Samstag, 8. März 2014

Rezension "Bis in den Tod hinein" von Vincent Kliesch

Rezension: "Bis in den Tod hinein" von Vincent Kliesch
Eine Mordserie erschüttert Berlin, der Täter plant die Ordung wieder herzustellen. Komissar Severin Boesherz bekommt den Fall zusammen mit seiner Kollegin Olivia Holzmann zugeteilt. Die Serienmörderexpertin Linda Bartholy wird ihnen zur Seite gestellt. Parallel dazu wird das Model Tanja van Beuten entführt eine verzweifelte Suche nach ihr beginnt, Dennis Baum darf den Fall bearbeiten. Hängen diese Fälle womöglich zusammen?
Ich vermute dies ist der 1.Teil einer Reihe um Komissar Severin Boesherz.
Fazit: Ich muss ganz ehrlich sagen, ich kam nur sehr schwer rein, mag vielleicht auch daran liegen, weil ich vorher die Trilogie um Julius Kern gelesen habe. Aber ein Trostpflaster gab es dennoch, Castella, Stein und Dennis blieben uns erhalten. Mit Komissar Boesherz wurde ich anfangs gar nicht warm, er war mir einfach viel zu gelackt. Seine Kollegin Olivia mochte ich dagegen sofort. Aber die Art und Weise wie Severin Boesherz an seine Fälle rangeht und sie löst, hat mich doch schon etwas fasziniert. Der Fall ansich war sehr interessant. Auch wenn die erste Vermutung schon sehr offensichtlich war. Dennoch konnte der Autor die Spannung über das ganze Buch hinweg halten. Manchmal war es mir trotzdem doch etwas zu langweilig, wahrscheinlich weil die Story doch etwas langatmig war. Dennoch die Hauptakteure waren glaubwürdig dargestellt und im letzten drittel des Buches, konnte ich mich auch endlich ins Geschehen reinfühlen. Eine überraschende Wendung wie in eigentlich jedem Thriller gab es auch hier und die hatte auch ich nicht vorhergesehen. Die Ermittlungsmethoden des Komissars sind brilliant. Ich hab die Hoffnung das Boesherz in seinem nächstem Fall nicht mehr so gelackt rüberkommt. Inzwischen mag ich ihn auch etwas.
Jedoch muss ich sagen, an die Trilogie kommt dieses Buch nicht annähernd ran, aber ich denke hierraus könnte auch eine sehr gute Reihe entstehen und wer weiss vielleicht kommt Julius ja noch zurück.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen