Donnerstag, 15. Mai 2014

Rezension: Als wir unsterblich waren von Charlotte Roth


Quelle: amazon


 Ein Muss für jeden der Lebensgeschichten mag, die sich rund um die Kriegzeit drehen.

Es ist eine Geschichtsstunde die uns in den Bann schlägt.

Autor:Charlotte Roth
Titel: Als wir unsterblich waren
Verlag: Knaur TB (2.Mai 2014)
Sprache: deutsch
Preis: 9,99€
Seitenanzahl: 576
ISBN - 10: 3426512068
ISBN - 13: 978-3426512067

Klappentext:
  November 1989. »Willkommen in Westberlin«, dröhnt es aus einem Lautsprecher, als die Ostberliner Studentin Alex­andra von der Menschenmenge in die Arme eines jungen Mannes gedrängt wird. Liebe auf den ersten Blick!
Berlin vor dem Ersten Weltkrieg. Die junge und mutige Paula setzt sich leidenschaftlich für Frauen- und Arbeiterrechte ein. Ihre Träume von einer neuen, gerechteren Welt teilt sie mit dem charismatischen Studentenführer Clemens, mit dem sie Seite an Seite kämpft.
Damals, als sie unsterblich waren, beginnt ihre dramatische Geschichte, die auch die Geschichte unseres Landes ist und die Jahrzehnte später Alexandras Welt für immer verändern wird.
 
Ablauf und Handlung: 
"Als wir unsterblich waren" erzählt das Schicksal einer Frau namens Paula , das 1912 begann und bis ins Jahr 1989 reichte.
 Aber damit ist es nicht getan. Denn diese Geschichte beeinflusst das Leben der Generationen die folgen. Nicht nur Paulas Familie ist betroffen. Dieses Buch ist jedoch auch eine sehr gute Geschichtsstunde. Es spielt kurz vor dem ersten und kurz vor dem zweiten Weltkrieg.
Es ist eine tragische Lebensgeschichte und zeigt uns was  der Krieg und  die Umstände aus Menschen machen. Der Krieg hinterlässt immer Spuren, daß ist uns hier sehr eindrucksvoll vorgeführt worden.
Ein Buch das bewegt.
Dennoch hat es die Autorin geschickt verstanden, Schmunzelaspekte mit einfließen zu lassen. Das hat das ganze noch etwas aufgelockert.
Dieses Buch übt eine Magie aus, die sofort ab der ersten Zeile auf den Leser übergreift und ihn bis zur letzten Zeile nicht mehr loslässt.
Man sollte sich für dieses Buch sehr viel Zeit nehmen. Es ist mit einer Intensität geschrieben, die verlangt, daß man sich ausschließlich ihm widmet.
Man spürt richtig wieviel Herzblut die Autorin in dieses Buch gesteckt hat.
Man sollte auch immer mal wieder Pausen einlegen um das ganze zu verinnerlichen und zu verstehen.
Hier drin steckt sehr viel Leben das spürbar ist, man kann alles direkt vor sich sehen und startet ein Kopfkino.
Ein Buch das in Erinnerung bleiben wird.

Meine Meinung:
Dieses Buch hat von Anfang an, einen Sog auf mich ausgeübt.
Ich war gefesselt, berührt, wütend, tränennass und ja ich durfte auch hin und wieder schmunzeln.
Anfangs hat mich nur Alex in ihren Bann gezogen.
Das hat sich jedoch relativ schnell gelegt. Denn auf einmal war es Paula und ihre Geschichte die mich nicht mehr losgelassen haben und es auch jetzt noch nicht tun.
Es ist soviel Tragik dabei, die mich erschüttert.
Ein Buch das ich nie vergessen werde.
Ich finde das Cover und den Titel sehr gelungen. Es spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wieder. Und man bekommt Lust darauf es zu lesen.
Dieses Buch müsste mehr als volle Punktzahl bekommen. Ich habe nichts zu bemängeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen