Samstag, 3. Mai 2014

Rezension: Gerlinde Friewald - Faltenfrei

Ein vielversprechender Auftakt einer Reihe um Nick Stein

Ein Krimi, der uns in seinen Bann zieht




Titel: Faltenfrei
Autor: Gerlinde Friewald
Seitenanzahl: 272
Verlag: Sutton
Erscheinungsdatum: 1.09.2013
Preis: 12€
ISBN - 10: 3954002140
ISBN - 13: 978-3954002146

Inhalt:
  Ausgerechnet in Mödling. Nick Stein, Profiler und Starermittler beim Bundeskriminalamt, hat von Anfang an ein flaues Gefühl im Magen, als er mitten in der Nacht zu einem Tatort in seiner Heimatstadt gerufen wird. Als er die Leiche sieht, trifft ihn fast der Schlag: Susanne Rippel, seine alte Schulkollegin, die er und seine Kumpels immer wegen ihres Übergewichts gehänselt hatten. Eigentlich müsste er den Fall abgeben, denn die Ermittlungen führen mitten hinein in seine alte, feierfreudige Clique, die mittlerweile zur guten Mödlinger Gesellschaft gehört. Andererseits ist er der beste Mann des BK. Private Gefühle können doch einen Nick Stein nicht ablenken, er ist schließlich promovierter Psychologe mit Dutzenden Zusatzausbildungen. Denkt er. Aber der charismatische Nick kann den Frauen nach wie vor genauso wenig widerstehen wie sie ihm. Und nur ganz tief im Unterbewusstsein warnt eine leise Stimme, dass er den Lebensstil seiner alten Freunde seinerzeit nicht grundlos aufgegeben hat. Als sich auch noch der Bürgermeister einmischt und ein zweiter Mord geschieht, ist es mit der professionellen Distanz dann endgültig vorbei, denn hinter den bürgerlichen Fassaden lauert das nackte Grauen. „Knallhart, direkt und facettenreich, voller sprühender Figuren, die lebendiger nicht sein könnten“ - Max Edelbacher, ehem. Leiter des Wiener Sicherheitsbüros

Aufbau und Handlung:
Dies ist der Auftakt einer Reihe um den Ermittler Nick Stein.
Gleich der erste Fall, hat es in sich. Denn Nick bekommt es mit seiner Vergangenheit zutun.
Er hat sich damals aus gutem Grund von seiner Vergangenheit distanziert.
Nun muss er ermitteln und gerät sofort wieder in den Sog.
Jedoch lässt er sich nicht beirren und was er da zutage bringt, ist unglaublich.
Der Ermittler Nick Stein wird sehr professionell dargestellt. Was ihn sehr authentisch wirken lässt.
Nick ist ganz der knallharte Ermittler. Er trennt strikt Privat- und Berufsleben.
Doch er hat eine Schwachstelle ... die Frauen.
Er kann ihnen nicht widerstehen.
Und das könnte ihm mitunter noch zum Verhängnis werden.
Der Anfang des Buches wurde sehr vielversprechend eingeleitet.
Die Spannung baute sich zwar langsam auf, was jedoch nicht negativ gewertet werden kann.
Da dieser Roman einen eigenartigen Sog auf den Leser ausübt.
Man ist nicht in der Lage das Buch wegzulegen.
Zur Mitte des Buches nahm die Spannung zu und im letzten Drittel begann die Autorin damit,
den Leser zu verwirren, indem sie verschiedene Spuren legte. Durchaus gekonnt, wodurch ein spannendes und gut ausgebautes Finale entstand.
Die Sichtweise der Protagonisten wechselt immer wieder.
Wodurch das ganze Buch nochmal an Spannung zubekommt und dem Leser es überlassen bleibt, seine eigene Richtung des Falles zu bestimmen.
Nick und sein Fall lassen bei uns ein Kopfkino entstehen, was uns immer tiefer in dieses Buch saugt und nicht mehr loslässt.


Meine Meinung:
Mir hat der 1.Band der Reihe um Nick Stein sehr gut gefallen.
Man hätte ihn nicht besser gestalten können.
Nick und seine Persönlichkeit haben mich sehr fasziniert.
Sehr gut fand ich, das direkt alles auf den Punkt gebracht wurde, Nicks Privatleben nominierte zwar schon sehr stark. Liess aber keinesfalls den Fall in den Hintergrund treten.
Ich habe dieses Buch in nur 6 Stunden gelesen, so sehr hat es mich gefesselt.
Ich bin nun sehr gespannt, wie es weitergeht mit Nick.
Wird er noch seine große Liebe treffen oder hat er es bereits?
Bekommt er es nochmal mit seiner Vergangenheit zutun?
In diesem Krimiauftakt steckt viel Potenzial. Und ich bin gespannt, wie er weiter ausgebaut wird.
Ich freue mich schon auf den zweiten Fall von Nick Stein.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen