Freitag, 11. April 2014

Rezension: Jennifer McMahon - Winterpeople Wer die Toten weckt

Autor: Jennifer McMahon
Titel: Winterpeople - Wer die Toten weckt
Seitenanzahl: 394
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Originaltitel:  The Winter People
Erscheinungstermin: 10.03.2014
ISBN - 10: 3548286097
ISBN - 13:978-3548286099
Sprache: deutsch
Preis: 14,99€ 

Inhalt:Durch einen grausamen Mord verliert Sara ihre kleine Tochter Gertie. Ein Brief mit einem uralten Geheimnis hilft ihr, Gertie von den Toten zurückzuholen - für sieben Tage, in denen sie von ihrem geliebten Kind Abschied nehmen kann. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt. Denn manchmal finden die Toten nicht zurück. Und das Grauen hält Einzug in die Wälder von Vermont ...

Aufbau und Handlung: Erzählt wird die Geschichte von Sara und Gertie, die in der Vergangenheit begann und bis tief in die Zukunft reicht.
Der Mord an ihrer über alles geliebten Gertie bringt Sara dazu unfassbares zutun.
Erzählt wird in 2 Zeitebenen.
 In der Vergangenheit in der Zeit von Sara und in der Zukunft, wo es gilt alles aufzuklären.
Erzählt wird aus den Sichtweisen von verschiedenen Protagonisten, was es ermöglicht aus verschiedenen Perspektiven das Ganze zu betrachten und sich so sein eigenes Urteil bilden zu können.
Die Autorin hat es verstanden, die Spannung langsam aufzubauen, diese immer weiter zu steigern und alles zu einem großartigem Ende zu bringen. .
Sie hat dem Leser überlassen zu glauben, ob alles paranormal ist oder alles erklärbar erscheint.
Im letzten drittel lief alles zusammen , es wurde erklärt, aufgeklärt und neu geschaffen.
Ein großartiges Werk, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.
Es hat einen hohen Gruselfaktor, aber nicht übertrieben geschildert.

Meine Meinung: Ich bin ja jemand der alles mit Logik erklärt haben muss, mit Paranormalem kann ich nicht viel anfangen.
Dennoch hat mich das Buch von Anfang an, in den Bann geschlagen.
Ich konnte nicht eher ruhen, bis ich alles entschlüsselt hatte.
Jedoch eins ist klar: mit Logik wird man hier nicht weit kommen.
Die Personen waren für mich absolut realitätsnah geschildert, es entstand ein direktes Kopfkino.
Das ist eins der Bücher, wo ich sagen muss. So sollte es sein und auf keinen Fall anders.
Es war nicht zuviel und nicht zu wenig, absolut passend.
Was mir auch sehr gut zugesagt hat, der Leser konnte seiner Fantasie freien Lauf lassen, so kam man auf alle möglichen Gedankengänge.
Ein Buch das ich jedem empfehlen kann, ich denke , es hat das Zeug zum Bestseller.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen