas anmerken, Melissa war mir doch manchmal etwas zu überfordert und auch das Ende war mir jetzt etwas zu glatt.
Toll, fand ich jetzt die Tiere die man ausgewählt hatte, über solche hatte ich bisher noch nie gelesen.
Fazit: Ein traumhafter Roman wie ihn nur Marlies Lüer schreiben kann.

Besuchen sie die Autorin auf ihrer Website: Kerzenschatztruhe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen