Montag, 10. März 2014

Rezension: Rachespiel von Arno Strobel

In diesem Buch zeigt mir Arno Strobel wieder, warum ich ihn so gerne mag.
4 Freunde die für etwas bezahlen müssen, was sich vor 30 Jahren ereignet hat. Einer von ihnen spielt falsch, liegt ja eigentlich auf der Hand. Aber wer ist es?
Nun , das muss der Leser selbst herausfinden, ich habe genossen, dieses Buch in einem Rutsch durchzulesen.
Der Autor spielt mit dem Leser Katz  und Maus.
Was ist echt, was ist falsch?

Auch in disem Buch konnte ich wieder ein wahres Kopfkino entstehen lassen. Ich befand mich mittendrin und die Emotionen, Ängste und Wechselbäder de Gefühle die man dabei erlebt sind einfach unglaublich.
Das Ende der Geschichtd war nicht wirklich vorauszusehen. Mit ein bisschen Logik wäre es vielleicht machbar, aber wer denkt bei dem Alptraum schon an Logik?
Auf jeden Fall wieder sehr toll geschrieben, mich fasziniert was Arno Strobel immer wieder für Themen aufgreift.
An diesem Buch hat mir besonders gut gefallen, auch wenn man es dem Klappentext nicht ansieht, daß es ohne grossartige brutale Szenen auskam.
Erzählt wird zu 90% aus Franks Sicht .
Ein atemberaubender Psychothriller, dem noch ein Kick Spannung nicht geschadet hätte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen